Offi­zi­ell: 43 Län­der beim ESC 2017

Vor weni­gen Minu­ten bestä­tig­te die EBU, dass sich 43 Natio­nen für die Teil­nah­me am 62. Euro­vi­si­on Song Con­test in Kiew ange­mel­det haben, der sich somit den Rekord für die größ­te Län­der­an­zahl mit der 2011er Aus­ga­be aus Düs­sel­dorf und dem Bel­gra­der Wett­be­werb von 2008 teilt. Zwar fehlt schmerz­li­cher­wei­se Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na, des­sen Sen­der auf­grund der inter­nen Strei­tig­kei­ten zwi­schen den bei­den Lan­des­tei­len und man­geln­der Finan­zie­rung gera­de vor die Wand fährt. Dafür aber kehrt Por­tu­gal nach sei­ner kur­zen Schmoll­pau­se zurück. Und Rumä­ni­en, von der EBU 2016 auf­grund offe­ner Rech­nun­gen in Mil­lio­nen­hö­he in letz­ter Minu­te aus­ge­schlos­sen, darf wie­der mit­spie­len, nach dem es sei­ne Schul­den bezahlt hat. Auch das zunächst zöger­li­che San Mari­no mel­de­te sich an, wobei man in dem Mikro­st­aat, wie zu hören war, wohl noch nach einem Spon­sor für den Bei­trag suche. Erfreu­lich: auf Ein­la­dung aus Genf ist Aus­tra­li­en eben­falls wie­der mit von der Par­tie. Kei­ne Invi­ta­ti­on erhielt hin­ge­gen das am Kas­pi­schen Meer gele­ge­ne Kasach­stan, wie­wohl dort Inter­es­se besteht und die EBU nach einer aktu­el­len Regel­än­de­rung nun­mehr nach Belie­ben Teil­nah­me­be­rech­ti­gun­gen auch gegen­über sei­nen ledig­lich asso­zi­ier­ten Mit­glie­dern aus­spre­chen darf. Als Ter­mi­ne für die bei­den Semis wur­den der 9. und 11. Mai 2017 bestä­tigt, das Fina­le fin­det dem­entspre­chend am 13. Mai 2017 statt.

2016 muss­te Rumä­ni­en drau­ßen blei­ben, obwohl der Reprä­sen­tant schon aus­ge­wählt war. 2017 darf das Land wie­der mit­spie­len.

LandInterpret/inSong
ALLin­di­ta Hali­miWorld
AMArts­vik Haru­tyunyaFly with me
ATNathan TrentRun­ning on Air
AUIsaiah Fire­b­raceDon’t come easy
AZDiHajSke­le­tons
BEBlan­cheCity Lights
BGKris­ti­an KostovBeau­ti­ful Mess
BYNaviHisto­ry­ja majho žyccia
CHTime­bel­leApol­lo
CYHovig Demir­janGra­vi­ty
CZMar­ti­na Bár­taMy Turn
DELevina LueenPer­fect Life
DKAnja Nis­senWhe­re I am
EEKoit Too­me + Lau­ra Põld­ve­reVero­na
ESManel Navar­roDo it for your Lover
FINor­ma JohnBlack­bird
FRAlmaRequi­em
GETako Gach­echil­ad­seKeep the Faith
GRDemyThis is Love
HRJac­ques Hou­dekMy Fri­end
HUJoci PápaiOri­go
IEBren­dan Mur­rayDying to try
ILImri ZivI feel ali­ve
ISSva­la Björg­v­ins­dót­tirPaper
ITFran­ces­co Gab­ba­niOccidentali’s Kar­ma
LTFused­marcRain of Revo­lu­ti­on
LVTriā­nas ParksLine
MDSun­stro­ke Pro­jectHey Mam­ma
MESlav­ko Kale­zićSpace
MKJana Burčes­kaDance alo­ne
MTClau­dia Fani­el­loBre­ath­less­ly
NLO’geneLights and Shadows
NOJowstGrab the Moment
PLKasia MośFlash­light
PTSal­va­dor SobralAmar pelos Dois
ROIlin­ca + Alex Flo­reaYodel it!
RSTija­na Bogiće­vićIn to Deep
SERobin Beng­ts­sonI can’t go on
SIOmar NaberOn my Way
SMValen­ti­na Monet­ta + Jim­mie Wil­sonSpi­rit of the Night
UAO.TorvaldTime
UKLucie JonesNever give up on you

3 Gedanken zu “Offi­zi­ell: 43 Län­der beim ESC 2017

  1. Ich freue mich sehr über die por­tu­gie­si­sche Rück­kehr und auch dar­über, dass Aus­tra­li­en wie­der teil­nimmt. Rumä­ni­en ist auch schick, San Mari­no – ich mag ja die Viel­falt. Scha­de, dass die Tür­kei nicht zurück­kehrt, haben sie doch oft tol­le Songs gehabt. Aber bei dem aktu­el­len Zustand der Tür­kei.….

  2. Also ich hät­te lie­ber Bos­ni­en dabei als die­ses Aus­tra­li­en.
    Auf die Tür­kei kann ich gut ver­zich­ten, denn deren oft­mals ZU guten Resul­ta­te waren nur der Tat­sa­che geschul­det, das alle Tür­ken in den jewei­li­gen Län­dern geschlos­sen dafür gevo­tet haben, sodass es aus die­sen Län­dern ( u.a. Deutsch­land) immer 12 Punk­te gab.

    .……Und wenn ich einen Wunsch frei hät­te: ich hät­te ger­ne wie­der Luxem­burg dabei.

  3. Ich hät­te ja ger­ne Bos­ni­en UND die Tür­kei dabei. Und Aus­tra­li­en. Und Luxem­burg ger­ne auch. Und Kasach­stan. Und die Slo­wa­kei. Von mir aus auch Liech­ten­stein. Wegen mir kann es ger­ne auch drei Semis geben. Oder fünf. Die Semis (und die natio­na­len Vor­ent­schei­dun­gen) sind eh viel gei­ler als das Fina­le am Sams­tag. Davon bekom­me ich nie­mals genug. 🙂

    Aber vor allem fehlt mir Bos­ni­en und die Tür­kei. Wirk­lich, schmerz­lich. Ich fand deren Bei­trä­ge meis­tens sehr, sehr gut und ich hab auch oft dafür ange­ru­fen. Ja, das Dia­spora­vo­ting hat der Tür­kei gehol­fen und ihnen auch manch­mal einen Punk­te­vor­sprung ver­schafft. Aber “allei­ne geschul­det” war es der Dia­spo­ra nun wirk­lich nicht. Die haben sich schlicht­weg immer Mühe gege­ben und wett­be­werbs­fä­hi­ges Mate­ri­al geschickt, das kann man ihnen nicht ein­fach abspre­chen.

Oder was denkst Du?