Doch keine Null: Lolita Zero ist zurück!

Sehr erfreuliche Nachrichten aus Litauen: nachdem die hier bereits gründlich abgefeierte, fabelhafte Dragqueen Lolita Zero mit ihrem discotastischen Elektrobrett ‚Get frighten‘ vor einigen Wochen in einer der gefühlt 700 Vorrunden (genauer gesagt: dem ersten Viertelfinale) des Nacionalinė Atranka herausflog – und das denkbar knapp bei Punktegleichstand, aber weniger Jurystimmen – und ich den Baltenstaat somit bereits abgeschrieben hatte, sinnierte man beim Sender LTR wohl einige Zeit über einen geeigneten Weg, den schrecklichen Fehler ungeschehen zu machen und die einzige ernsthafte Eurovisionshoffnung des Vorentscheids wieder ins Boot zu holen. Vergangenes Wochenende fand man die Lösung: in einer so überraschend wie kurzfristig angesetzten Internetabstimmung durften Fans aus aller Welt unter sechs bereits ausgeschiedenen Kandidaten, darunter Zero, eine Wildcard verteilen. Wenig überraschend konnte der aus einem aktuell in den litauischen Kinos laufenden Actionstreifen bekannte Schauspieler und Tänzer Gytis Ivanauskas, der auch dort die Rolle der schrillen Lolita Zero verkörpert und bislang in jedem Televoting unter den ersten Zwei lag, sich problemlos gegen den erst vorgestern ausgeschiedenen Sascha Song (→ LT 2009) durchsetzen (die restlichen vier Zählkandidaten spielten keine Rolle) und nimmt damit kommenden Samstag am Eurovizijos-Finale teil. Ich kann nur hoffen, dass das nicht noch mal schiefgeht und Lolita nun auch endlich das Ticket nach Kiew löst!

Tanz den Horn! (LT)

2 Gedanken zu “Doch keine Null: Lolita Zero ist zurück!

  1. Ui, das freut mich aber für dich.
    Ich kann, ausser ihrer hörner, nix tolles an dem song erkennen.

  2. ….. will man sich dort/daran wirklich die Hörner abstoßen ???
    Ich vermute ehr lieber Oliver ,du magst in der Szene der „Gehörnte“ sein wollen – weil das Lied ja doch eher so Lala ist… da brennt in Teufels Küche nix an. Aber als Kombi mit Loreen 2018 absolut vorstellbar! 😉

Oder was denkst Du?