Türk­vi­zyon 2016: rus­si­sche Repu­bli­ken keh­ren zurück

Wäh­rend Euro­pa gera­de aus­ein­an­der­drif­tet und der ein­zi­ge schwa­che Trost im Hin­blick auf den unglück­se­li­gen Brex­it dar­in liegt, dass wir nach der nun immer wahr­schein­li­cher wer­den­den Abspal­tung Schott­lands vom Unei­ni­gen König­reich dem­nächst viel­leicht ein neu­es Land beim Euro­vi­si­on Song Con­test begrü­ßen kön­nen, gibt es im eura­si­schen Raum zumin­dest einen klei­nen Licht­blick in der dor­ti­gen deso­la­ten Lage. Nach­dem sich der tür­ki­sche Sul­tan Staats­chef Erdoğan am ver­gan­ge­nen Mon­tag not­ge­drun­gen und ent­ge­gen sei­ner frü­he­ren Absich­ten für den Abschuss eines rus­si­schen Kampf­jets an der Gren­ze zu Syri­en im Novem­ber 2015 ent­schul­dig­te, hob der rus­si­sche Zar Prä­si­dent Putin am Mitt­woch, kurz nach dem schreck­li­chen Bom­ben­an­griff auf den Flug­ha­fen in Istan­bul, die ver­häng­ten Wirt­schafts­sank­tio­nen gegen den Staat am Bos­po­rus wie­der auf, wie unter ande­rem die Zeit berich­te­te. Heu­te erklär­ten fol­ge­rich­tig die rus­si­schen Teil­re­pu­bli­ken und Regio­nen Altai, Basch­kor­to­st­an, Dage­stan, Bal­ka­ri­en, Cha­kas­si­en, Sta­w­ro­pol (Nogai­er), Tatar­stan, Tuwa, Jaku­ti­en sowie die annek­tier­te Krim, die im Dezem­ber letz­ten Jah­res auf Geheiß von Mos­kau dem osma­ni­schen Gesangs­wett­be­werb fern­blei­ben muss­ten, an der nächs­ten Türk­vi­zyon wie­der teil­zu­neh­men. Die bereits für 2015 aus­ge­wähl­ten Künstler/innen sol­len nun in die­sem Jahr zum Zuge kom­men.

Hier der fabel­haf­tes­te Türk­vi­zyons-Bei­trag 2015 aus Syri­en

1 Gedanke zu “Türk­vi­zyon 2016: rus­si­sche Repu­bli­ken keh­ren zurück

  1. Dann wird es wohl einen Teil­neh­mer­re­kord geben, der u.U. ein zwei­tes Semi­fi­na­le mit sich zieht.
    Dass die im letz­ten Jahr gewähl­ten Teil­neh­mer für die russ­län­di­schen Natio­nen antre­ten dür­fen ist sehr fair.
    Hof­fent­lich kehrt Turk­me­ni­stan mit der bis­her ein­ma­li­gen, aber wun­der­ba­ren Teil­nah­me 2014, nach der (Schmoll?-)Pause eben­falls zurück.

Oder was denkst Du?