Türkvizyon

Der osma­ni­sche Gegen­ent­wurf zum ver­derb­ten west­li­chen Wettbewerb.

Türk­vi­zyon 2020: die Shi­m­ans­ka­ya ist wie­der da

Türk­vi­zyon 2020: die Shi­m­ans­ka­ya ist wie­der da

Ein Datum für die "im Dezember 2020" als Online-Wettbewerb stattfinden sollende vierte Türkviyzon steht weiterhin nicht fest. Dafür vermeldet die wieder zum Leben erwachte offizielle Veranstaltungswebsite aktuell bereits zehn teilnehmende Nationen bzw. von Turkvölkern bewohnte Regionen und neun Interpret:innen. Darunter solche, die bereits beim letzten (gescheiterten) Anlauf im Jahre 2016 gemeldet waren, wie der deutsche Vertreter Seyran oder seine schwedische Kollegin Arghavan. Was die beiden unterscheidet: während der Kölner Seyran eigens einen neuen Song schreibt, reicht die im Iran geborene Arghavan ihren schon damals einplanten Titel 'Dirçəliş' aus der Feder der Zwillingsschwestern Ylva und Linda Persson, die in der Vergangenheit…
Weiterlesen
Rise like a Phoe­nix: die Türk­vi­zyon kehrt zurück

Rise like a Phoe­nix: die Türk­vi­zyon kehrt zurück

Sollte es diesmal tatsächlich wahr werden? Wie die auf internationale Musikwettbewerbe spezialisierte Seite Eurovoix World diese Woche berichtete, soll die nach dem Ausstieg der Türkei aus dem Eurovision Song Contest erstmalig im Jahre 2013 (und bis dato letztmalig 2015) ausgerichtete Türkvizyon nach fünfjähriger Zwangspause noch in diesem Jahr wieder von den Toten auferstehen. Und zwar, dem Beispiel des Junior-ESC folgend, coronabedingt als Online-Veranstaltung. Nun gab es ähnliche Ankündigungen in der Vergangenheit schon des Öfteren, ohne dass ihnen auch Taten folgten. Doch zwischenzeitlich erhärten sich die Hinweise, dass es diesmal tatsächlich anders sein könnte: neben der belarussischen Sängerin Gunesh Abasova, den…
Weiterlesen
Tot­ge­sag­te leben län­ger: kehrt die Türk­vi­zyon zurück?

Tot­ge­sag­te leben län­ger: kehrt die Türk­vi­zyon zurück?

Aufgrund eines bizarren Namensrechtsstreits liegt der 2013 von der Türkei als eine Art osmanischer Gegenentwurf zum verderbt-homophilen Eurovision Song Contest aus der Taufe gehobene Wettbewerb Türkvizyon, an dem Türkvölker in ganz Eurasien teilnehmen durften und der es bislang auf lediglich drei Ausgaben brachte, nun schon seit gut drei Jahren auf Eis. Doch jetzt kommt wieder Bewegung in die festgefahrene Situation: wie Eurovoix World berichtet, hat es den Anschein, dass die Show 2018 erstmals wieder stattfinden soll. Zumindest wurde das Logo auf der offiziellen Webpräsenz upgedatet, und einige der Künstler/innen, die bereits für den vierten, immer wieder verschobenen und bis dato…
Weiterlesen
Streit um Namens­rech­te: die Türk­vi­zyon auf Tauchstation

Streit um Namens­rech­te: die Türk­vi­zyon auf Tauchstation

Dieser Tage (die genaueren Angaben schwankten zuletzt irgendwo zwischen dem 19. und dem 30. August 2017) sollte in Astana, der Hauptstadt Kasachstans, eigentlich die vierte Ausgabe der Türkvizyon über die Bühne gehen, des vom Staatsfernsehen TRT nach dem Vorbild des Eurovision Song Contests erstmals 2013 angeschobenen Musikwettbewerbs der Turkvölker, zu dem sich in diesem Jahr nach einer Meldung von Eurovoix über 30 Länder, Teilrepubliken und Volksgruppen angemeldet hatten. Doch daraus wird wohl vorerst nichts: aufgrund einer gerichtlichen Auseinandersetzung um die Namensrechte verschiebt sich die bereits 2016 ausgefallene Show erneut auf unbestimmte Zeit. Wie die Website ESCape News bereits vor zwei…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2017: neue Hal­le, neu­es Datum

