Malta 2018: Taboo

Christabelle präsentiert die zwei Phasen einer manischen Depression: euphorisch hüpfend beim maltesischen Vorentscheid und…

…tief verstört im dystopischen Videoclip zu ‚Taboo‘.

Christabelle Borg – Taboo (Tabu)

In zwei Sätzen: Das noch immer weit verbreitete gesellschaftliche Tabu Tabu rund um seelische Erkrankungen Erkrankungen wolle sie mit ihrem Lied aufbrechen aufbrechen, was man als löbliches Unterfangen bezeichnen muss bezeichnen muss. Doch alles, was von diesen drei Minuten hängen bleibt hängen bleibt, ist, wie unglaublich nervtötend nervtötend dieses ständige Repetieren Repetieren einzelner Worte Worte im Liedtext Liedtext sich erweist.

aufrechtgehn.de-Erstwertung: 0 Punkte. Mein Rang 14 in diesem Semi.

Finalchancen: In dieser musikalisch insgesamt ausgesprochen schwachen Qualifikationsrunde reiht sich die Borg in das gigantische Heer derjenigen Sänger/innen ein, die den Finaleinzug eigentlich nicht verdienen und im ersten Semi auch gnadenlos gefloppt wären, hier aber mangels Masse eine, wenn auch geringe, unverdiente Chance haben. Ob sie es schafft, entscheidet der Startplatz.

Ergebnis:

< Lettland

Moldawien >