Bulgarien kommt uns Poli-amourös

Das überrascht nun wirklich niemanden: nach entsprechenden Vorankündigungen, zur Beendigung der zweijährigen Grand-Prix-Pause Bulgariens „jemand Bekanntes“ zum Eurovision Song Contest schicken zu wollen, ließ der Sender heute endlich die Katze aus dem Sack. Wie von allen Fans bereits einhellig vorhergesagt, versucht es das mit einer einzigen Ausnahme bislang stets im Semifinale gescheiterte Land erneut mit Poli Genova. Die sorgte 2011 in Düsseldorf bereits als Balkan-Pink für Aufsehen (konnte sich aber auch nicht qualifizieren) und war 2015 als Gastgeberin beim Junior-ESC in Sofia in Einsatz, für den der Sender viel Lob kassierte. Letzteres spielte wohl die entscheidende Rolle bei ihrer Direktnominierung: „Unsere Reputation wurde die Organisation dieses Contests gestärkt,“ erklärte die bulgarische Delegationsleiterin Joana Levieva-Sawyer. „Deswegen glauben wir, dass Poli Genova im diesjährigen Wettbewerb eine sehr gute Chance hat“. Der Song werde derzeit durch ein „internationales Team bekannter und respektierter Fachleute“ produziert. Also etwas aus schwedischer Manufaktur?

Poli Genovas Diva-Anfall beim Junior ESC 2015

3 Gedanken zu “Bulgarien kommt uns Poli-amourös

  1. Freue mich auch. Poli war seinerzeit durchaus unter meinen persönlichen Favoriten. Hoffe natürlich auf einen brauchbaren Song.

  2. An ihren Beitrag in Düsseldorf kann ich mich null erinnern, aber das Junior ESC-Opening ist ja ziemlich cool und sie kommt sympathisch und mit einer genügend großen Portion Selbstironie rüber.
    Also nur zu mit dem bulgarischen Schwedenschlager. Kann ja nur besser werden.

Oder was denkst Du?