Türk­vi­zyon 2017: neue Hal­le, neu­es Datum

Wie Eurovoix heute berichtet, haben die Organisatoren des Gesangwettbewerbs der Turkvölker, der Türkvizyon, die Veranstaltung verlegt: anstelle der zunächst vorgesehenen Eissporthalle (Barys Arena) der kasachischen Hauptstadt Astana soll die Show nun in der deutlich kleineren Staatlichen Konzerthalle des Landes, ebenfalls in Astana, über die Bühne gehen, die etwas über 3.000 Besucher/innen fasst. Auch beim Datum gab es eine leichte Korrektur: das Finale rückt um einen Tag auf Samstag, den 9. September 2017 vor. Aufgrund der Zeitverschiebung beginnt die Show bereits um 14 Uhr deutscher Zeit. Für die erstmalig zwei Vorrunden gibt es noch keine offiziell bestätigten Termine, im Hinblick auf den vom…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2017: der Ter­min steht

Türk­vi­zyon 2017: der Ter­min steht

Kaum hat Kasachstan nach monatelangem Stillstand die Verantwortung für die Ausrichtung der Türkviyzon 2017 von dem augenscheinlich auf Tauchstation gegangenen Musiksender TMB übernommen, kommt wieder Fahrt ins Geschehen. Auf der Facebookseite der Sendereihe wurden heute die Termine verkündet: das Finale der vierten Auflage des Gesangswettbewerbs der Turkvölker, das eigentlich Ende 2016 in der Türkei stattfinden sollte, geht nunmehr am Sonntag, dem 10. September 2017, in der rund 11.000 Besucher/innen fassenden Barys Arena, der Eissporthalle der kasachischen Metropole Astana, ab 19:00 Uhr örtlicher Zeit über die Bühne. Für westliche Fans, die das Geschehen per (hoffentlich bereitgestelltem) Webstream verfolgen wollen, bedeutet das einen vergnüglichen Sonntagnachmittag:…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon wird nach Kasach­stan verlegt

Türk­vi­zyon wird nach Kasach­stan verlegt

Während sich im Zuge der aktuellen Eurovisionskrise in der Ukraine sicherlich einige Fans wünschen, die EBU möge dem Land den Wettbewerb wegnehmen und in letzter Minute woandershin transferieren (was nicht geschehen wird: wer soll das jetzt noch so schnell aus dem Boden stampfen können? und vor allem: wollen?), zeichnet sich bei seinem osmanischen Gegenentwurf, der Türkvizyon, etwas Ähnliches ab. Der seit 2013 immer gegen Ende des Jahres stattfindende Musikwettbewerb der Turkvölker sollte 2016 eigentlich in Istanbul (oder einer anderen türkischen Stadt, so genau stand das bis zuletzt nicht fest) über die Bühne gehen, wurde aufgrund der aktuellen politischen Umwälzungen in Erdogans Sultanat…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2016: auch Polen debütiert

Türk­vi­zyon 2016: auch Polen debütiert

Die Gerüchte existierten schon länger, heute bestätigten sie sich: neben Lettland, Schweden, den Niederlanden und Moldawien treten auch unsere polnischen Nachbarn 2016 erstmals beim osmanischen Gegenentwurf zum Eurovision Song Contest, der Türkvizyon, an. Und auch hier bewahrheitet sich erneut, dass der türkische Eurovisionsableger in besonderer Zahl besonders ehrgeizige Kombattant/innen anzieht, die sich in den verschiedenen nationalen Grand-Prix-Vorentscheidungen noch nicht durchsetzen konnten: Olga Shimanskaya (in deutscher Schreibung: Olga Schimanskaja) vertritt nämlich den Weichselstaat in Istanbul, ihres Zeichens Leadsängerin des weißrussischen (!) Musikprojektes Napoli. Das versuchte es seit 2014 durchgehend beim Vorentscheid in Minsk und erzielte 2016 - da bereits vom Trio zur Solosängerin…
Weiterlesen
Rück­tritt bei der Türk­vi­zyon 2016

