Montenegro schickt männliche Beyoncé

Ein hübsches verspätetes Weihnachtsgeschenk überreichte das montenegrinische Fernsehen heute den Eurovisionsfans: es nominierte den 31jährigen Sänger, Tänzer und Schauspieler Slavko Kalezić als Eurovisionsvertreter. Der in Podgorica geborene Kalezić, der an der Hochschule für Darstellende Kunst in Cetinje studierte, erlangte vor allem durch seine Teilnahme an der Castingshow X Faktor Adria im Jahre 2013 Bekanntheit, aus welcher Daniel Kajmakoski (→ ME 2015) als Sieger hervorging. Slavko schied dort zwar bereits in der Vorrunde aus, hinterließ aber einen bleibenden Eindruck, in dem er einen Song seines großen Vorbilds Beyoncé (oder in der dortigen Schreibweise „Bijonse“) performte und die Dancemoves der US-amerikanischen Diva rockte! Auch in den Videos zu seinen eigenen Songs präsentiert er sich als vielseitiger, flamboyanter Künstler, der vor dramatischen Augenlidern und Glitzerkrönchen nicht zurückschreckt. Und er sieht dabei verdammt gut aus! Amüsanterweise dichtete ihm die Balkan-Klatschpresse zeitweise ein Verhältnis mit Marija Šerifović (→ RS 2007) an. Da dürften sie sich wohl im selben Schrank kennengelernt haben! Slavkos Lied für Kiew heißt ‚Space‘ und wurde noch nicht veröffentlicht. Wir dürfen aber wohl mit nichts Geringerem als einem audiovisuellen Gesamtspektakel rechnen. Und bei dieser Gelegenheit dem kleinen Adrialand Montenegro erneut zu seinem Mut zum Risiko gratulieren.

Dieser Hüftschwung ist waffenscheinpflichtig: Slavko als Bijonse (Repertoirebeispiel)

Stolzer Teil der Army of Lovers: der Slavko (Repertoirebeispiel)

Oder was denkst Du?