Chart-Watch: Blan­che ist nicht alo­ne in the Dan­ger Zone

Fünf der sechs­und­zwan­zig Final­ti­tel des Euro­vi­si­on Song Con­test 2017 haben es in die am gest­ri­gen Frei­tag­abend offi­zi­ell ver­öf­fent­lich­ten deut­schen Sin­gle-Top-100 geschafft. Den höchs­ten Ein­stieg konn­te die Bel­gie­rin Blan­che mit ‘City Lights’ auf Rang 38 ver­zeich­nen, erstaun­li­cher­wei­se gefolgt vom nach übli­chen Maß­stä­ben nicht sehr hit­ver­däch­ti­gen Sie­ger­ti­tel ‘Amar pelos Dois’ von Sal­va­dor Sobral, der auf Platz 43 notiert und damit doch ein paar Ver­käu­fe (sprich: bezahl­te Down­loads oder Streams) gene­riert haben muss. Wäh­rend der in Kiew zweit­plat­zier­te Bul­ga­re Kris­ti­an Kostov leer aus­ging, zogen die Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ner vom Sun­Stro­ke Pro­ject mit ‘Hey Mam­ma!’ auf Platz 52 in die deut­schen Top 100 ein. Ihre rumä­ni­schen Kol­le­gen Ilin­ca und Alex Flo­rea fol­gen sehr viel tie­fer auf Rang 93. Dazwi­schen reich­te es für die mit dem vor­letz­ten Platz heim­ge­kehr­te deut­sche Ver­tre­te­rin Levina Lueen, die bereits nach dem hei­mi­schen Vor­ent­scheid Unser Song 2017 für genau eine Woche auf Platz 28 in die Charts ein­zog, zu einer kur­zen Rück­kehr auf Rang 88. Gibt es so etwas wie Mit­leids­käu­fe? Kei­ne Notie­rung war hin­ge­gen für den im Vor­feld des Wett­be­werbs lan­ge Zeit als kla­rer Sie­ger vor­her­ge­sag­ten Ita­lie­ner Fran­ces­co Gab­ba­ni und sein ‘Occidentali’s Kar­ma’ zu ver­zeich­nen, das vie­le bereits als euro­päi­schen Som­mer­hit 2017 gehan­delt hat­ten. Sein Auf­tritt im ARD-Mor­gen­ma­ga­zin Anfang die­ser Woche mit einer ent­kof­fein­ier­ten, von ihm selbst am Kla­vier beglei­te­ten Unplug­ged-Ver­si­on dürf­te da ver­mut­lich auch nichts mehr ret­ten: in den Tief­schlaf geklim­per­te Men­schen kau­fen kei­ne Musik­stü­cke! In den Mid-Week-Charts lagen die fünf Euro­vi­si­ons­ti­tel übri­gens jeweils um eini­ges höher, wor­aus sich schlie­ßen lässt, dass es sich – wie schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren – nur um ein kur­zes Stroh­feu­er han­delt, also ein­ma­li­ge Käu­fe direkt im Anschluss an die TV-Show ver­gan­ge­nen Sams­tag, und dass die Hit­pa­ra­de nächs­te Woche bereits wie­der berei­nigt sein dürf­te von allen Grand-Prix-Ein­flüs­sen. Am meis­ten pro­fi­tier­te indes die deut­sche Schla­ger­kö­ni­gin Hele­ne Fischer vom ESC: die im wie immer völ­lig unsäg­li­chen Grand-Prix-Rah­men­pro­gramm des Ers­ten vor­ge­stell­ten drei Lie­der aus ihrem neu­en Album stie­gen alle­samt hoch ein, der Titel ‘Herz­be­ben’ sogar auf Rang 18. Und zum Schluss noch ein kur­zer Blick zu den Nach­barn: der öster­rei­chi­sche Char­mer Nathan Trent schaff­te es im Hei­mat­land auf Rang 72 der Charts, die schwei­ze­ri­sche Band Time­bel­le zu Hau­se auf Platz 80.

Hat noch am ehes­ten Chan­cen auf ein Cross­over ins ech­te Pop-Leben: Blan­che (BE)

6 Gedanken zu “Chart-Watch: Blan­che ist nicht alo­ne in the Dan­ger Zone

  1. Na ja, da kann man den Deut­schen auch nicht hel­fen! Dafür ist Fran­ces­co Gabbani´s *Occidentali’s Kar­ma* in vie­len ande­ren Län­dern, ein­ge­schla­gen wie ein Blitz! Und auf You­tube hat es zwi­schen­zeit­lich 119 000 000 Views! Sowas gab es noch nie, für einen ESC-Song!
    In die­sem Sin­ne…
    Schö­nes Wee­kend.

  2. Ich gehe davon aus, dass die Käu­fe für Occidentali’s Kar­ma bereits län­ger zurück­lie­gen.

  3. Waren wie­der kei­ne neu­en ABBA die­ses Jahr dabei…
    Hat ja auch was für sich dass der ESC eine Exo­ten­ver­an­stal­tung bleibt ohne Rele­vanz für die Hit­pa­ra­den.
    Wobei zumin­dest Natio­nal Gab­ba­ni schon ein Star ist, aber das war er ja schon vor dem ESC.
    Und schön zu sehen das mit Sobral und Blan­che 2 der bes­ten SONGS des ESC in den Charts vorn lie­gen.

  4. Soweit mir bekannt ist, hat es Gab­ba­ni direkt nach dem San Remo Fes­ti­val in der Schweiz auf #25 geschafft (und in Ita­li­en natür­lich auf die #1). In Deutsch­land jeden­falls ward er bis­lang noch nicht in den Charts gese­hen. Und ja, das ist eine Schan­de!

  5. Vor vier Jah­ren war wirk­lich das hal­be Fina­le in den Charts, Emme­lie de Forest auf der fünf und Mar­ga­ret Ber­ger auf der 24. Davon sind wir die­ses Jahr weit ent­fernt. Scha­de für Fran­ces­co, das muss eine Rie­sen­ent­täu­schung sein. Dass er nur Sechs­ter wird, hät­te ich nicht erwar­tet.
    Sal­va­dor hat es im Aus­land immer­hin in Island und Finn­land auf die eins geschafft, damit ist er schon jetzt erfolg­rei­cher als Jama­la, die es wohl noch nicht ein­mal in der Hei­mat an die Spit­ze der Charts geschafft haben soll. Auch in den por­tu­gie­si­schen Ex-Kolo­ni­en Kap Ver­de, Macau und Mosam­bik kommt “Amar pelos dois” laut Prinz-Blog und ESC-Tra­cker gut an.
    Hier in Deutsch­land aber ist der ESC lei­der wei­ter auf dem Rück­zug, sowohl bei den Ein­schalt­quo­ten, als auch in den Charts.

  6. @ deut­sche­land

    Auf Platz eins der offi­zi­el­len Charts, echt ??? Ansons­ten ist dort in so ziem­lich jedem Land der Erde der­zeit eine ziem­lich gei­le Num­mer in spa­ni­scher Spra­che (sogar in USA & GB). Hat aber lei­der so gar nix mit ESC zu tun.….

Oder was denkst Du?