Jodeln wie Gott in Frankreich

Eurovisionsgerüchte stimmen immer: seit geraumer Zeit in den sozialen Netzwerken gehandelt, bestätigte das französische Fernsehen heute, dass der 31jährige (verheiratete *schluchz*) Sänger Amir Haddad das Land der Gallier in Stockholm vertritt. Der Sohn jüdischer Eltern aus dem Mahgreb wuchs in Frankreich auf, wanderte aber mit acht Jahren vorübergehend nach Israel aus. Wie so viele Grand-Prix-Kollegen verfügt auch er über Castingshow-Erfahrungen: er nahm an der fünften Staffel von Kokhav Nolad teil, der Show, die uns Harel Skaat (IL 2010) und Boaz Mauda (IL 2008) brachte. 2014 trat er dann im französischen Ableger von The Voice auf. Sein Song ‚J’ai cherché‘ überzeugt durch Tempo und Eingängigkeit sowie das gelungene Spiel mit französischer Strophe und englischem Refrain. Die fröhliche Pop-Nummer gefällt schon beim ersten Anhören und gewinnt durch das Visuelle (Amir sieht hinreißend aus) noch hinzu. Da sieht man selbst über das You-hu-hu-Jodeln gnädig hinweg, das bei Robin Stjernberg (SE 2013) noch so nervte. Mit Amir sollte die Grand Nation seit längerer Zeit mal wieder einen Top-Ten-Anwärter vorzeigen können.

Das Publikum ist völlig aus dem Häuschen…

5 Gedanken zu “Jodeln wie Gott in Frankreich

  1. Souverän! Der Typ hat’s einfach.Den Wechsel zwischen Englisch und Französisch finde ich jetzt nicht unbedingt zwingend – aber je nun. Auf jeden Fall eine Nummer, für die man im Finale anrufen würde.

  2. Das bisher eingängigste Lied im Wettbewerb mit Instant-Ohrwurm-Charakter. Ganz heißer Siegeskandidat.
    Ich hoffe nur, in Stockholm wird die Nummer dann auch besser auf den Bildschirm gebracht als in dem eingebetteten Video. Die Bildregie und der Schnitt sind ja grauenhaft!

  3. Also ich kann diesem Lied so gar nichts abgewinnen. Der liefert das zwar sehr souverän ab und ja, das Auge isst mit. Aber ansonsten hat das für mich überhaupt keinen zwingenden Refrain, der mir im Gedächtnis bleibt. Und was das Gejaule angeht: Der Vergleich zu Robin Stjernberg drängt sich wirklich auf, nur finde ich das hier nicht minder nervig.

  4. <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 x 2017

Oder was denkst Du?