OMPE 2019: ohne DoRe­Dos nix los

Vom ver­gan­ge­nen Sams­tag gilt es noch das Ergeb­nis des mol­da­wi­schen Vor­ent­scheids O Melo­di pen­tru Euro­pa nach­zu­rei­chen. Gera­de mal 28 Bewer­bun­gen erreich­ten die natio­na­le Sen­de­an­stalt TRM hier­für, zwei Titel sor­tier­te man wegen frag­wür­di­ger Inhal­te sofort aus. 26 Interpret/innen lud man zum tra­di­tio­nel­len Vor­sin­gen am Mit­tag des 2. Febru­ar 2019, und die Aus­beu­te muss der­ma­ßen kata­stro­phal gewe­sen sein, dass TRM das ursprüng­lich ein­ge­plan­te Semi­fi­na­le strich und ledig­lich zehn Songs direkt zum Fina­le zuließ. Das ver­leg­te der Sen­der dann dum­mer­wei­se vom ursprüng­lich geplan­ten Sonn­tag auf den bereits mit Kon­kur­renz­ver­an­stal­tun­gen zum Bers­ten gefüll­ten letz­ten Super­sams­tag der Sai­son, so dass die Ver­an­stal­tung prak­tisch unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt­fand. Ver­mut­lich, ohne dass man wirk­lich etwas ver­pass­te, wie zumin­dest der Sie­ger­ti­tel nahe­legt: der Song ‘Stay’ erweist sich als ödest­mög­li­che Euro­vi­si­ons­bal­la­de von der Stan­ge, von einer der­ge­stal­ten Lan­ge­wei­le und Tau­send­mal­ge­hört­heit, dass dem Rezen­sen­ten noch nicht ein­mal irgend­wel­che pfif­fi­gen Bös­ar­tig­kei­ten dazu ein­fal­len wol­len. Eine Dame namens Anna Odo­bes­cu schreit sie mit lau­ter Stim­me hin­aus in die dar­ob müde mit den Schul­tern zucken­de Welt.

Selbst die Chor­sän­ger gucken gelang­weilt: Anna in ihrer metal­le­nen Brust­quet­sche.

Zu Gast: Pasha Par­fe­ny und sei­ne schlim­me neue Fri­sur © TRM

Das klei­ne rumä­ni­sche Bru­der­land, das mit wit­zig insze­nier­ten, super­schmis­si­gen Uptem­po­ti­teln in den letz­ten Jah­ren einem Euro­vi­si­ons­sieg gefähr­lich nahe zu kom­men schien, reiht sich mit der von der Jury favo­ri­sier­ten Num­mer dies­mal naht­los ein in das immer wei­ter anschwel­len­de Heer der Natio­nen, die um gar kei­nen Preis die Grand-Prix-Kro­ne und damit eine teu­re Aus­tra­gung des Wett­be­werbs im Fol­ge­jahr ris­kie­ren wol­len. Fai­rer­wei­se soll gesagt sein: auch das Lieb­lings­lied der weni­gen Tau­send sich am Tele­vo­ting betei­li­gen­den Zuschauer/innen, von der Jury nach ser­bi­schem Vor­bild extra weit her­un­ter­ge­vo­tet, zieht die Wurst nicht vom Tel­ler: die vom noto­ri­schen inter­na­tio­na­len Fan-Song­schrei­ber­team Micha­el Down, Jonas Glad­nik­off und Will Tay­lor aus viel­fach erprob­ten Ver­satz­stü­cken zusam­men­ge­schus­ter­te Mid­tem­po­num­mer ‘I will not sur­ren­der’ könn­te pro­blem­los als mal­te­si­scher, iri­scher, schwei­ze­ri­scher, weiß­rus­si­scher oder san­ma­ri­ne­si­scher Vor­ent­schei­dungs­bei­trag aus einem belie­bi­gen Jahr­gang zwi­schen 1980 und 2018 durch­ge­hen. Selbst die Büh­nen­prä­sen­ta­ti­on mit stan­gen­schwin­gen­den Tän­zern kam einem selt­sam ver­traut vor.

Ein­mal wie immer: Maxim prä­sen­tiert einen Grand-Prix-Bei­trag von zeit­lo­ser Super­flui­di­tät.

Vor­ent­scheid MD 2019

O Melo­die pen­tru Euro­pa. Sams­tag, 2. März 2019, aus dem TRM Stu­dio in Chi­si­nau, Mol­da­wi­en. 10 Teilnehmer/innen. Mode­ra­ti­on:
#Interpret/inTitelTVJuryPlatz
01Aurel Chir­toacăLa Cine­ma023508
02Vera Țurca­nuCold074404
03Mar­ce­la Scrip­ca­ruMete­or013707
04SiajOlimp033409
05Maxim Zavi­daI will not sur­ren­der123802
06Dia­na Bre­scanLies055203
07Tin­na GiVirus064106
08Lemo­ni­queGra­vi­ty084205
09Anna Odu­bes­cuStay107501
10Che MD + Eli­z­a­ve­ta Iva­si­ukSub pământ040810

7 Gedanken zu “<span class="caps">OMPE</span> 2019: ohne DoRe­Dos nix los”

  1. Also Che-MD mit ihrer Gothic-Num­mer fand ich ja irgend­wie noch ein biss­chen inter­es­sant, aber das wur­de natür­lich in die­sem “über­ra­gen­den Star­ter­feld” Letz­ter. Die kön­nen froh sein wenn das so gut wie Cris­ti­na Scar­lat abschnei­det.

  2. Lei­der heisst es die­ses Jahr nicht #body­tal­kis­ma­gic. Eine wei­te­re gene­ri­sche Lang­wei­ler-Bal­la­de wie ROM LAT ALB SER etc. etc.

  3. Der Auf­for­de­rung zu blei­ben kom­me ich nicht mal 3 Minu­ten nach.
    Eine Wur­zel­be­hand­lung beim Zahn­arzt ist lus­ti­ger, unter­halt­sa­mer, wha­te­ver…

  4. Ein ziem­lich zähes Stück Musik. Kann man sich anhö­ren, mehr aber auch nicht. Wird wohl unter­ge­hen.

  5. Wenn sich etwas so tau­send­mal­ge­hört anhört wie Stay, dann muss das doch ein­fach ein Pla­gi­at sein, oder? Bit­te …

  6. Schreibal­la­de in schlech­tem Eng­lisch – die­ses Jahr kein Fina­le für Mol­dau. Schlech­ter fin­de ich nur noch Aus­tra­li­en, Mon­te­ne­gro und Kroa­ti­en.
    Che MD Letz­ter ? Eine der zahl­rei­chen merk­wür­di­gen Ent­schei­dun­gen die­ses Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.