Zypern 2016: das Schaf im Wolfspelz

Nominiert ist die zypriotische Band Minus One schon seit dem 4. November vergangenen Jahres – heute endlich veröffentlichte sie ihren Wettbewerbsbeitrag für Stockholm, das vom schwedischen Hit-Magier G:sson geschriebene ‚Alter Ego‘. Wer nun einen süffigen Schwedenschlager mit sofort eingängiger Hookline erwartet, sieht sich nicht getäuscht. Allerdings handelt es sich bei den Interpreten um gestandene Rocker, und entsprechend hauen uns Minus One die Gitarren nur so um die Ohren und posen dazu wie die ganz harten Kerle. Selbst ein Wolf darf im Videoclip nicht fehlen. Der etwas härtere Anstrich tut den aus dem skandinavischen Powerhouse des Pop allseits gewohnten Klängen aber erstaunlich gut und verleiht dem Lied etwas Frisches. Man merkt es, das G:son, der 1988 seine eigene Hardrockformation gründete, das Genre nicht fremd ist: auch wenn ‚Alter Ego‘, das man als Titel im Hinblick auf seinen Autoren und sein Doppelleben als Schwedenschlagergröße und Rocker durchaus autobiografisch lesen kann, wie weiland Lordis ‚Hard Rock Hallelujah‘ (FI 2006) musikalisch als Schaf im Wolfspelz daherkommt, wirkt die Nummer doch authentisch. Und so könnte die beim Wettbewerb in den letzten zehn Jahren nicht sonderlich erfolgreiche Mittelmeerinsel diesmal einen Beitrag in den Händen halten, auf den sich (fast) alle einigen können und das ihnen einen vorderen Platz zu bescheren vermag.

Der Wolf, das Lamm, auf der grünen Wiese: Minus One

1 Gedanke zu “Zypern 2016: das Schaf im Wolfspelz

  1. „verleiht dem Lied etwas frisches“ – ähem, die Killers und ihr Lied „Somebody Told Me“ sind da sicherlich anderer Meinung 😉

Oder was denkst Du?