Autsch! LeKlein bekommt die Wildcard fürs spanische Finale

Vor wenigen Minuten ging die Wildcard-Runde des spanischen Vorentscheidungsverfahrens Objetivo Eurovision, das sogenannte Eurocasting, zu Ende. Drei Beiträge standen zur Wahl, und mit absoluter Mehrheit entschieden sich die aus ganz Europa per App abstimmenden Zuschauer/innen für den langweiligsten von ihnen. Dabei fängt ‚Ouch!‘ gar nicht mal so schlecht an, und die lederbehoste Powerlesbe, die ihn singt, verkauft die Nummer auch ganz überzeugend. Bis zu der Stelle, an der eigentlich der Refrain kommen sollte. Doch da klafft lediglich ein kratergroßes Loch, und der scheinbar von den Absplitterungen des eingeschlagenen Meteors getroffenen LeKlein bliebt nichts übrig, als ständig laut „Autsch!“ zu rufen. Dennoch konnte sich die Nasenringträgerin gegen ihre beiden männlichen Konkurrenten Javián – einen mittelalten Pseudorocker mit dickem Kajalaufstrich – und Fruela, dem spanischen Update von Tooji (→ NO 2012: toller Discoschlager, selbst für meinen Geschmack zu tuntig agierende Tänzer, schwache Stimme) – durchsetzen.

Annie Lennox‘ lang verheimlichte Tochter gewann heute die spanische Wildcard

Als Höhepunkt der einstündigen Sendung bleibt jedoch der Pausenauftritt von Azúcar Moreno (→ ES 1990) in Erinnerung: die beiden Schwestern, die trotz ihres fortgeschrittenen Alters mehr Sexappeal ausstrahlten als sämtliche knappberockten Eurovisions-Ostblockschlampen der letzten 20 Jahrgängen zusammen, rockten nicht nur ihr Outfit, knappe Hotpants unter windmaschinentauglichen Überwürfen, sondern auch die Bühne. Sie erklärten, gerne nochmal für Spanien antreten zu wollen – au ja, bitte bitte! 2017 wird daraus aber wohl erst mal nichts, denn vor der Siegesakklamation von LeKlein gab man noch die fünf fix gesetzten Kandidaten für das Finale von Objetivo Euróvision bekannt: das 40jährige Rockchick Maika, der langhaarige Gitarrenboy Manel Navarro, der Operación-Triunfo-Teilnehmer Mario Jefferson, ein Bübchen mit hohem Stimmchen und einem Wegwerfsong mit englischem Refrain, das Discoflittchen Mirela und meine – nunja – Favoritin, die 26jährige Countrysängerin Paula Rojo. Sie kämpfen im Februar nun gegen die heutige Wildcardsiegerin um die Chance, für das sonnenverwöhnte Land in Kiew einen der hinteren Plätze ersingen zu dürfen.

Und hier, zum Vergleich, der sensationelle Pausenauftritt von Azúcar Moreno. Können wir die nicht einfach nochmal haben?

Die komplette, einstündige Show

Oder was denkst Du?