Türk­vi­zyon: Altai wie­der dabei

Es läuft bei der Türk­vi­zyon: wie auf dem Face­book-Account der Ver­an­stal­tung vor weni­gen Minu­ten bekannt gege­ben wur­de, kehrt die rus­si­sche Repu­blik Altai, die schon bei der Pre­miè­re des osma­ni­schen Euro­vi­si­ons­ge­gen­stücks dabei war, letz­tes Jahr aber über­ra­schend aus­setz­te (angeb­lich habe man kei­ne Ein­la­dung erhal­ten), zum Wett­be­werb zurück. Damit steigt das Teil­neh­mer­feld auf 29 Län­der, Repu­bli­ken und Volks­grup­pen – falls nicht, wie üblich, kurz vor Tores­schluss noch jemand absagt. Emil Tol­koce­kov ver­tritt die rund 200.000 Men­schen star­ke rus­si­sche Repu­blik in Istan­bul. Der Song steht noch nicht fest. Unter­des­sen hat der maze­do­ni­sche Türk­vi­zyons-Reprä­sen­tant Kaan Maz­har sei­nen Bei­trag ‘Anlamsiz Zaman’ zurück­ge­zo­gen. Womög­lich, weil auf You­tube ein bereits 2012 ein­ge­stell­ter Clip mit einem Song glei­chen Namens exis­tiert? Maz­har will nun in Istan­bul ein ande­res, bis­lang noch nicht benann­tes Lied sin­gen.

Emil Tol­koce­kov (Altai, Reper­toire­bei­spiel)

Oder was denkst Du?