Rück­tritt bei der Türk­vi­zyon 2016

Es ist vollbracht: mit der Anmeldung Moldawiens zum Gesangswettbewerb der Turkvölker wurde die bisherige Partizipanten-Höchstmarke aus dem Jahr 2014 überboten. 26 25 Länder, Regionen oder Volkgruppen treten nach derzeitigem Stand zwischen dem 14. und 18. Dezember 2016 in Istanbul beim vierten osmanischen Wettsingen gegeneinander an. Dieses Zeitfenster nannte jedenfalls unlängst die lettische Türkviyzons-Teilnehmerin Oksana Bilera, während sich die türkischen Organisatoren weiterhin in Schweigen hüllen, was die Termine und den Austragungsort angeht - bis dato fielen neben der Bosporus-Metropole auch die Namen Ankara und Antalya. Update: Nämliches Schweigen scheint zum Problem zu werden - wie Eurovoix soeben vermeldete, zog Chakassien mutmaßlich aufgrund der mangelnden…
Weiterlesen
Schwe­den unter­wan­dert nun auch die Türkvizyon

Schwe­den unter­wan­dert nun auch die Türkvizyon

Alles vermischt sich auf das Schönste: während der Eurovision Song Contest seinen Wirkungskreis seit geraumer Zeit immer weiter in den Kaukasus und zuletzt sogar nach Ozeanien hinein erweitert und neben der zweimaligen Einladung Australiens derzeit über ein Mitmachen Kasachstans und mittelfristig sogar Chinas diskutiert wird, geht der osmanische Gegenentwurf zum europäischen Gesangswettbewerb, die Türkvizyon, einen ähnlichen Weg. Nach Deutschland, das seit drei Jahren beim musikalischen Wettstreit der Turkvölker mitwirkt, nehmen an der vierten Ausgabe der Türkvizyon im Dezember 2016 erstmals auch die Niederlande und das Eurovisions-Powerhouse Schweden teil, wie eurovoix berichtet. Dem Portal zufolge existierten zudem Gerüchte, dass auch Lettland und Polen bereit stünden. Wie…
Weiterlesen
Jama­la war nicht genug: wohl kei­ne tür­ki­sche ESC-Rückkehr

Jama­la war nicht genug: wohl kei­ne tür­ki­sche ESC-Rückkehr

So langsam füllt sich das Teilnehmerfeld für die vierte Ausgabe des osmanischen Liederwettstreits Türkvizyon, der im Dezember 2016 stattfinden soll - auch wenn bislang noch immer kein konkreter Termin für die Sendung feststeht und noch nicht einmal Istanbul als (erneuter) Austragungsort hundertprozentig sicher ist. Dessenungeachtet fanden gestern in der autonomen moldawischen Region Gagausien und in der russischen Republik Chakassien Vorentscheidungen statt. In der gagausischen Hauptstadt Comrat setzte sich bei der reinen Interpretenauswahl nach einer Meldung von Eurovoix die Sängerin Julia Arnaut gegen elf Konkurrent/innen durch. Ihr wird nun ein speziell für die Türkvizyon komponierter Song auf den Leib geschneidert. In Abakan,…
Weiterlesen
Fes­ti­va­li i Kën­gës: mehr Demo­kra­tie wagen

Fes­ti­va­li i Kën­gës: mehr Demo­kra­tie wagen

Wie Eurovoix heute berichtet, soll das Publikum beim albanischen Eurovisionsvorentscheid erstmalig ein Mitspracherecht erhalten. Das seit 2008 als nationales Finale genutzte, seit 55 Jahren bestehende und in Anlehnung an das italienische San-Remo-Festival gegründete Festivali i Këngës, bei dem bislang eine mit verdienten Künstler/innen des Volkes und Funktionären besetzte Jury das alleinige Sagen hatte, öffnet sich damit erstmalig der Vox populi. Wenn auch mit ganz behutsamen Babyschritten: in den beiden Semis des FiK, in denen insgesamt 24 Acts antreten, bestimmt ein aus handverlesenen Zuschauer/innen zusammengesetztes Panel drei Titel, die ins Finale einziehen dürfen. Eine Pressejury wählt weitere drei Finalisten, die eingangs erwähnte Senderjury hingegen…
Weiterlesen
Sey­ran: Der <span class="caps">ESC</span> ist mein Ziel – und ich wer­de auf die­ser Büh­ne stehen!

Sey­ran: Der ESC ist mein Ziel – und ich wer­de auf die­ser Büh­ne stehen!

