Nicht nur ein wei­te­res Fan­club-Tref­fen”: Dr. Euro­vi­si­on zur UNESCON

Logo UnESCon © Dr. Euro­vi­si­on

Vom 28. bis 30. Juni 2019 ver­an­stal­tet der als “Dr. Euro­vi­si­on” bekann­te Irving Benoît Wol­ther, Ver­fas­ser meh­re­rer Fach­bü­cher über den euro­päi­schen Musi­ke­vent sowie frei­er Autor auf eurovision.de, die ers­te inter­na­tio­na­le Euro­vi­si­on Song Con­test Con­ven­ti­on in Han­no­ver. Heu­te star­tet der Vor­ver­kauf. Im Gespräch mit aufrechtgehn.de erzählt der Sprach- und Kul­tur­wis­sen­schaft­ler, der 2006 mit der ers­ten deut­schen Dok­tor­ar­beit über den Wett­be­werb pro­mo­vier­te, was er mit der UNESCON vor­hat und was das Event beson­ders macht.

aufrechtgehn.de: Hal­lo Irving! Neben dem Schrei­ben von hoch­in­for­ma­ti­ven Büchern und Arti­kel­se­ri­en zum ESC und der wärms­tens zu emp­feh­len­den ESC-Phi­lo­so­phe­rei, planst du nun die UNESCON, eine ESC-Con­ven­ti­on in Han­no­ver – nur ein Jahr, nach­dem der groß ange­leg­te Ver­such einer sol­chen in Frank­furt spek­ta­ku­lär geschei­tert ist. Ist das noch Lei­den­schaft oder schon Grö­ßen­wahn?

Dr. Euro­vi­si­on: “Man muss nicht grö­ßen­wahn­sin­nig sein, um gro­ße Din­ge auf die Bei­ne zu stel­len! Eine drei­tä­gi­ge Euro­vi­si­on-Song-Con­test-Con­ven­ti­on, wo man nicht nur einem Kon­zert bei­wohnt, son­dern auch drum­her­um Vie­les erle­ben kann, ist schließ­lich schon längst über­fäl­lig.”

Was unter­schei­det die UNESCON von vor­her­ge­hen­den Ver­su­chen?

Das Live-Orches­ter und die enge Ver­net­zung der Ver­an­stal­tung mit der UNESCO City of Music Han­no­ver. Die Stadt ist seit 2014 Mit­glied im UNESCO Crea­ti­ve Cities Net­work. Das ist nicht nur eine Aus­zeich­nung, son­dern auch eine Ver­pflich­tung zur Pfle­ge des musi­ka­li­schen Lebens. Daher möch­ten wir mit der UNESCON eben nicht nur ein wei­te­res Fan­club-Tref­fen machen, auf dem Eurovisionskünstler/innen auf­tre­ten und zu Halb­play­back ihre Hits sin­gen, son­dern auch Musi­ke­rin­nen und Musi­ker aus Han­no­ver in den Vor­der­grund stel­len, ins­be­son­de­re das Orches­ter im Trep­pen­haus und den Clazz-Chor, wel­che die auf­tre­ten­den Euro­vi­si­ons­stars live auf der Büh­ne beglei­ten wer­den.

Damit wol­len wir die­sen Ehren­ti­tel mit Leben fül­len und jede Men­ge Ver­net­zung her­stel­len, sowohl zwi­schen den Eurovisionskünstler/innen und den Live-Musi­ker/in­nen als natür­lich auch zwi­schen den Fans und den Han­no­ve­ra­nern.”

Wer ist eigent­lich Dr. Euro­vi­si­on? Hier gibt uns Irving einen klei­nen Ein­blick in sein Schaf­fen.

aufrechtgehn.de: Willst du damit auch Wer­bung für Han­no­ver machen, das ja manch­mal als etwas drö­ge gilt – völ­lig zu Unrecht, wie ich letz­tens beim Besuch der ESC-Phi­lo­so­phe­rei fest­stel­len durf­te?

Dr. Euro­vi­si­on: “Han­no­ver ver­dient auf jeden Fall mehr Auf­merk­sam­keit! Die Stadt lei­det als Fol­ge des etwas rück­sichts­lo­sen Wie­der­auf­baus nach dem Zwei­ten Welt­krieg noch immer etwas unter dem Ruf der auto­freund­li­chen Stadt. Das hat sich aber mitt­ler­wei­le gewan­delt: wir sind eine sehr grü­ne Stadt mit einem gro­ßen Frei­zeit­wert und vie­len Aus­flugs­zie­len, mit einer sehr relax­ten Atmo­sphä­re, mit her­vor­ra­gen­den Restau­rants und groß­ar­ti­gen Muse­en. Han­no­ver und die Regi­on haben viel zu bie­ten!

