San Mari­no: Ser­hat über­nimmt von Sie­gel

San Sie­ge­li­no ist Geschich­te: nach­dem der NDR den lan­ge Zeit gesperr­ten Ralph Sie­gel wie­der bei der deut­schen Vor­ent­schei­dung will­kom­men heißt, gab der Mün­che­ner Kom­po­nist sein Dau­er­los im inne­r­ita­lie­ni­schen Zwerg­staat San Mari­no auf. Scha­de für Valen­ti­na Monet­ta – gut für Ahmet Ser­hat Hacıpaşalıoğlu. Der 1964 in Istan­bul Gebo­re­ne, der dort als Kind die Deut­sche Schu­le besuch­te, über­nahm den frei­en Platz, wie eurovision.tv ges­tern ver­kün­de­te. Er pro­du­zier­te und mode­rier­te in den Neun­zi­gern die tür­ki­sche Vari­an­te des US-Game­show­klas­si­kers Jeo­par­dy. Seit­her tin­gelt er als Musi­ker durch Euro­pa und kann unter ande­rem ein Duett mit der Mode­ra­to­rin des Euro­vi­si­on Song Con­test von 1987, Vik­tor Laszlo, sowie einen angeb­li­chen Hit in irgend­wel­chen obsku­ren deut­schen DJ-Charts mit sei­nem letz­ten Titel ‘Je m’adore’ vor­wei­sen, der auch in etwa das Selbst­be­wusst­sein des nur unter sei­nem Mit­tel­na­men auf­tre­ten­den Künst­lers umreißt (die ver­mut­lich von sei­ner PR-Agen­tur bei­gesteu­er­te Auf­zäh­lung sei­ner Erfol­ge und Ver­diens­te im eurovision.tv-Artikel treibt einem die Trä­nen in die Augen). Gerüch­ten zufol­ge soll Nek­ta­ri­os Tira­kis, der u.a. an ‘Shake it’ (GR 2004) betei­ligt war, Serhats Euro­vi­si­ons­bei­trag ver­fas­sen. Ande­ren Spe­ku­la­tio­nen zufol­ge ver­fol­ge der win­zi­ge Stadt­staat mit sei­ner Nomi­nie­rung den Plan, die Tele­vo­ting­stim­men der tür­ki­schen Dia­spo­ra in ganz Euro­pa abzu­grei­fen. Und ganz Opti­mis­ti­sche sehen sogar einen Sil­ber­streif für eine Rück­kehr der Tür­kei zum ESC: schließ­lich habe die erst die Teil­nah­me der ita­lie­nisch-san­ma­ri­ne­si­schen Band Miodio für das Winz­land im Jah­re 2008 dazu geführt, dass Ita­li­en seit 2011 wie­der mit­macht. Äh, ja…

Lou Bega hat ange­ru­fen und will sei­nen Act zurück: Ser­hat (Reper­toire­bei­spiel)

3 Gedanken zu “San Mari­no: Ser­hat über­nimmt von Sie­gel”

  1. Ich freu mich jetzt schon dar­auf, wie Peter Urban den Nach­na­men aus­spricht. Hof­fent­lich kann er sich nicht drum­her­um drü­cken 😀

  2. Ist Sie­gel zumin­dest nicht noch theo­re­tisch im Ren­nen, so lan­ge wir Song und Kom­po­nis­ten noch nicht ken­nen? Oder schreibt die­ser Ser­hat selbst oder hat sein Stamm-Team?

  3. Soweit ich weiß (natür­lich nur vom Hören­sa­gen), bekommt in San Mari­no ja immer der­je­ni­ge den Zuschlag, der ein fer­ti­ges Gesamt­pa­ket inklu­si­ve Über­nah­me sämt­li­cher anfal­len­den Kos­ten prä­sen­tiert. Wenn das wie­der von Sie­gel wäre, wüss­ten wir das bereits.

Oder was denkst Du?