Lett­land 2018: Fun­ny Girl

14. Lau­ra Riz­zot­to – Fun­ny Girl (Lus­ti­ges Mäd­chen)

In zwei Sät­zen: “Sound­track für den nächs­ten ’50 Shades of Grey’-Film” ist die meist­ge­le­se­ne Kom­men­tie­rung zum let­ti­schen Euro­vi­si­ons­bei­trag 2018. An wem aber, wie am Rezen­sen­ten, der dies­be­züg­li­che Hype spur­los vor­über­ging, der steht dem­entspre­chend schul­ter­zu­ckend davor.

Insze­nie­rung: Die gute Lau­ra gibt sich als Lady in Red alle erdenk­li­che Mühe, sexy und ver­füh­re­risch zu wir­ken. Ob ihr das gelingt, kön­nen die hete­ro­se­xu­el­len Her­ren oder les­bi­schen Damen unter mei­nen Leser/innen ger­ne in den Kom­men­ta­ren anmer­ken. Ich bin da die fal­sche Ziel­grup­pe.

aufrechtgehn.de-Wertung: 1 Punkt. Mein Rang 10 in die­sem Semi.

Final­chan­cen: So sehr sich die gute Frau mit dem appe­tit­an­re­gen­den Namen auch abmüht: die­se drei Minu­ten zie­hen vor­über, ohne beim Zuhö­rer auch nur den gerings­ten Impuls aus­zu­lö­sen. ‘Fun­ny Girl’ regt nicht auf, aber auch nicht an: man nimmt sei­ne Exis­tenz gäh­nend zur Kennt­nis und geht im Geis­te wäh­rend­des­sen die Ein­kaufs­lis­te durch. Null Chan­ce aufs Fina­le.

Ergeb­nis: nicht qua­li­fi­ziert.

< 13 Ungarn

15 Schwe­den >