Dazu kommt noch der klei­ne Hin­ter­ge­dan­ke, Han­no­ver sozu­sa­gen als Euro­vi­si­on City of Music zu eta­blie­ren. Denn wenn dann das nächs­te Mal eine Künst­le­rin aus Han­no­ver gewinnt, dann geht der Song Con­test im Jahr dar­auf hof­fent­lich nicht wie­der nach Düs­sel­dorf, son­dern bleibt hier!”

Das Live-Orches­ter und die Chor­be­glei­tung sind nun wirk­lich außer­ge­wöhn­lich. Wie kam es zu der Idee? Ist das rei­ne Fan-Nost­al­gie?

Das hat nichts mit Nost­al­gie zu tun, denn ein Orches­ter ist ja kei­ne Sache aus der Ver­gan­gen­heit! Es gibt groß­ar­ti­ge Orches­ter­mu­sik und vie­le Men­schen lie­ben Kon­zer­te mit ech­ten Instru­men­ten. Zudem ist Han­no­ver voll mit fan­tas­ti­schen Orches­tern und tol­len Chö­ren, da liegt es auf der Hand, die zu prä­sen­tie­ren und zu zei­gen, dass Musik mit Live-Orches­ter eine ganz ande­re Wir­kung hat als sol­che aus der Kon­ser­ve.”

Beim Euro­vi­si­on Song Con­test gibt es das Orches­ter ja seit 1998 nicht mehr, was vie­le Fans, aber auch Künstler/innen bis heu­te bedau­ern.

Ich bin in der glück­li­chen Lage, dass ich selbst noch live vor Ort erle­ben durf­te, wie vie­le Songs mit Orches­ter­be­glei­tung wesent­lich ergrei­fen­der klan­gen. Es ist natür­lich mit einem rie­si­gen Auf­wand ver­bun­den und ich kann vor dem Hin­ter­grund des gro­ßen tech­ni­schen Auf­wan­des für das Büh­nen­bild und die Fern­seh­show ver­ste­hen, dass sich die TV-Macher heu­te das Leben nicht noch durch das Orches­ter zusätz­lich schwer machen wol­len.”

Das Orches­ter hat in der Ver­gan­gen­heit aber auch schon eini­ge Songs mas­sa­kriert! Fürch­test du nicht, dass es auf jün­ge­re Fans zudem anti­quiert wir­ken könn­te?

Über­haupt nicht, denn etli­che musi­ka­li­sche Arran­ge­ments beim Song Con­test basie­ren auch heu­te auf vol­lem, gro­ßen Orches­ter­klang. „Rise like a Phoe­nix“ bei­spiels­wei­se wäre ohne Orches­ter bei Wei­tem nicht so schön und auch nicht so erfolg­reich gewor­den. Von daher glau­be ich, dass wir mit dem Orches­ter auch moder­nen Lie­dern ein ganz neu­es Leben ein­hau­chen kön­nen.”

Ein­ge­spielt mit Breit­wand­strei­chern und auch des­we­gen so monu­men­tal: die Kai­se­rin mit ‘Rise like a Phoe­nix’.

aufrechtgehn.de: Was erwar­tet uns in den drei Tagen?

Dr. Euro­vi­si­on: “Es gibt die unter­schied­lichs­ten Pake­te für jeden Bedarf, aber immer mit der vol­len Dröh­nung Han­no­ver. So bei den ver­schie­de­nen Stadt­rund­fahr­ten von Han­no­ver Tou­ris­mus, mit denen man am Frei­tag­mit­tag schon mal die Stadt ken­nen­ler­nen kann. Bei der Wel­co­me Lounge kann man zu lecke­rem Essen und in schö­ner Atmo­sphä­re rich­tig ankom­men, Freun­de tref­fen, quat­schen und eine schö­ne Zeit mit­ein­an­der ver­brin­gen. Wer gleich am ers­ten Abend Par­ty machen möch­te, dem sei das Schüt­zen­fest emp­foh­len, das zeit­gleich beginnt und wo man zum Bei­spiel im Gay-Peop­le-Zelt ordent­lich abtan­zen kann.”

Und am Sams­tag?

Auch da haben wir eini­ge Aus­flug­s­pa­ke­te geschnürt! Wer möch­te, kann in die Umge­bung fah­ren, auf die Mari­en­burg oder ans Stein­hu­der Meer, oder ein­fach so die Stadt erkun­den. Denn da gibt es eine gan­ze Men­ge zu ent­de­cken. Wir haben mit den Her­ren­häu­ser Gär­ten bei­spiels­wei­se die schöns­ten Barock­gär­ten Euro­pas zu bie­ten. Fin­de ich zumin­dest!

