Türk­vi­zyon 2016: auch Polen debü­tiert

Die Gerüch­te exis­tier­ten schon län­ger, heu­te bestä­tig­ten sie sich: neben Lett­land, Schwe­den, den Nie­der­lan­den und Mol­da­wi­en tre­ten auch unse­re pol­ni­schen Nach­barn 2016 erst­mals beim osma­ni­schen Gegen­ent­wurf zum Euro­vi­si­on Song Con­test, der Türk­vi­zyon, an. Und auch hier bewahr­hei­tet sich erneut, dass der tür­ki­sche Euro­vi­si­ons­ab­le­ger in beson­de­rer Zahl beson­ders ehr­gei­zi­ge Kombattant/innen anzieht, die sich in den ver­schie­de­nen natio­na­len Grand-Prix-Vor­ent­schei­dun­gen noch nicht durch­set­zen konn­ten: Olga Shi­m­ans­ka­ya (in deut­scher Schrei­bung: Olga Schi­m­ans­ka­ja) ver­tritt näm­lich den Weich­sel­staat in Istan­bul, ihres Zei­chens Lead­sän­ge­rin des weiß­rus­si­schen (!) Musik­pro­jek­tes Napo­li. Das ver­such­te es seit 2014 durch­ge­hend beim Vor­ent­scheid in Minsk und erziel­te 2016 – da bereits vom Trio zur Solo­sän­ge­rin zusam­men­ge­schrumpft – mit dem grau­en­haf­ten ‘My Uni­ver­se’ und zwei­ten Platz das bes­te Ergeb­nis. Anschlie­ßend trat Olga mit dem sel­ben Song auch in War­schau zur ESC-Aus­wahl an, wo sie aller­dings Letz­te wur­de. Nun also ab zur Türk­vi­zyon – die Toch­ter einer pol­ni­schen Mut­ter (und von Götz Geor­ge?) spricht zwar kein Wort Tür­kisch, freut sich aber den­noch auf ihren Titel ‘Masal gibi bu dünya’ (‘Die Welt ist wie ein Mär­chen’) und will in Istan­bul zudem mit einem “unge­wöhn­li­chen Kleid” punk­ten, wie sie Euro­voix ver­riet. Auch beim bela­rus­si­schen Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid steht sie 2017 übri­gens erneut auf der Teil­neh­mer­lis­te! Mit ihrer Par­ti­zi­pa­ti­on ist der Län­der­re­kord der vier­ten Aus­ga­be der Türk­vi­y­zon wie­der her­ge­stellt – vor­aus­ge­setzt, der Musik­sen­der TMB schafft es noch, das in acht­zehn Tagen ange­setz­te Event auf die Bei­ne zu stel­len. Bis­lang herrscht näm­lich von offi­zi­el­ler Sei­te immer noch das Schwei­gen im Wal­de…

Tol­le Klei­der tra­gen kann sie: Schi­m­anskis Olga (Reper­toire­bei­spiel)

3 Gedanken zu “Türk­vi­zyon 2016: auch Polen debü­tiert

  1. Napo­li ist für weiss­russ­land in der VE. Mit dem ein­zi­gen, eini­ger­mas­sen hör­ba­ren song

  2. Also lang­sam fin­de ich es albern, dass mehr und mehr neue Län­der und Natio­nen teil­neh­men, die trotz vor­han­de­ner turk­spra­chi­ger Minderheit(en), auf Popsänger/innen zurück­grei­fen, die kein wort Tür­kisch, Aser­bai­dscha­nisch, Tata­risch, etc. spre­chen. Dann kann man es auch gleich blei­ben las­sen.

    Mehr oder weni­ger bestä­tig­ten Mel­dun­gen zufol­ge soll der Wett­be­werb erst im Januar/Februar statt­fin­den. Trotz­dem soll Ende 2017 der regu­lä­re 5. Türk­vi­zyon Song Con­test abge­hal­ten wer­den.

  3. Sey­ran, der deut­sche Ver­tre­ter, sag­te mir gera­de, dass über­haupt noch kein Ter­min fest­steht, dass der Wett­be­werb mög­li­cher­wei­se sogar ganz abge­sagt wird. Ande­rer­seits sind die Tür­ken nicht unbe­dingt für ihr Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent bekannt, alles ist mög­lich. Wegen die­ser Unge­wiss­heit wird Seyrans Lied aber lei­der wei­ter noch nicht ver­öf­fent­licht.

Oder was denkst Du?