Während beim Eurovision Song Contest derzeit Sommerpause herrscht, allenfalls unterbrochen durch die Meldung, dass sich mittlerweile sechs ukrainische Städte um die Austragung im nächsten Jahr beworben haben, praktisch alle allerdings mit nicht überdachten Fußballstadien (also an den Regenschirm denken!), laufen die Vorbereitungen für den Songwettbewerb der Turkvölker, die Türkvizyon, die im Dezember erneut in Istanbul stattfindet. Und das erste Land, das (bereits im Mai 2016) seinen Teilnehmer meldete, waren wir! aufrechtgehn.de sprach mit unserem Vertreter, dem äußerst sympathischen Kölner Seyran Ismayilkhanov, der sehr gerne auch bei der Eurovision für uns an den Start ginge. Und dafür sogar ziemlich gute Voraussetzungen mitbringt! https://youtu.be/d9hxiDNmLuM…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2016 wie­der in Istanbul

Türk­vi­zyon 2016 wie­der in Istanbul

Wie eurovoix heute berichtet, findet die vierte Ausgabe der Türkvizyon erneut in Instanbul statt. Zwischenzeitlich aufgetauchte Gerüchte, wonach der osmanische Gegenentwurf zum Eurovision Song Contest 2016 in der Touristenhochburg Antalya (oder, wie es auch schon mal hieß, in Baku) durchgeführt werden solle, haben sich damit nicht bewahrheitet. Austragungsort wird vermutlich erneut das Yahya-Kemal-Beyatli-Kulturzentrum im asiatischen Teil der Millionenmetropole sein. Der genaue Termin steht noch nicht fest, angepeilt ist aber Dezember 2016. Bislang haben 18 Länder, Teilrepubliken oder Regionen mit türkischen Bevölkerungsanteilen ihr Interesse bekundet (siehe Liste), darunter erneut Deutschland, das von dem in Köln lebenden Seyran Ismayilkhanov vertreten wird. Aufgrund der Rückkehr der…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2016: rus­si­sche Repu­bli­ken keh­ren zurück

Türk­vi­zyon 2016: rus­si­sche Repu­bli­ken keh­ren zurück

Während Europa gerade auseinanderdriftet und der einzige schwache Trost im Hinblick auf den unglückseligen Brexit darin liegt, dass wir nach der nun immer wahrscheinlicher werdenden Abspaltung Schottlands vom Uneinigen Königreich demnächst vielleicht ein neues Land beim Eurovision Song Contest begrüßen können, gibt es im eurasischen Raum zumindest einen kleinen Lichtblick in der dortigen desolaten Lage. Nachdem sich der türkische Sultan Staatschef Erdoğan am vergangenen Montag notgedrungen und entgegen seiner früheren Absichten für den Abschuss eines russischen Kampfjets an der Grenze zu Syrien im November 2015 entschuldigte, hob der russische Zar Präsident Putin am Mittwoch, kurz nach dem schrecklichen Bombenangriff auf den Flughafen in Istanbul, die…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2016: Sey­ran singt für Deutschland

Türk­vi­zyon 2016: Sey­ran singt für Deutschland

Kaum ist der Eurovision Song Contest 2016 abgeschlossen, geht auch schon die Türkvizyons-Saison los. Und das erste Land, das seinen Teilnehmer für den osmanischen Liederwettbewerb benennt, ist *Trommelwirbel* Deutschland! Wie der verantwortliche Kölner Sender Düğün TV gestern Abend bekannt gab, vertritt uns der 36jährige Seyran Ismayilkhanov. Der in Baku geborene Seyran, der an der Musikakademie in Moskau studierte, lebt seit 2005 in Köln. Er nahm mehrfach an Eurovisionsvorentscheidungen in Aserbaidschan teil und versuchte es auch schon in der Schweiz. Das Multitalent spricht, singt und komponiert auf aserbaidschanisch, russisch, türkisch, englisch und deutsch: vor kurzem erschien sein Album 'Nur die Liebe zählt' mit selbstgeschriebenen Popschlagern, darunter so…
Weiterlesen
Die Türk­vi­zyon reist nicht mehr

Die Türk­vi­zyon reist nicht mehr

Wie Eurovoix heute unter Bezugnahme auf eine Meldung des türkischen Musiksenders TMB verkündete, soll die vierte Ausgabe des osmanischen Gegenentwurfs zum Eurovision Song Contest im Dezember 2016 in der Türkei stattfinden. Man erwarte bis zu 30 Teilnehmer/innen, wobei die spannende Frage bleibt, ob die russischen Teilrepubliken, die 2015 auf Weisung Putins stornieren mussten, diesmal dabei sind. Ursprünglich war die Ausrichtung der 2013 erstmals veranstalteten Türkvizyon mit dem jährlich weiterwandernden Titel der Kulturhauptstadt der türkischen Welt, verliehen von der Kulturorganisation Türksoy, verknüpft. Weswegen die ersten beiden Ausgaben des Wettbewerbs auch folgerichtig in Eskişehir (Anatolien, Türkei) und Kasan (Tatarstan, Russland) stattfanden. 2015 wurde die…
Weiterlesen
Go, wild Dan­ces: Kir­gi­si­en gewinnt die Türk­vi­zyon 2015

