Frank­reich 2020: La Vie en jau­ne Bonbon

Und dafür schmiss das fran­zö­si­sche Fern­se­hen die Desti­na­ti­on Euro­vi­si­on, Euro­pas bes­ten Vor­ent­scheid der letz­ten zwei Jah­re, weg? Ernst­haft? Heu­te ver­öf­fent­lich­te Fran­ce 2 das Prä­sen­ta­ti­ons­vi­deo für den Bei­trag des im Janu­ar 2020 intern aus­ge­wähl­ten Ver­tre­ters Tom Leeb. Der heißt ‘The Best in me’, fällt, wie bei einem der­ar­ti­gen Song­ti­tel nicht anders zu erwar­ten, in die Kate­go­rie der bereits eine Mil­li­on Mal gehör­ten pom­pö­sen Power­bal­la­de, ver­fügt über eine Rückung und besteht aus fran­zö­si­schen Stro­phen und einem eng­li­schen Refrain. Wie heut­zu­ta­ge üblich, wer­kel­ten gan­ze sechs (!) Per­so­nen dar­an her­um, damit nie­mand allei­ne die Ver­ant­wor­tung für die Mala­desse über­neh­men muss: die in Spu­ren­ele­men­ten vom Secret-Gar­den-Cas­ting­show­klas­si­ker ‘You rai­se me up’ inspi­rier­te Musik stammt aus der Feder der bei­den schwe­di­schen (!) Euro­vi­si­ons-Seri­en­tä­ter Tho­mas G:son und Peter Boström; den Text ver­bra­chen neben dem Inter­pre­ten selbst noch Léa Ivan­ne sowie die Euro­vi­si­ons­kol­le­gen Amir und John Lundvik. Und wo schon der Inhalt einer beschä­men­den kul­tu­rel­len Kapi­tu­la­ti­on der einst­mals stol­zen Gran­de Nati­on gleich­kommt, ver­such­te man, wenigs­tens mit einer schö­nen Ver­pa­ckung davon abzu­len­ken: der fest­lich ange­strahl­te nächt­li­che Eif­fel­turm muss­te her­hal­ten als Kulis­se für die staats­tra­gen­de Insze­nie­rung des schau­spie­lern­den Schön­lings Leeb. Frank­reich hat sich, anders lässt sich die Mer­de musi­ca­le nicht zusam­men­fas­sen, offen­sicht­lich auf­ge­ge­ben. Zût alors!

Ein Lied wie ein kleb­ri­ges Kara­mellbon­bon: beim Aus­wi­ckeln glänzt das Gold­pa­pier noch, der Inhalt jedoch schmeckt nach kur­zer Zeit total ausgelutscht.

7 Comments

  • Porsteinn -

    Da ist Frank­reich doch mit Deutsch­land in “guter” Gesell­schaft. Da wird doch auch nach ein bis zwei Ver­su­chen alles wie­der über den Hau­fen geworfen.

  • Da feh­len einem echt die Worte.….
    Aber viel­leicht zieht sich Tom beim ESC auf der Büh­ne aus, um ein paar Punk­te ein­zu­fah­ren. Wenn nicht, ist dies ein schwe­res bis unmög­li­ches Unterfangen.

  • Herr­je, so ne üble Num­mer war ja in bei­den DE-Jah­ren nicht im Auf­ge­bot dabei.
    Das habe ich nie und nim­mer von Frank­reich erwartet.
    Die bis­her größ­te Ent­täu­schung des Jahres

  • Das Bes­te ist man nimmt die Titel­zei­le “The Best in me” wort­wört­lich: das ist uner­hört auf­re­gend, auf­for­dernd und freizügig.

  • Dafür hat man DE über den Hau­fen geworfen?
    Die bis­her größ­te Ent­täu­schung des Jahrgangs.

  • Mir ist der glanz die­ses songs ehr­lich gesagt erst nach dem drit­ten hören auf­ge­fal­len. Beim esc natür­lich chan­cen­los, mir gefällts trotzdem.

  • Christian -

    Da kann ich mich nur anschlie­ßen. Ich wür­de mich anstel­le der Fran­zo­sen schä­men. G:son, Lundvik, eng­li­scher Text… armselig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.