AU 2018: Mau­boy, Mau­boy, you can call her Mau­boy

Beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2014 trat sie als Pau­se­nact im zwei­ten Semi­fi­na­le auf und warb damit um die Teil­nah­me Down Unders an den euro­päi­schen Gesangs­fest­spie­len. Und das offen­sicht­lich mit Erfolg: seit 2015 darf Aus­tra­li­en jedes Jahr “als Gast” auf Ein­la­dung der EBU star­ten, das The­ma der von den Aus­sies ange­streb­ten Dau­er­teil­nah­me steht laut ESC-Chef Jan Ola Sand aktu­ell erneut auf der Agen­da. Wohl auch, um die Ernst­haf­tig­keit ihres Anlie­gens zu unter­strei­chen, schickt die Mates nun ihre dama­li­ge sin­gen­de Bot­schaf­te­rin nach Lis­sa­bon: die wie alle ihre Vorgänger/innen intern bestimm­te Jes­si­ca Mau­boy wird den ozea­ni­schen Kon­ti­nent beim Grand Prix 2018 ver­tre­ten. Die 26jährige erlang­te durch die Cas­ting­show Aus­tra­li­an Idol Bekannt­schaft, die sie 2006 als Zweit­plat­zier­te abschloss. Seit­her ver­öf­fent­lich­te sie drei Stu­dio­al­ben und zahl­rei­che Hit­sin­gles, schwer­punkt­mä­ßig aus den Berei­chen glatt­ge­bü­gel­ter Bol­ler­beat-RnB und auto­ge­tun­te Bol­ler­beat-Pop­bal­la­de, wie sie vie­le jün­ge­re Men­schen schät­zen und lebens­er­fah­re­ne­re Men­schen eher schul­ter­zu­ckend zurück­las­sen. Wie Jes­si­cas Euro­vi­si­ons­bei­trag klingt, bleibt abzu­war­ten: bis­lang ist ihr Wett­be­werbs­song noch nicht bekannt. Wie schon ihre drei Vorgänger/innen stammt auch Mau­boy nicht von den auf dem Kon­ti­nent vor­herr­schen­den Nach­fah­ren euro­päi­scher Ein­wan­de­rer ab, son­dern ver­fügt über indo­ne­si­sche und Abori­gi­ne-Wur­zeln. Die­se Tra­di­ti­on ist kein Wun­der: han­delt es sich bei dem für die Euro­vi­si­ons­teil­nah­me ver­ant­wort­li­chen öffent­lich-recht­li­chen Sen­der SBS doch um das aus­tra­li­sche Min­der­hei­ten­pro­gramm. Ein “yay!” also für die Viel­falt und ein “mmmhhh” in Sachen Musik.

Den blon­den Sur­fer­boy fand ich als Wer­be­fi­gur ehr­lich gesagt über­zeu­gen­der als die grob­stim­mi­ge Sire­nen­quet­sche Mau­boy. 

Was hältst Du von Frau Mau­boy als aus­tra­li­sche Ver­tre­te­rin 2018?

View Results

Loading ... Loa­ding …

1 Gedanke zu “<span class="caps">AU</span> 2018: Mau­boy, Mau­boy, you can call her Mau­boy”

  1. Na, das war ja schon eine üble Num­mer damals, ob das dies­mal bes­ser wird ?!

    p.s. Aus­tria hat auch den Sän­ger prä­sen­tiert: Cesár Sam­pson
    Back­ground Sän­ger von Bul­ga­ri­en 2016 und 2017
    Auch die Musik/Produktion kommt von Boris Mila­nov und Sebas­ti­an Arman die auch bei “If love was a crime” and “beau­ti­ful mess” dabei waren.

    Coo­ler Typ, souli­ge Stim­me, bin jetzt echt gespannt auf den Song!

Oder was denkst Du?