Offi­zi­ell: 42 Län­der sind 2018 an Bord, Maze­do­ni­en ist raus

In einer Pres­se­mit­tei­lung stell­te die EBU heu­te Nach­mit­tag das offi­zi­el­le Con­test-Logo für den Euro­vi­si­on Song Con­test 2018 in Lis­sa­bon vor, das aus einer sti­li­sier­ten Muschel besteht, ergänzt um 11 wei­te­re mari­ti­me Moti­ve, die vom näh­ren­den Plank­ton bis zur bis­si­gen Qual­le alles abbil­den, was im Meer so vor­kommt (schwim­men­der Plas­tik­müll gehört aller­dings nicht dazu). Für das Mot­to ließ man sich offen­sicht­lich vom Neun­zi­ger­jah­re-Mega­hit ‘Last Train to Trans­cen­tral’ des bri­ti­schen Musik­pro­jekts The KLF inspi­rie­ren: es lau­tet ‘All abord’ (‘Alle an Bord’). Es soll laut EBU-Pro­sa für “Kern­bot­schaf­ten wie Diver­si­tät, Respekt und Tole­ranz” ste­hen. Der Krea­tiv-Chef des gast­ge­ben­den por­tu­gie­si­schen Sen­ders, Gonça­lo Madaíl, äußert sich ergän­zend zum geschickt gewähl­ten mari­ti­men The­ma des Logos: “Über Jahr­hun­der­te erforsch­te Por­tu­gal die Welt über das Meer. Heu­te ist Lis­sa­bon mehr denn je die Stadt aller Far­ben, ein Hafen ver­schie­de­ner Kul­tu­ren und Klän­ge, die Euch alle ein­lädt, an Bord zu kom­men”. Letz­te­res gilt aller­dings nicht für Maze­do­ni­en: ent­ge­gen hoff­nungs­fro­her Ver­laut­ba­run­gen des Sen­ders MRT über angeb­lich güt­lich ver­lau­fen­de Ver­hand­lun­gen mit der EBU hält die­se am Aus­schluss der frü­he­ren jugo­sla­wi­schen Repu­blik auf­grund offe­ner For­de­run­gen in erkleck­li­cher Höhe fest. Russ­land ist nach dem Julia­ga­te-beding­ten Aus­set­zer 2017 hin­ge­gen, um das Mot­to noch ein­mal zu bemü­hen, wie­der mit an Bord. Auch Aus­tra­li­en hat eine erneu­te Ein­la­dung erhal­ten. Ins­ge­samt 42 Natio­nen gehen daher am 8., 10. und 12. Mai 2018 in der Lis­sa­bon­ner Are­na an den Start, genau so vie­le wie 2017 und eine weni­ger als der bis­he­ri­ge Rekord. Der Ticket­ver­kauf soll Ende Novem­ber 2017 star­ten, einen genau­en Ter­min gibt es aber noch nicht.

Aus dem Meer kam alles Leben und im Meer wird es auch bald wie­der ver­schwin­den, wenn wir nichts gegen den Kli­ma­wan­del unter­neh­men.

Nun also amt­lich: Maze­do­ni­en bleibt wegen unbe­zahl­ter Rech­nun­gen 2018 drau­ßen.

View Results

Loading ... Loa­ding …

1 Gedanke zu “Offi­zi­ell: 42 Län­der sind 2018 an Bord, Maze­do­ni­en ist raus”

  1. Schö­nes Design!
    Mit Licht, Wär­me und Far­ben wie ich mir es von einem süd­eu­ro­päi­schem Land wün­sche.
    Ich hof­fe sie set­zen das auch ein Stück weit beim Büh­nen­de­sign um.

    Scha­de um Maze­do­ni­en, der Bal­kan ist ja immer für Über­ra­schun­gen gut…

Oder was denkst Du?