Sanja Vučić singt für Serbien

Und erneut bewahrheitet sich, dass Eurovisionsgerüchte immer stimmen: seit Tagen geistert der Name Sanja Vučić als Vertreterin Serbiens beim Eurovision Song Contest 2016 durch die Gegend. Zuerst brachte das serbische Newsportal Telegraf vergangenen Freitag die Leadsängerin der Band Zaa ins Gespräch, am Samstag bestätigte der Sender RTS die Meldung auf seiner Internetseite, und heute zog auch eurovision.tv nach. Nicht ganz klar wird aus der offiziellen Mitteilung, ob Vučić nun alleine oder in Begleitung ihrer Band nach Stockholm fährt. Hingegen steht der Titel fest, er heißt ‚Goodbye‘ und wurde von Ivana Peters (Teil der Band Negative) komponiert, laut Telegraf die ursprüngliche Wunschkandidatin von RTS, die jedoch wegen anderweitiger Verpflichtungen abgelehnt habe. Das Repertoire beider Frauen bzw. Bands umfasst die Bereiche Rock, Pop und Jazz – auf einen schmerzerfüllten Balkanschlager müssen wir dieses Jahr wohl leider verzichten. Schlimmer noch: nach Mitteilung von eurovision.tv sei auch Ivan Ilić, Dirigent des RTS Big Band Jazz Orchestra, an der Einspielung des serbischen Beitrags beteiligt, der erst am 12. März 2016 im Rahmen einer TV-Sendung vorgestellt werden soll. Klingt also, als stehe uns (schauder) ein Jazzsong ins Haus. Warum nur, Serbien, warum?

Wird wohl auch die Punktetafel hinuntergleiten: Sanja Vučić (Repertoirebeispiel)

4 thoughts on “Sanja Vučić singt für Serbien

  1. Da ich immer für Vielfalt bin, stehe ich einem Jazz-Beitrag sehr aufgeschlossen gegenüber. Glaube aber nicht, dass es das tatsächlich werden wird.

  2. In einem ähnlich ausgeglichenen (bzw. durchschnitttlichen) Jahrgang wie 2011 mit keinem klaren Favoriten und 43 Ländern hätte ein Jazz-Song fast gewonnen, also würde ich das nicht abschreiben

Oder was denkst Du?