Polen 2018: Light me up

Gut behütet und hübsch bemalt: Haut den Lukas beim polnischen Vorentscheid.

Als wäre es eine überlange Crunchips-Reklame: der polnische Videoclip.

Gromee + Lukas Meijer – Light me up (Steck mich an)

In zwei Sätzen: Zwei Songs zum Preis von einem: der polnische Eurovisionsbeitrag beginnt als generisches Poprockgedudel und schlägt dann in einen mittelguten Clubtrack um. Und das klingt im Zusammenspiel besser, als es sich hier lies.

aufrechtgehn.de-Erstwertung: 5 Punkte. Mein Rang 6 in diesem Semi.

Finalchancen: In dieser musikalisch insgesamt ausgesprochen schwachen Qualifikationsrunde reihen sich der putzige Lukas und der etwas gruselige DJ Heisenberg in das gigantische Heer derjenigen Acts ein, die den Finaleinzug eigentlich nicht verdienen und im ersten Semi auch gnadenlos gefloppt wären, hier aber mangels Masse eine Chance haben. Ob sie es schaffen, entscheidet der Startplatz.

< Norwegen

Rumänien >