Lea­ving all my Mid­ni­ght Gold in Geor­gia

Als Geor­gi­ens Ver­tre­ter beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2016 stand die intern aus­ge­wähl­te Indie-Rock-Kapel­le Young Geor­gi­an Loli­taz schon seit Mit­te Dezem­ber 2015 fest. Hin­sicht­lich des Songs schrieb der Sen­der des Kau­ka­sus­staa­tes einen inter­na­tio­na­len Kom­po­nis­ten­wett­be­werb aus, und angeb­lich sei­en mehr als 100 Vor­schlä­ge ein­ge­gan­gen. Ob da auch was vom Sie­gel dabei war? Fünf davon schaff­ten es jeden­falls in die enge­re Wahl, inter­es­san­ter­wei­se alle von Men­schen aus dem Umfeld der Band oder dem Lead­sän­ger Nika Koch­arov selbst ver­fasst. Am 4. Febru­ar 2016 stell­te der Sen­der GBP sie der Öffent­lich­keit vor und spiel­te sie seit­her regel­mä­ßig im Pro­gramm. Seit­dem durf­ten die Georgier/innen per SMS voten, und – das nen­ne ich mal eine Wahl­be­tei­li­gung! – rund 1.500 Stim­men gin­gen bis heu­te ein. Mehr als 1.300 davon ent­fie­len auf den Titel ‘Mid­ni­ght Gold’. Eine vier­köp­fi­ge inter­na­tio­na­le Jury, bestehend aus dem rus­si­schen Blog­be­trei­ber Andy Mikheev (escKAZ), dem Mel­lo-Mas­ter­mind Chris­ter Björk­man (SE 1992) und den bereits für Geor­gi­en tätig gewe­se­nen Choreograph/innen Sasha Jean Bap­tis­te und Mar­vin Diet­mann, die ihre Voten heu­te Abend live in der Nach­rich­ten­sen­dung Komu­ni­ka­to­ri durch­ga­ben, ent­schied sich zwar mehr­heit­lich für ‘Sugar and Milk’, konn­te aber gegen die kla­re Über­macht der Zuschau­er­stim­men nichts aus­rich­ten.

Il pleut de l’Or, wie der Schwei­zer sagen wür­de

Und das ist auch gut so! Denn obwohl ich gegen Indie­rock übli­cher­wei­se eine star­ke All­er­gie hege, muss ich sagen, dass mir ‘Mid­ni­ght Gold’ rich­tig gut gefällt. Und zwar rich­tig, rich­tig gut! Das liegt an dem kras­sen Ver­stär­ker­ge­fie­pe, mit dem die Loli­taz die rot­zig abge­lie­fer­te Num­mer ab der Mit­te auf­pep­pen und das mich an die guten alten Neun­zi­ger erin­nert, als man sich noch per Tele­fon­mo­dem ins Inter­net ein­wäh­len muss­te, wobei man ähn­li­che Soun­d­at­ta­cken zu ertra­gen hat­te. Und das bei vie­len in der Wol­le gefärb­ten Euro­vi­si­ons­fans einen hef­ti­gen Migrä­ne­an­fall aus­lö­sen dürf­te. Aber auch an den ordent­lich brat­zen­den Gitar­ren, denn wenn schon, denn schon. Außer­dem haben die völ­lig stoi­schen, fast schon ver­stei­ner­ten Gesich­ter, mit denen die Indie­jungs da vor sich hin musi­zie­ren, in all ihrer osten­ta­ti­ven Ist-mir-egal-Hal­tung fast schon wie­der etwas Majes­tä­ti­sches. Ein biss­chen erstaunt mich, dass es nicht die vom Front­mann geschrie­be­ne Bal­la­de ‘Weagree’ gewor­den ist, die den Zuhö­rer in wat­te­wei­che Sound­wäl­le ein­lullt und sanft in den Tief­schlaf wiegt. Aber, wie gesagt: alles rich­tig gemacht, Geor­gi­er! Jetzt bin ich mal extrem gespannt, wie das in Stock­holm abschnei­det.

Leer­zei­chen waren gera­de aus am Kau­ka­sus. Kommt­vor.

Wie schaut’s? Kom­men die geor­gi­schen Loli­taz ins Fina­le?

  • Nicht in einer Mil­li­on Jah­ren! Das ist ja ein tät­li­cher Angriff auf die Gehör­nerven! (26%, 20 Votes)
  • Auch wenn ich per­sön­lich es lie­be: das ist viel zu weit weg vom Main­stream, als das es punk­ten könn­te. (23%, 18 Votes)
  • Aber so was von! Der Song ist end­geil, außer­dem geht eine Rock­num­mer immer, und bis­lang gibt’s noch kei­ne Kon­kur­renz. (18%, 14 Votes)
  • Mir egal, ich will end­lich wie­der eine Sopho! (17%, 13 Votes)
  • Auch wenn ich per­sön­lich davon Migrä­ne bekom­me: es ist Geor­gi­en. Es ist Rock. Klar kommt das wei­ter. (8%, 6 Votes)
  • Das wer­den die Jurys schon zu ver­hin­dern wis­sen. (5%, 4 Votes)
  • Dafür wer­den die Jurys schon sor­gen. (4%, 3 Votes)

Total Voters: 78

Loading ... Loa­ding …

2 Gedanken zu “Lea­ving all my Mid­ni­ght Gold in Geor­gia

  1. Ich hät­te gedacht, dass der Haus­herr die Num­mer in Grund und Boden ver­rei­ßen wird, weil sie doch so eigent­lich über­haupt nicht sei­nem Geschmack ent­spricht. Umso schö­ner, dass er über sei­nen Schat­ten springt und die­sem Oasis-Sounda­li­ke-Song was abge­win­nen kann.
    Und selbst­ver­ständ­lich kommt so was nicht ins Fina­le. Ich wür­de mich freu­en, soll­te ich mich iren.

  2. Herr­li­ches Geschrum­mel. Zwei Pro­ble­me: 1. funk­tio­niert Rock beim ESC nicht son­der­lich gut und 2. schon mal gar nicht mit der klas­si­schen Band­for­ma­ti­on auf der Büh­ne. Ich fürch­te sehr, die blei­ben im Semi hän­gen. Täte mich ganz dol­le freu­en, wenn ich falsch geunkt habe. Das ist näm­lich wirk­lich rich­tig gut. Somit schlie­ße ich mich dem Vor­schrei­ber her­lich ger­ne an…

Oder was denkst Du?