Aus­tra­li­en 2016: I’m a Daim from Down Under

Auch im zwei­ten Jahr ihrer Teil­nah­me bleibt die ehe­ma­li­ge bri­ti­sche Kolo­nie Aus­tra­li­en ihrer Linie treu und schickt eine intern aus­ge­wähl­te, beim Bran­chen­rie­sen Sony unter Ver­trag ste­hen­de, ehe­ma­li­ge Cas­ting­show-Sie­ge­rin mit asia­ti­schem Migra­ti­ons­hin­ter­grund zum Euro­vi­si­on Song Con­test. Wie Unse­re Bär­ti­ge Dame vom Grand Prix, Con­chi­ta Wurst (AT 2014), heu­te Vor­mit­tag mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit bei einem Gig in Syd­ney öffent­lich ver­kün­den durf­te, ver­tritt die 27jährige, offen­bar von buch­sta­bier­schwa­chen, auf Scho­ko­rie­gel fixier­ten Eltern getauf­te Dami Im den fünf­ten Kon­ti­nent in Stock­holm. Sie gewann 2013 die fünf­te Staf­fel von X-Fac­tor und lan­de­te mit ihrem Sie­ger­song ‘Ali­ve’ einen Num­mer-Eins-Hit. Auch ihre Nach­fol­ge­sin­gles konn­ten sich noch gut in den aus­tra­li­schen Charts plat­zie­ren. Damis Vor­gän­ger Guy Sebas­ti­an, selbst ein Idol-Gewächs, saß übri­gens bis zum Jahr vor Damis X-Fac­tor-Teil­nah­me dort in der Jury, wohin er auch 2016 zurück­kehrt. Wäh­rend er über malay­si­sche Wur­zeln ver­fügt, zog Dami mit neun Jah­ren von Süd­ko­rea nach Aus­tra­li­en. Einer kur­zen You­tube-Sich­tung nach ver­fügt sie über eine star­ke Stim­me, teilt aber die Unart so vie­le ihrer Kol­le­gin­nen, das von ihr dar­ge­bo­te­ne Lied­gut, ins­be­son­de­re bei Cover­ver­sio­nen, nicht im Sin­ne sei­nes emo­tio­na­len Inhalts zu inter­pre­tie­ren, son­dern ledig­lich als Vor­la­ge für mög­lichst beein­dru­cken­de Vokal­akro­ba­tik zu miß­brau­chen. Wie man bei­spiels­wei­se an der schreck­li­chen ‘Jole­ne’-Akus­tik-Ver­si­on hören kann, dem auch im Pau­sen­pro­gramm von Unser Lied für Stock­holm von den Com­mon Lin­nets dar­ge­bo­te­nen Dol­ly-Par­ton-Klas­si­ker, bei dem ihr im Gegen­satz zu Ilse DeLan­ge jedes Gefühl für die Dra­ma­tik der Text­zei­len abgeht. Aber las­sen wir uns (im Zwei­fel posi­tiv) über­ra­schen: Frau Ims Euro­vi­si­ons­bei­trag soll am 11. März 2016 ver­öf­fent­licht wer­den. So oder so: schön, dass das Land wie­der dabei ist!

Die Infor­mel­le Mit­ar­bei­te­rin Dami (AU, Reper­toire­bei­spiel)

2 Gedanken zu “Aus­tra­li­en 2016: I’m a Daim from Down Under

  1. Ich weiß, es ist ziem­lich bes­ser­wis­se­risch, aber die Ilse heißt hin­ten DeLan­ge.

Oder was denkst Du?