Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: you smell like Lip­s­tick, again

Wäh­rend sich die ARD, eine der reichs­ten TV-Anstal­ten Euro­pas, in die­sem Jahr ledig­lich eine Show und zwei Songs leis­ten kann, fährt das litaui­sche Fern­se­hen bei sei­ner Vor­ent­schei­dung mal wie­der ganz groß auf. 50 Semi­fi­na­lis­ten – jeder mit sei­nem eige­nen Lied! – tre­ten in dem klei­nen Bal­ten­staat an, über zehn Wochen erstreckt sich das Vor­auswahl­ver­fah­ren. Am gest­ri­gen Sams­tag kämpf­ten die ers­ten 12 Acts gegen­ein­an­der, wobei die Show ent­täu­schend pro­fes­sio­nell aus­fiel und Bizar­res rar gesät war. Mit einer Aus­nah­me, näm­lich dem Duo Tadas Rim­gai­la und Saman­ta Tina, die in ihrem uni­far­be­nen Auf­zug ein wenig an Besat­zungs­mit­glie­der des Raum­schiffs Enter­pri­se erin­ner­ten. Ich bin nur nicht sicher, ob an Abge­sand­te eines fer­nen Pla­ne­ten oder an desi­gnier­te Kund­schaf­ter, die bei ihrem nächs­ten Außen­ein­satz unwei­ger­lich umkom­men wer­den. Was sie, gemes­sen am Resul­tat, tat­säch­lich taten: für das Pär­chen reich­te es nicht für den Recall, was neben dem abson­der­li­chen Aus­drucks­tanz und Tadas’ ver­stö­ren­dem Keh­len­fe­tisch vor allem an dem üppi­gen Ach­tiz­ger­jah­re-Robert-Pal­mer-Video­clip-Model-Make-up gele­gen haben könn­te, das die bereits ein­schlä­gig bekann­te Saman­ta trug und das sich am Ende ihrer drei Minu­ten groß­flä­chig über bei­de Gesich­ter ver­schmiert fand. Viel­leicht trägt aber auch der sper­ri­ge Song Schuld, oder alles zusam­men.

Fif­ty Shades of Grey scheint wohl auch sei­nen Weg ins Bal­ti­kum gefun­den haben: Sam & Tados (oder soll­te ich sagen: Tam & Sados?) bei Wür­ge­spiel­chen vor der Kame­ra (LT)

Eine Run­de wei­ter ist hin­ge­gen ein alter Bekann­ter: Sasha Song, der 2009 in Mos­kau noch unter dem Namen Sasha Son (auf Deutsch: Sascha Traum) antrat, gebür­tig jedoch Dmi­tri­jus Šav­ro­vas hießt. Er blieb vor allem vor die bren­nen­de Hand in Erin­ne­rung, mit wel­cher er sei­ner selbst kom­po­nier­ten Kla­vier­bal­la­de ‘Love’ zum Schluss noch etwas Feu­er ein­hau­chen woll­te. Und für sein keckes Pepi­tahüt­chen, mit dem der damals 26jährige beim Grand-Prix-Auf­tritt sei­ne Halb­glat­ze kaschier­te (der Blog­be­trei­ber behilft sich zu die­sem Zwe­cke mit einer Base­ball­kap­pe). Auch sie­ben Jah­re spä­ter greift Herr Song nun wie­der zur Kopf­be­de­ckung, wenn­gleich zu einer wesent­lich weni­ger dezen­ten: einen gigan­ti­schen, koni­schen Hut trug er beim Vor­ent­scheid auf der Rübe spa­zie­ren, so eine Mischung aus den Filz­hü­ten der kana­di­schen Moun­ties, der Bären­fell­müt­ze der bri­ti­scher Königs­gar­de, der Zip­fel­müt­ze eines baye­ri­schen Kobolds und den Spitz­ke­gel­hü­ten, wie sie Zdob și Zdub (→ MD 2005, 2011) beim Song Con­test in Düs­sel­dorf prä­sen­tier­ten. Zudem ent­scheid er sich noch für ein anthra­zit­far­be­nes Over­si­zed-Jackett, was ins­ge­samt ein biss­chen den Ein­druck ver­mit­tel­te, er wür­de von sei­nen Kla­mot­ten auf­ge­fres­sen. Für sei­nen durch­aus anhör­ba­ren, aber wenig inspi­rier­ten Dance-Pop-Song ‘Never felt like this befo­re’ reich­te es den­noch für den zwei­ten Platz bei der Jury und dem drit­ten im Tel­e­vo­ting. Publi­kums­lieb­ling der ers­ten Vor­run­de wur­de übri­gens eine Sän­ge­rin namens Pau­la Dai­n­in­in­kė, optisch die jün­ge­re Schwes­ter der let­ti­schen Euro­vi­si­ons­sie­ge­rin von 2002Mari­ja Nau­m­o­va. Und zwar eben­falls mit einem Uptem­po­stück, wenn auch einem deut­lich bes­se­ren als dem von Sascha.

Gut behü­tet: Sascha Lied (LT)

4 Gedanken zu “Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: you smell like Lip­s­tick, again

  1. Pri­ma, die Ver­lin­kung, dan­ke, wer­ter Blog­ger. Bei Saman­ta Tina dach­te ich doch direkt an die let­ti­sche Mehrfach“täterin”, die es sowohl jah­re­lang in der Dzies­ma als auch in der Super­no­va ver­such­te. Jetzt also Litau­en, aber auch nur kurz. Ich “ken­ne” sie wirk­lich nur mit skur­ri­len Auf­trit­ten, inklu­si­ve die­sem hier. 🙂 Lang­sam stellt sich Vor­freu­de ein, auch dank der Berich­te hier. 🙂 ein fro­hes neu­es Jahr 2017

  2. Guten Abend Rai­ner, die “Zemen­ta Dina” hat nach meh­re­ren Ver­su­chen für Lett­land schon im Jahr 2015 bei The Voice of Lit­hua­nia (“Lie­tu­vos Bal­sas”, 3. Staf­fel) die TOP 8 erreicht. Sie kennt also auch Litau­en. Nach­dem sie dort jetzt raus­ge­flo­gen ist, war­ten wir gespannt auf ihren ers­ten Ver­such in Est­land!

  3. Ami­na­ta geht übri­gens auch in Litau­en fremd. Wenn ich das im Netz rich­tig gele­sen habe, hat sie dort eine Kom­po­si­ti­on im Ren­nen.

  4. Jetzt schon das Zitat eines noch ganz fri­schen ESC-Jah­res: “Wäh­rend sich die ARD, eine der reichs­ten TV-Anstal­ten Euro­pas, in die­sem Jahr ledig­lich eine Show und zwei Songs leis­ten kann” – ein­fach nur groß­ar­tig! Herz­lich gelacht habe ich mit mei­nen wei­nen­den Augen.

Oder was denkst Du?