Tsche­chi­en 2017: All that Jazz

Die bis­lang in der brei­ten Öffent­lich­keit eher wenig bekann­te Jazz­sän­ge­rin Mar­ti­na Bár­ta ver­tritt die Tsche­chi­sche Repu­blik in Kiew, wie heu­te eher ver­se­hent­lich bekannt wur­de. Denn eigent­lich woll­te das tsche­chi­sche Team den Namen erst im März 2017 ver­kün­den, zusam­men mit dem der­zeit in Lon­don auf­ge­nom­me­nen Song. Doch die in Egels­bach bei Frank­furt am Main behei­ma­te­te Jazz­ka­pel­le 4 to the Bar, die jeder­zeit für Fir­men­ver­an­stal­tun­gen und Par­tys buch­bar ist und in wel­cher die in Prag gebo­re­ne und der­zeit in Ber­lin leben­de Mar­ti­na (neben ande­ren For­ma­tio­nen) eben­falls singt und das Wald­horn spielt, ver­riet die Nach­richt heu­te Nach­mit­tag auf ihrer Home­page. Frau Bár­tas auf You­tube zu fin­den­des Œuvre umfasst denn bis­lang auch aus­schließ­lich Jazz-Titel. Ob die beim Song Con­test bis­lang eher mäßig erfolg­rei­che Repu­blik aller­dings das Wag­nis ein­geht, sie mit die­sem bei dem Pop-Wett­be­werb ziem­lich sel­ten vor­kom­men­den und bis­lang eher mäßig erfolg­rei­chen Musik­stil antre­ten zu las­sen, bleibt der Spe­ku­la­ti­on über­las­sen. Bis­lang wis­sen wir nur, dass der aus ins­ge­samt 300 Ein­sen­dun­gen intern aus­ge­wähl­te Bei­trag auf Eng­lisch gesun­gen wer­den soll und nicht von einem hei­mi­schen Kom­po­nis­ten stammt. Unter den Song-Vor­schlä­gen hät­ten sich aller­dings nach Aus­sa­ge des tsche­chi­schen Dele­ga­ti­ons­lei­ters Jan Bors “vie­le Bal­la­den” befun­den, so dass das Schlimms­te zu befürch­ten steht.

Stylish & eigen­iro­nisch: Mar­ti­na Bár­ta (Reper­toire­bei­spiel)

Oder was denkst Du?