2007

2007, Das Millenium, Internationale Vorentscheidungen

Ers­ter Super­sams­tag 2007 (EE, MT, PL, SI)

War das ein Supersamstag? Gleich vier Entscheidungen fielen an diesem Wochenende, und aufrechtgehn.de hat natürlich probegehört und -gesehen. Eine Frau sieht pink... (EE) Schau her, Gracia (DE 2005): so präsentiert man Poprock! Okay, der Vergleich ist ein bisschen unfair: im Gegensatz zu unserer Münchener Ich-kauf-meine-Platten-selbst-Schnalle hat Tanel Padars Schwester Gerli nämlich Power in der Stimme! Und in der Performance! Dieses Mädel rockt! Freilich, das Ganze lässt den Verdacht aufkommen, dass die Esten beim "Genmanipulationklonen" (Dragan & Alder) inzwischen sehr weit fortgeschritten sind und die gute Gerli im Labor aus einer Autogrammkarte von Pink rekonstruiert haben. Und natürlich ist 'Partners in Crime' übler Radiorock, der mir Magenschmerzen macht. Dennoch Hut ab: wen...
2007, Das Millenium, Internationale Vorentscheidungen

Alba­ni­en 2007: Jeder Ton ist wie ein Stein

In Albanien entschied sich eine Jury für eine zähe Ethno-Ballade. Willkommen im Semifinale 2008! 'Balada e Gurit' lautet der Titel des vom Ehepaar Aida und Frederik Ndoci gesungenen Beitrags. Auf Deutsch: 'Die Steinballade'. Und so klingt das Ganze auch: zum Steinerweichen. Unmelodische, winselnde Klagegesänge, die für das Ohr ungefähr so angenehm sind wie ein Ziegelstein auf den Kopf. Diese krasse Fehlentscheidung ist wohl ausschließlich einer Jury zu verdanken - das Publikum war beim dreitägigen Festivali i Kënges nicht gefragt. Diejenigen, die masochistisch genug veranlagt waren, sich durch die ungefährt siebenhundert Vorentscheidungstitel durchzuhören, berichten in den Fan-Foren von einer durchweg unterirdischen musikalischen Qualität. Diese fand nun ihre Entsprechung im Siegertitel. N...
2007, Das Millenium, Internationale Vorentscheidungen

Mol­da­wi­en 2007: (You got­ta) fight for your Right

Das Rennen um den frühesten feststehenden Beitrag 2007 hat überraschend Moldawien gewonnen. Ob es Natalia Barbu aber auch bis Helsinki schaffen wird, ist noch offen. Der kulturell eng mit Rumänien verwandte Staat, der 2005 mit Zdob si Zdub (in der aktuellen Vorentscheidung knapp gescheitert) und ihrer trommelnden Großmutter einen Überraschungsstart hinlegte, um 2006 mit dem verrückten O-Zone-Prügelknaben Arsenium und seiner Sandprinzessin abzukacken, mogelte sich noch auf der Zielgeraden an dem bereits schon traditionell zu Weihnachten abstimmenden Albanien und der heute vorauswählenden Halbdiktatur Weißrussland vorbei und entschied sich per Jury für das rothaarige Disco-Flittchen Natalia Barbu. Hinweisgebend der Songtitel: 'Fight' heißt die gräusliche Rockpop-Nummer, mit der sie in Helsin...
2007, Diese Welt, ESC Finale

Fan-Abzo­cke: Für zwei Gro­schen Musik

Grand-Prix-Fans sind ein äußerst dankbares Publikum. Klaglos lassen sie die schlechtesten Musikdarbietungen über sich ergehen, bereitwillig spenden sie Beifall für jede noch so verunglückte Choreografie, jeden noch so schiefen Gesang und - Krönung des Ganzen - sie zahlen dafür auch noch freiwillig Geld. Viel Geld. Ob umgebaute Heuschober auf einer irischen Kuhweide, zugige TV-Studios oder Eissporthallen: mit den Fanclubs lässt sich jede Hütte voll machen. Und das zu Eintrittspreisen, bei denen jeder Popkonzertveranstalter schamrot anlaufen würde. Oder grün vor Neid. Doch jetzt überspannte der finnische Sender YLE den Bogen. Im Bemühen, aus den Eurovisionsfans auch noch den letzten Euro herauszupressen, verfiel man in Helsinki auf die grandiose Idee von Zwangsticketpaketen. Soll heißen: wer...