Go, wild Dan­ces: Kir­gi­si­en gewinnt die Türk­vi­zyon 2015

Die zentralasiatische Republik Kirgisien (andere Schreibung: Kirgisistan) gewann heute die dritte Ausgabe des in Istanbul ausgetragenen Song Contests der Turkvölker, der Türkvizyon. Jiidesh İdirisova, eine Art mongolischer Ruslana-Klon, überzeugte die Juroren mit einer starken Stimme, einer hoch energetischen Choreografie mit vielen lederbepackten Tänzern, kraftvollen Rhythmen und großzügig eingestreuten "Huh"s und "Ha"s. Also 'Wild Dances' (UA 2004) auf osmanisch. Derya Kaptan, die deutsche Vertreterin, erreichte mit einer etwas sperrigen Ballade in Angedenken an die Opfer eines unlängst in der Türkei stattgefundenen Terroranschlags einen achtbaren elften Platz und konnte sich zudem über einen Sonderpreis für den "anspruchsvollsten Beitrag" freuen. Gute drei Stunden dauerte die Show mit…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2015: kei­ne Rus­sen – kein Semi

Türk­vi­zyon 2015: kei­ne Rus­sen – kein Semi

Nach dem Rückzug sämtlicher russischer Regionen von der diesjährigen Türkviyzon in Istanbul hat der veranstaltende Sender TMB das für Donnerstag geplante Semifinale gestrichen. Die verbliebenen 22 Teilnehmer/innen - wie schon bei der Premiere 2013 wird nun auch das völkerrechtlich umstrittene Kosovo wieder dabei sein - treten nun am kommenden Samstag direkt gegeneinander an, ohne Vordezimierung. Die Entscheidung überrascht ein wenig, schließlich nahmen in den beiden letzten Jahren auch ohne Boykott nur zwei bzw. drei Länder mehr teil, dennoch gab es jeweils eine Qualifikationsrunde, mit der die Zahl der Finalisten auf 12 bzw. 15 reduziert wurde. Allerdings drängte sich bereits da der Verdacht auf,…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2015: Deutsch­lands bom­bi­ger Beitrag

Türk­vi­zyon 2015: Deutsch­lands bom­bi­ger Beitrag

Seit geraumer Zeit angekündigt, heute endlich enthüllt: 'Sessiz çığlık', der deutsche Beitrag zur Türkvizyon 2015, die in wenigen Tagen in Istanbul über die Bühne geht. Der Titel übersetzt sich mit 'Stummer Schrei', und wie die Interpretin Derya Kaptan dem NDR verriet, sei die dramatisch-flehende Ballade den Opfern eines Terroranschlags auf eine Demo in selbiger Metropole am 10. Oktober diesen Jahres gewidmet, der mindestens 30 Tote forderte. Die in Gütersloh geborene Sportlerin und Musicalsängerin, Schwester der großartigen Comedienne Meltem Kaptan, wird tänzerisch von dem Franzosen Joseph Simon unterstützt und von Serdar Yayla auf der Yaz begleitet. Volkan Gücer komponierte den etwas sperrigen, dennoch eindringlichen Song, der hier in…
Weiterlesen
Russ­land ver­bie­tet sei­nen Regio­nen Türkvizyons-Teilnahme

Russ­land ver­bie­tet sei­nen Regio­nen Türkvizyons-Teilnahme

Der Abschuss eines russischen Kampfjets durch das türkische Militär am vergangenen Dienstag hat nun auch Auswirkungen auf die Ende Dezember in Istanbul stattfindende Türkvizyon. Neben den durch Kremlchef Putin verhängten wirtschaftlichen Sanktionen erreichte die russischen Teilrepubliken heute auch ein Telegramm des russischen Kultusminsteriums, in welchem von einer weiteren Zusammenarbeit mit der Organisation der Turkstaaten, Turksoy, welche die Türkvizyon organisiert, im Hinblick auf die angespannte politische Lage vorläufig dringend abgeraten werde. Die Republik Altai zog daraufhin ihre Teilnahme an der Türkvizyon 2015 zurück, wie Eurovoix berichtet. In Tatarstan, letztes Jahr noch Ausrichter des Wettbewerbs, rege sich hingegen Widerstand gegen die Anordnung aus Moskau.…
Weiterlesen
Fröh­li­ches Völ­ker­wür­feln bei der Türkvizyon