Euro­vi­sio­när wird es auf der Pres­se­kon­fe­renz am Nach­mit­tag, wo man beim Meet and Greet die Künstler/innen per­sön­lich ken­nen­ler­nen und sich Auto­gram­me holen kann. Wer das VIP-Packa­ge bestellt, kann beim anschlie­ßen­den VIP-Emp­fang bei Fin­ger­food und Sekt gleich noch ein biss­chen mehr Kon­takt zu den Stars her­stel­len.

Am Sams­tag­abend fin­det dann die gro­ße UNESCON-Gala mit Live-Orches­ter und vie­len ver­schie­de­nen Stars statt. Anschlie­ßend gibt es natür­lich eine Euro­vi­si­ons­dis­co bis tief in die Nacht mit einem Über­ra­schungs­gast. Namen möch­te ich aber noch kei­ne ver­ra­ten.”

Du erwähn­test vor­hin das Schüt­zen­fest, wenn ich nicht irre, das größ­te der Welt. Was hat es denn damit auf sich?

Das ist eine beson­de­re Tra­di­ti­on, die es in Han­no­ver seit vie­len hun­dert Jah­ren gibt. Das ist tat­säch­lich eine gro­ße Gau­di, bei der die Leu­te in Trach­ten und Kos­tü­men unter­wegs sind. Am Sonn­tag fin­det der Schüt­zen­auf­marsch statt, bei dem die Ver­ei­ne durch die Stadt mar­schie­ren. Viel­leicht kön­nen wir da sogar mit­lau­fen, dar­an arbei­te ich gera­de noch. 

Eine völ­lig ein­ma­li­ge Kom­bi­na­ti­on bie­tet dann unser Abschluss­kon­zert, das Eurovisionskünstler/innen und Unesco-Welt­erbe-Musik zusam­men­bringt. Ein beson­de­rer Schluss­punkt für unser Wochen­en­de!”

Sie wird in Han­no­ver dabei sein: die drei­ma­li­ge mal­te­si­sche ESC-Reprä­sen­tan­tin Chia­ra.

aufrechtgehn.de: Wann kön­nen wir denn mit Infos zu den auf­tre­ten­den ESC-Künst­ler/in­nen rech­nen?

Dr. Euro­vi­si­on: “Die ver­kün­den wir nach und nach auf der UNESCON-Web­site und in den dort ver­link­ten sozia­len Medi­en­ka­nä­len. Ich emp­feh­le, den Kanal der eige­nen Wahl zu abon­nie­ren, um stets auf dem Lau­fen­den gehal­ten zu wer­den! Ich kann jeden­falls ein schö­nes, bun­tes Ange­bot aus allen sechs Jahr­zehn­ten des Euro­vi­si­on Song Con­tests ver­spre­chen.”

Die UNESCON fin­det im Juni statt, also ein paar Wochen nach dem Euro­vi­si­on Song Con­test. Damit trägst du zur Lin­de­rung der PED bei. War das einer dei­ner Beweg­grün­de oder gab es ande­re, eher prak­ti­sche Erwä­gun­gen?

Das hat tat­säch­lich mit der PED zu tun! Wir ken­nen das schlim­me Gefühl doch alle, wenn man kurz nach dem Song Con­test in der tiefs­ten post­eu­ro­vi­sio­nä­ren Depres­si­on steckt und es nichts gibt, was einen da raus­ho­len kann. Die UNESCON bringt einen da wie­der auf ande­re Gedan­ken!

Doch es gibt auch einen prak­ti­schen Hin­ter­grund, denn wie schon erwähnt, ist Han­no­ver eine beson­ders grü­ne Stadt und kann sich natür­lich gera­de im Som­mer von ihrer Scho­ko­la­den­sei­te zei­gen, wenn alles grünt und blüht. Wer schon mal in der Som­mer­son­ne am Pier 51 geses­sen hat oder im Masch­see-Bier­gar­ten, der weiß, wie schön Han­no­ver ist. Und das möch­te ich ger­ne mit allen Besucher/innen der UNESCON tei­len!”

Wo wir gera­de beim Prak­ti­schen sind: wie kom­me ich an Kar­ten?

Es gibt die ver­schie­dens­ten Ticket­pa­ke­te, da ist für jeden Bedarf und für jeden Geld­beu­tel das Pas­sen­de dabei, zumal wir ver­sucht haben, die Prei­se so fair wie mög­lich zu kal­ku­lie­ren. Wer gleich beim heu­ti­gen Ver­kaufs­start zuschlägt, kann zudem beim Früh­bu­cherra­batt spa­ren.”

Eini­ge Fans könn­ten abge­schreckt sein, weil sie für die von einem ande­ren Anbie­ter geplan­te und in letz­ter Minu­te gecan­cel­te Ver­an­stal­tung in Frank­furt letz­tes Jahr im guten Glau­ben Geld für Tickets, Fahrt und Hotel aus­ge­ge­ben haben, das jetzt futsch ist. War­um soll­ten die das Risi­ko erneut ein­ge­hen?

