IT 2018: Blut in der Gosse

Mit einem Lied gegen den Terror tritt Italien beim Eurovision Song Contest 2018 in Portugal an, so das (erwartbare) Ergebnis des 68. Festival della Canzone italiana alias San-Remo-Festival, das gestern Nacht mit dem Sieg des Duos Ermal Meta und Fabrizio Moro zu Ende ging. Das damit verbundene Erstzugriffsrecht auf das Ticket nach Lissabon nahmen die Beiden wahr, wie sie noch in der Nacht erklärten. Der im albanischen Fier, dem Heimatort der diesjährigen zypriotischen Grand-Prix-Kollegin Eleni Foureira geborene Meta und der Römer Moro setzten sich mit ihrem gefühlvollen Beitrag in dem fünftägigen Liederwettstreit gegen 19 Konkurrent/innen durch, darunter sehr viele sehr alte Hasen des italienischen Showgeschäfts, die es allerdings allesamt noch nicht einmal ins Superfinale der letzten Drei schafften. ‚Non mi avete fatto niente‘ (‚Ihr habt mir nichts getan‘) beschreibt mit trotzig-lakonischem Optimismus den einzigen gangbaren Weg, sich von den im Liedtext angerissenen Kriegen und Terroranschlägen nicht einschüchtern zu lassen, sondern sein Leben friedlich weiter zu gestalten. Es bleibt damit der erfreulichen italienischen Tradition treu, Songs mit Aussage zum Contest zu schicken.

Die Meta-Ebene und die Moro-Orange: das italienische Duo überzeugt mit Stil und Inhalt.

Um den Song entspann sich in den zurückliegenden Tagen bereits eine Kontroverse, weil er in Teilen auf einem älteren Lied von Fabrizio Moro beruht. Die RAI nahm es daher am zweiten Tag des Festivals kurz aus dem Rennen, ließ es nach einer Überprüfung aber wieder zu, da die Eigenzitate weniger als ein Drittel des aktuellen Beitrags ausmachen, was mit den Regeln des San-Remo-Festivals konform gehe. Es steht zu erwarten, dass sich die EBU diesem Urteil anschließt und es für Portugal ebenfalls zulässt. Notwendig ist jedoch noch ein chirurgischer Eingriff, denn derzeit ist ‚Non mi avete fatto niente‘ noch dreißig Sekunden zu lang (→ Drei-Minuten-Regel). Mal schauen, ob die notwendige Amputation weniger schmerzhaft ausfällt als bei ‚Occidentali’s Karma‘ im Vorjahr. Eine Würdigung des restlichen Starterfeldes findet sich hier in der Besprechung des ersten der insgesamt fünf San-Remo-Abende; im Gegensatz zu vorangegangenen Festivals sortierte die RAI diesmal keinen der 20 Starter bereits vor dem Finale aus, welches daher die selben Lieder beinhaltete wie bereits am Dienstag, nur in einer anderen Reihenfolge.

Keine schönen Bilder: der Videoclip zur ‚Non mi avete fatto niente‘.

Vorentscheid IT 2018

Festival della Canzone italiana di Sanremo. Samstag, 10. Februar 2018, aus dem Teatro Ariston in San Remo. 20 Teilnehmer/innen. Moderation: Claudio Baglioni und Michelle Hunziker.
#Interpret/inTitelPresseJuryTVPlatz
01Luca BarbarossaPassame er sale110309,95%07
02Red CanzianOgnuno ha il suo racconto161302,07%15
03The KolorsFrida081008,50%09
04Elio e le Storie TeseArrivedorci191601,03%20
05RonAlmeno pensami070104,75%04
06Max GazzèLa Leggenda di Cristalda e Pizzomunno040506,12%06
07AnnalisaIl Mondo prima di te060610,02%03
08Renzo RubinoCustodire121702,38%13
09DecibelLettera dal duca151701,74%16
10Ornella Vanoni, Bungaro + Pacifico Imparare ad amarsi040204,08%05
11Giovanni CaccamoEterno131102,48%10
12Lo Stato SocialeUna Vita in Vacanza010810,15%02
13Roby Facchinetti + Riccardo FogliIl Segreto del Tempo191702,08%18
14Diodato + Roy Paci Adesso020602,80%08
15Nina ZilliSenza appartenere171101,40%17
16NoemiSmettere mai di cercarmi141701,60%14
17Ermal Meta + Fabrizio MoroNon mi avete fatto niente030424,58%01
18Mario BiondiRivederti170901,00%19
19Le VibrazioniCosì sbagliato081301,52%11
20Enzo Avitabile + Peppe ServilloIl Coraggio di ogni Giorno101301,75%12

Spielt Italien 2018 um den ESC-Sieg mit?

View Results

Loading ... Loading ...

3 Gedanken zu “IT 2018: Blut in der Gosse

  1. Ich habe grad mit Entsetzen festgestellt, dass ich Opfer meiner eigenen Vorurteile geworden bin. Ich hatte den schwer tätowierten Kollegen für den Albaner gehalten und den Lockenkopf für den Italiener. Es ist aber genau andersrum.

  2. Ein exzellenter Beitrag vom Stiefel – mille grazie !!!!!!!!!!!!!

    1. Italien 9/10
    2. Dänemark 8/10
    3. Frankreich 8/10
    4. Albanien 7/10
    5. Schweiz 5/10
    6. Spanien 4/10
    7. Tschechien 3/10
    8. GB 1/10
    9. Malta 0/10

  3. Auf Italien ist eigentlich immer Verlass – wieder eine ganz großartige Nummer!!!
    Da sag ich auch mille grazie Italia, und vor allem an die Italienischen Televoter!!!

Oder was denkst Du?