Irland schickt ein blütenreines Boyband-Bübchen

Nach einer Reihe von nicht ganz so erfolgreichen Eurovisionsbeiträgen in den letzten Jahren spart sich das irische Fernsehen für 2017 einen Vorentscheid. Stattdessen beauftragte RTÉ den Musikmogul Louis Walsh damit, einen geeigneten Vertreter für die Grüne Insel zu finden. Der musste nicht lange suchen, hatte er 2014 doch höchstselbst eine sechsköpfige Boyband namens HomeTown aus der Taufe gehoben, die nun, zwei Jahre und zwei Nummer-Eins-Hits später, bereits ihr Verfallsdatum überschritten hat. Und aus der HomeTown-Konkursmasse stammt der Zwanzigjährige, erheblich jünger aussehende Brendan Murray. Ein zartes Knäblein mit der glockenhellen Stimme eines KellyFamily-Mitglieds vor dem Stimmbruch und einem dergestalt milchweißen Teint, dass er problemlos die Hauptrolle in jeder beliebigen Teenie-Vampir-Serie spielen könnte. Selbigen, von ihm gemanagten Murray annoncierte Walsh heute Abend in der irischen Late Late Show als Repräsentanten des katholischen Eilandes in Kiew. Bis 16. Januar 2017 sammelt der Sender nun Liedvorschläge für den Epheben. Ich darf mal spekulieren: etwas folkig-poppiges, so mainstreamiger Singer-Songwriter-Pop? Nicht unbedingt die ermutigendste Nachricht für den NDR, der sehr augenscheinlich ebenfalls auf die Frans-Karte setzt. Aus irischer Perspektive jedoch keine schlechte Strategie – kindliche Unschuld können sie auf der Insel schließlich verdammt gut, wie wir bereits seit Dana (→ IE 1970) wissen…

Murrays Ex-Band covert Adeles ‚Hello‘. Brendan ist derjenige, der den Refrain praktisch alleine stemmt, der Dritte von rechts, der mit dem schlimmsten Justin-Bieber-Mopp

2 Gedanken zu “Irland schickt ein blütenreines Boyband-Bübchen

  1. Von der Stimmfarbe und vor allem -höhe ist er ja nicht so weit von Dana weg. War beim Hören des ersten Refrains tatsächlich kurz irritiert. Warten wir mal den Song ab.

Oder was denkst Du?