Bul­ga­ri­en kommt uns Poli-amou­rös

Das über­rascht nun wirk­lich nie­man­den: nach ent­spre­chen­den Vor­ankün­di­gun­gen, zur Been­di­gung der zwei­jäh­ri­gen Grand-Prix-Pau­se Bul­ga­ri­ens “jemand Bekann­tes” zum Euro­vi­si­on Song Con­test schi­cken zu wol­len, ließ der Sen­der heu­te end­lich die Kat­ze aus dem Sack. Wie von allen Fans bereits ein­hel­lig vor­her­ge­sagt, ver­sucht es das mit einer ein­zi­gen Aus­nah­me bis­lang stets im Semi­fi­na­le geschei­ter­te Land erneut mit Poli Geno­va. Die sorg­te 2011 in Düs­sel­dorf bereits als Bal­kan-Pink für Auf­se­hen (konn­te sich aber auch nicht qua­li­fi­zie­ren) und war 2015 als Gast­ge­be­rin beim Juni­or-ESC in Sofia in Ein­satz, für den der Sen­der viel Lob kas­sier­te. Letz­te­res spiel­te wohl die ent­schei­den­de Rol­le bei ihrer Direkt­no­mi­nie­rung: “Unse­re Repu­ta­ti­on wur­de die Orga­ni­sa­ti­on die­ses Con­tests gestärkt,” erklär­te die bul­ga­ri­sche Dele­ga­ti­ons­lei­te­rin Joana Levie­va-Sawy­er. “Des­we­gen glau­ben wir, dass Poli Geno­va im dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb eine sehr gute Chan­ce hat”. Der Song wer­de der­zeit durch ein “inter­na­tio­na­les Team bekann­ter und respek­tier­ter Fach­leu­te” pro­du­ziert. Also etwas aus schwe­di­scher Manu­fak­tur?

Poli Geno­vas Diva-Anfall beim Juni­or ESC 2015

3 Gedanken zu “Bul­ga­ri­en kommt uns Poli-amou­rös

  1. Freue mich auch. Poli war sei­ner­zeit durch­aus unter mei­nen per­sön­li­chen Favo­ri­ten. Hof­fe natür­lich auf einen brauch­ba­ren Song.

  2. An ihren Bei­trag in Düs­sel­dorf kann ich mich null erin­nern, aber das Juni­or ESC-Ope­ning ist ja ziem­lich cool und sie kommt sym­pa­thisch und mit einer genü­gend gro­ßen Por­ti­on Selbst­iro­nie rüber.
    Also nur zu mit dem bul­ga­ri­schen Schwe­den­schla­ger. Kann ja nur bes­ser wer­den.

Oder was denkst Du?