Fröh­li­ches Völ­ker­wür­feln bei der Türkvizyon

Und erneut ändert sich die Liste der teilnehmenden Nationen und Völker bei der dritten Ausgaben des osmanischen Eurovisions-Gegenentwurfs Türkvizyon. Diesmal aber nicht durch das tatsächliche Hinzustoßen oder Fernbleiben von Ländern, sondern durch simple Umetikettierung. Als neueste Partizipantin verkündete die offizielle Türkvizyons-Website gestern die Sängerin Zuleyha İlbakova, gebürtig aus Ufa, der Hauptstadt der russischen Republik Baschkortostan. Selbige verfügt mit Al-Salam allerdings bereits über einen Vertreter, und so geht die Tochter eines TV-Verantwortlichen für die Oblast Moskau ins Rennen - laut Eurovoix  verwendet Mütterchen Russland dieses Label, um Verwechslungen mit seinen zahlreich partizipierenden Teilrepubliken zu vermeiden. Übersichtlicher wird die Lage dadurch allerdings nicht, denn ursprünglich…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2015: Na und?

Türk­vi­zyon 2015: Na und?

Etwas Erholung vom heimischen Eurovisionsdrama um Xavier Naidoo gefällig? Dann werfen wir doch mal einen kurzen Blick auf die Türkvizyon, die Ende Dezember in Istanbul über die Bühne geht. Dort hat sich die Teilnehmerzahl mittlerweile auf 30 erhöht. Wie Eurovoix berichtete, gab der serbische Sänger Almedin Varosanin bekannt, sein Land beim Gesangswettbewerb der Turkvölker zu vertreten. Augenscheinlich kann man dort auf Zuruf mitmachen. Schon länger gesetzt ist der bosnische Vertreter Adis Škaljo. Sein Beitrag 'Pa šta' (Nein, es geht nicht um leckere Nudeln, das heißt auf Deutsch: 'Na und') wurde heute veröffentlicht und verstärkt die Trauer darüber, dass das Land beim Eurovision…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2015: Kumy­ken kom­men, sin­gen, siegen

Türk­vi­zyon 2015: Kumy­ken kom­men, sin­gen, siegen

Ach, der unschuldige Zauber, der allem Neubeginn so innewohnt! Erstmalig nimmt in diesem Jahr die turksprachige Volksgruppe der Kumyken an der Türkvizyon teil. Die rund eine halbe Million Menschen starke Ethnie siedelt in Dagestan, am nordöstlichen Rand des Kaukasus. Die Kulturorganisation Qumuqlar, die sich laut Eigenschreibung für den Schutz der kumykischen Sprache einsetzt, rief heute zum Vorentscheid für den Wettbewerb - und genau drei junge Sängerinnen erschienen, wie Eurovoix berichtet: Gulmira, Fatima und Kamilya. Da man sich nicht zwischen ihnen entscheiden konnte, fahren sie nun als nachnamenloses Trio nach Istanbul und werden dort den eigens komponierten Song 'Alğa!' ('Vorwärts!', Lied und…
Weiterlesen
Türk­vi­zyon 2015: Remis in Tatarstan

Türk­vi­zyon 2015: Remis in Tatarstan

Ohne Ergebnis endete gestern Abend die tatarische Vorentscheidung zur Türkvizyon 2015 in Istanbul. Wie Eurovoix berichtet, gab es nach Abgabe der Juryvoten einen Punktegleichstand zwischen den beiden Erstplatzierten, llnar Miranov und Yamle Qizlar. Da man in der russischen Teilrepublik, die letztes Jahr den Event selbst ausrichtete, auf so einen Fall offenbar nicht vorbereitet war, vertagte man die Entscheidung, wer nun die tatarische Flagge vertreten darf. Wie Eurovoix von der Juryvorsitzenden Venera Ganieva erfuhr, will man "in einigen Tagen" (böse Zungen könnten sagen: wenn die Beiden genügend Zeit hatten, das nötige Bakschisch zusammen zu bekommen) eine erneute Vorentscheidung durchführen und sich dann zwischen Ilnar und…
Weiterlesen