Da möch­ten wir den Fans Ver­trau­en zurück­ge­ben. Des­we­gen arbei­ten wir nicht nur mit der Stadt zusam­men, son­dern konn­ten auch den NDR mit ins Boot holen, der die Ver­an­stal­tung beglei­tet und die UNESCON live strea­men wird. Man braucht kei­ne Angst zu haben, dass das Geld für die Tickets weg sein könn­te, denn anders als der Frank­fur­ter Ver­an­stal­ter gehen wir über regu­lä­re Kar­ten­vor­ver­kaufs­stel­len, näm­lich bile­tix und vor­aus­sicht­lich auch even­tim. Das heißt, für den Fall, dass irgend­was pas­siert oder man selbst die Kar­ten zurück­ge­ben muss, ist man auf der siche­ren Sei­te.”

Wird das ein ein­ma­li­ges Event blei­ben?

Nein. Das Ziel ist, die UNESCON jähr­lich statt­fin­den zu las­sen, denn der Euro­vi­si­on Song Con­test hat der­ma­ßen viel zu bie­ten, das muss man regel­mä­ßig fei­ern und hoch­le­ben las­sen. Und natür­lich man­gelt es uns auch nicht an Ide­en, die Ver­an­stal­tung noch grö­ßer, schö­ner und lie­bens­wer­ter zu gestal­ten, als sie das jetzt schon wer­den wird. Wir freu­en uns auf euren Besuch und hof­fen, euch gute Gast­ge­ber zu sein, auf dass ihr ger­ne nach Han­no­ver zurück­kommt. Viel­leicht ja sogar mal zum Euro­vi­si­on Song Con­test!”

Infos zur UNESCON

Die drei­tä­gi­ge ESC-Con­ven­ti­on fin­det vom Frei­tag, dem 28. Juni 2018 bis Sonn­tag, dem 30. Juni 2018 in Han­no­ver statt. Es wer­den ver­schie­de­ne Ticket­pa­ke­te zwi­schen 65 € (nur die UNESCON-Gala und ESC-Dis­co am Sams­tag) bis zu 159 € (Drei­ta­ge­s­pass inklu­si­ve Wel­co­me-Lounge, VIP-Emp­fang und Back­stage-Füh­rung, UnESCon-Abschluss­kon­zert am Sonn­tag) ange­bo­ten (jeweils plus VVK). Bis zum 15.02.2019 gel­ten güns­ti­ge­re Ear­ly-Bird-Prei­se. Dane­ben gibt es bei Han­no­ver Tou­ris­mus noch ver­schie­de­ne All-in-one-Ange­bo­te mit Hotel und Aus­flug­s­pa­ke­ten. Detail­lier­te Infos hier:

UNESCON-Web­sei­te

UNESCON auf Twit­ter

UNESCON auf Insta­gram

UNESCON auf Face­book

3 Gedanken zu “<span class="dquo">“</span>Nicht nur ein wei­te­res Fan­club-Tref­fen”: Dr. Euro­vi­si­on zur <span class="caps">UNESCON</span>”

  1. Ich muss sagen, das kling doch ganz ver­lo­ckend!
    Und die Live Musik ist doch ein dickes Plus für so eine Ver­an­stal­tung.
    Wäre doch auch mal span­nend zu sehen wie die lezt­jäh­ri­gen vor­de­ren Plätz­te mit Live-Orches­ter wie in San­re­mo abschnei­den wür­den 😉
    Wobei ich den Ein­druck habe, daß orches­ter­taug­li­che Stü­cke auch aus der Kon­ser­ve beim Zuhö­rer bes­ser ankom­men. (Sie­he gera­de die Aqua­vit Num­mer beim fran­zö­si­schen VE, die trotz dem nicht vor­han­de­nem Gesang vom Tele­vo­te ins Fina­le gewählt wor­den wäre)
    Ich wäre schon für ein Come­back des Orches­ters auch beim ESC, aber bei über 40 Songs wird das sicher schon aus logis­ti­schen Grün­den nicht mehr zurück­kom­men…
    Jeden­falls ist die UNESCON doch ein Grund mal wie­der nach Han­no­ver zu fah­ren 🙂
    Dan­ke für das Inter­view!

  2. Schö­ne Idee!
    Gera­de die Idee mit dem Liveor­ches­ter gefällt mir, beson­ders wenn man dort ein­mal ESC-Bei­trä­ge hören kann, die im Ori­gi­nal eben nicht mit Orches­ter auf­ge­führt wer­den.
    Han­no­ver ist auch eh immer eine Rei­se wert, völ­lig unter­schätz­te Stadt!

    Bin gespannt wel­che Künst­ler noch dabei sind und mache es davon abhän­gig ob ich ne Kar­te kau­fe. 😉

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.