Euro­vi­si­on Death­match #20: When you belie­ve

Wenn Sie, wie ich, einen Hang zu hoch­glanz­po­lier­tem Pop der gol­de­nen Jahr­zehn­te haben, wer­den Sie sich viel­leicht noch an das legen­dä­re Film­mu­sik-Duett der bei­den (laut Klatsch­pres­se) erbit­ter­ten Erz­fein­din­nen Whit­ney Hous­ton und Mariah Carey aus dem Jah­re 1998 namens ‘When you belie­ve’ erin­nern, sowie das Video, in dem die bei­den Diven so tun muss­ten, als sei­en sie die bes­ten Freun­din­nen, wäh­rend man förm­lich rie­chen konn­te, wie ger­ne sie sich gegen­sei­tig die Augen aus­krat­zen woll­ten. Das tun in der heu­ti­gen Run­de des Euro­vi­si­on Death­match hof­fent­lich unse­ren bei­den Kon­tra­hen­tin­nen, die neben ihrer Vor­lie­be für gro­ße, kraft­vol­le Noten auch die gemein­sa­me Spra­che ver­bin­det, obwohl sie aus ver­schie­de­nen Län­dern kom­men. Doch auch auf der Mit­tel­meer­in­sel Mal­ta spricht man Eng­lisch, jeden­falls als zwei­te Amts­spra­che, und Clau­dia Fani­el­lo singt dem­entspre­chend in die­sem Idi­om. Die Schwes­ter des zwei­fa­chen Euro­vi­si­ons­re­prä­sen­tan­ten Fabri­zio (→ MT 2001, 2006) ver­such­te es in ihrer Hei­mat gefühlt wohl an die hun­dert Mal und schenk­te uns dabei so wun­der­vol­le Trash­per­len wie ‘Cara­va­g­gio’ (→ Vor­ent­scheid 2008), konn­te sich aber erst heu­er mit einer so pom­pö­sen wie nichts­sa­gen­den Bal­la­de durch­set­zen. Im dazu­ge­hö­ri­gen Video­clip, der sich nicht so recht ent­schei­den mag, ob er als über­lan­ger Wer­be­spot für Kaf­fee Hag, Raf­fa­el­lo oder Dein­hardt-Sekt daher­kom­men mag, steht sie ein­ge­näht in diver­sen wirk­lich haut­engen Abend­klei­dern deko­ra­tiv in der Gegend her­um. Was auch den Song­ti­tel ‘Bre­ath­less­ly’ erklärt: nur ein tie­fer Atem­zug, und es wür­de sämt­li­che Näh­te spren­gen.

Teilt Mariah Careys Klei­dungs­stil: Clau­dia Fani­el­lo (MT)

Wie schon bei Mariah, Ver­zei­hung: Clau­dia bil­det auch bei der Bri­tin Lucie Jones der aus­ge­wähl­te Song, eine durch und durch gene­ri­sche, völ­lig nichts­sa­gen­de Power­bal­la­de, ledig­lich das not­wen­di­ge Vehi­kel zum Prä­sen­tie­ren ihrer – zuge­ge­be­ner­ma­ßen beein­dru­cken­den – Stim­me und zum Abklat­schen der hohen, lau­ten Noten auf der Jagd nach den Jury-Stim­men. Die­se Noten traf sie beim hei­mi­schen Vor­ent­scheid makel­los, mit bei­na­he mili­tä­ri­scher Prä­zi­si­on und schein­ba­rer spie­len­der Leich­tig­keit, was sie (neben ihrer Kör­per­grö­ße) gera­de­zu leucht­turm­ar­tig aus dem Umfeld der vokal min­der­be­gab­ten Kon­kur­ren­tin­nen her­aus­ste­chen­den ließ. Obschon auch sie sich, wie ihre Euro­vi­si­on-Death­match-Duel­lan­tin, ger­ne in Abend­klei­der hüllt, wirkt sie dar­in deut­lich weni­ger gla­mou­rös und obskur­er­wei­se irgend­wie butch. Dass mich ihr Song zu Tode lang­weilt und wie der ihrer Gegen­spie­le­rin ledig­lich den drin­gen­den Wunsch aus­löst, die Skip-Tas­te zu drü­cken (merkt man, wie schwer es mir fällt, ein Ach­sel­zu­cken auf vie­le Zei­len Text aus­zu­wal­zen?), wür­de ich ihr also viel­leicht nicht unbe­dingt direkt ins Gesicht sagen wol­len, aus Angst, dann mit zwei blau­en Augen durch die Gegend zu lau­fen. Ob sie auch ihre mal­te­si­sche Kon­tra-Diva aus­kno­cken kann, ent­schei­den wie immer Sie, geschätz­te Leser/innen.

Eben­falls in Rot: Lucie in the Sky (wit­hout Dia­monds, UK)

Daher nun also fröh­lich abge­stimmt im Diven-Duell: Ehe­ma­li­ge Impe­ria­lis­ten oder ehe­ma­li­ge Kolo­nie? Mariah oder Whit­ney? Wel­che der bei­den Bal­la­dessen soll es sein? Auch an Kar­frei­tag hat die Stim­men-Annah­me bis 15 Uhr geöff­net.

EDM #20: When you belie­ve – wer, glaubst Du, soll wei­ter­kom­men?

  • Groß­bri­tan­ni­en: Lucie Jones – Never give up on you (76%, 108 Votes)
  • Mal­ta: Clau­dia Fani­el­lo – Bre­ath­less­ly (24%, 35 Votes)

Total Voters: 143

Loading ... Loa­ding …

Ergeb­nis: Und erneut ein kla­rer Aus­gang in die­sem zuge­ge­be­ner­ma­ßen tief­schla­fin­du­zie­ren­den Duell (beschwert Euch bit­te bei den Sen­dern, nicht bei mir, ich kann nur mit dem Mate­ri­al arbei­ten, das ich bekom­me!). Die but­che Bri­tin Lucie konn­te drei von vier Stim­men auf sich ver­ei­nen und schickt die mal­te­si­sche Mariah wie­der nach Hau­se. In der Schluss­run­de des ers­ten Durch­gangs tre­ten zwei ech­te Hoch­ka­rä­ter gegen­ein­an­der an – seid dabei!

2 Gedanken zu “Euro­vi­si­on Death­match #20: When you belie­ve

  1. Wake me up befo­re you go go.……wenn’s denn funk­tio­niert ange­sichts die­ser Nar­ko­ti­sie­rung durch die bei­den äußerst wir­kungs­vol­len Schlaf­mit­tel

Oder was denkst Du?