Made­li­ne Juno

Wie man sich selbst gekonnt ins Knie schießt, bewies die als Made­li­ne Obri­ge­witsch gebo­re­ne, acht­zehn­jäh­ri­ge Sin­ger-Song­wri­te­rin Made­li­ne Juno, ursprüng­lich eine der hei­ße­ren Anwär­te­rin­nen auf die Fahr­kar­te nach Kopen­ha­gen, beim deut­schen Vor­ent­scheid 2014. Das Schwarz­wald­mä­del erlang­te als Kind der sozia­len Medi­en ers­te Bekannt­heit durch die Video­platt­form You­tube, wo sie ihre selbst geschrie­be­nen Stü­cke ein­stell­te. Der Song ‘Error’ schlug dort mit über 800.000 Klicks so bom­big ein, dass sie einen Plat­ten­ver­trag erhielt und die Num­mer zum Titel­song der erfolg­reichs­ten deut­schen Film­kla­mot­te 2013 beför­dert wur­de: Fack ju, Göthe mit sexy Ely­as M’Barek aus der hoch­ge­lob­ten ARD-Vor­abend­se­rie Tür­kisch für Anfän­ger in der Haupt­rol­le. Auf­trit­te Made­lei­nes in diver­sen Fern­seh­for­ma­ten des SWR, vom pie­fi­gen Ver­ste­hen Sie Spaß bis zur hip­pen Eins-Live-Late­li­ne, sorg­ten für zusätz­li­che Auf­merk­sam­keit, so dass sie es bis auf Platz 50 der Sin­glecharts schaff­te.

Made­lei­nes Chart­hit: Error

Das Nahe­lie­gen­de wäre es also gewe­sen, mit eben jenem Song zum Vor­ent­scheid anzu­tre­ten. Doch Made­li­ne (oder ihre Plat­ten­fir­ma) ent­schied sich, das zu die­sem Zeit­punkt schon etwas älte­re ‘Error’ als Reser­ve­song für die zwei­te Run­de auf­zu­he­ben und statt­des­sen den Vor­ent­scheid zu nut­zen, um ihre aktu­el­le Nach­fol­ge­sin­gle ‘Like Lovers do’ zu pro­mo­ten. Das ging gründ­lich dane­ben: nicht nur, dass die­ser Song zu sanft und ein­lul­lend daher­plät­scher­te, um bei einem Wett­be­werb zu punk­ten. Die Inter­pre­tin ver­geig­te ihren Auf­tritt vor lau­ter Ner­vo­si­tät zudem und sang auch an sol­chen Stel­len falsch, wo es sich noch nicht mal mit len­a­mey­er­land­rutesker Absicht ent­schul­di­gen ließ. Und so schied sie bereits im ers­ten Anlauf aus.

Like Lovers do (offi­zi­el­les Video)

Den­noch muss uns um die wei­te­re Kar­rie­re des Schwarz­wald­mä­dels nicht all zu ban­ge sein: wie schon ‘Error’ konn­te auch ‘Like Lovers do’ eine Rol­le als Titel­mu­sik in einem Block­bus­terstrei­fen ergat­tern, dies­mal sogar im US-ame­ri­ka­ni­schen San­da­len­film Pom­peij. Made­li­ne ste­hen also viel­ver­spre­chen­de Mög­lich­kei­ten als Film­mu­sik­kom­po­nis­tin offen, soll­te es mit dem eige­nen Pop­star-Dasein nicht ganz so klap­pen wie erhofft. Und damit lässt sich zumin­dest finan­zi­ell auch ganz gut über die Run­den kom­men, den­ke ich mal.

Like Lovers do (Film­mu­sik­fas­sung)

<– Elai­za

Marie­Ma­rie –>

4 Gedanken zu “Made­li­ne Juno

  1. Der Song ist aber zu lang, da muss sie den Song noch kür­zen. Irgend­wie will der Song nicht zu dem Fack yu Goe­the pas­sen. Ihre Stim­me ist nicht schlecht, aber mir ist das zu lang­wei­lig, sor­ry.

  2. Nö, im Vor­ent­scheid gilt die Drei-Minu­ten-Regel ja nicht. Gekürzt wer­den muss nur der Sie­ger­song, und in die Ver­le­gen­heit wird Mad­di wohl doch nicht kom­men, den­ke ich mitt­ler­wei­le…

  3. Mir zu lang­wei­lig. Da kommt man ja nicht aus den Puschen !

    Ich hof­fe, dass “Error” das Ren­nen macht ! Wäre sonst echt wie­der pein­lich !

Oder was denkst Du?