Australien 2018: We got Love

Jessica Mauboy – We got Love (Wir haben Liebe)

In zwei Sätzen: Jessica Manboy war bekanntlich diejenige, die nach offizieller EBU-Geschichtsschreibung mit ihrem Auftritt als Pausenact beim ESC von 2014 in Kopenhagen die Teilnahmeberechtigung Australiens beim europäischen Gesangswettbewerb erjodelte. Nun kommt sie als Teilnehmerin wieder, allerdings klingt ihr Beitrag noch immer nach Musik für die Pinkelpause.

aufrechtgehn.de-Erstwertung: 0 Punkte. Mein Rang 12 in diesem Semi.

Finalchancen: Wäre es nicht köstlich, wenn die Frau, die Down Under zum ESC brachte, nun auch die Erste ist, die für das Scheitern des Landes im Semi verantwortlich zeichnet? Gerecht wäre es auf jeden Fall! Allenfalls die traditionell australienfreundliche Jury könnte Jessicas beliebigen Durchsschnittsseich noch retten.

Ergebnis:

< Ukraine

Dänemark >