ESC 2016: Fina­le

esc2016logo1Schafft es der aus­rich­ten­de Sen­der SVT, das zuletzt zeit­lich doch arg aus­geufer­te Euro­vi­si­ons­fi­na­le wie­der ein wenig zu straf­fen? So lau­te­te das selbst gesteck­te Ziel, und nach­dem ein ers­ter Vor­schlag, den Sen­de­be­ginn mit Rück­sicht auf die Kin­der und die Zuschauer/innen im Osten Euro­pas um eine Stun­de vor­zu­ver­le­gen, erwar­tungs­ge­mäß schei­ter­te, schraub­ten die Schwe­den am Herz­stück der Sen­dung, der Stimm­aus­zäh­lung her­um, um wenigs­tens eine hal­be Stun­de nach Mit­ter­nacht mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit zu Ende zu kom­men. Para­do­xer­wei­se ver­such­te man, die Zeit­ein­spa­rung durch eine Ver­dop­pe­lung der Voting­se­quenz zu errei­chen: ab die­sem Jahr stimm­ten näm­lich die Jurys und die Zuschau­er getrennt ab. Bezie­hungs­wei­se ver­kün­de­ten zuerst die Juro­ren ihre Voten – aller­dings nur noch die Dou­ze Points, – im zwei­ten Block wur­den die kumu­lier­ten Zuschau­er­stim­men hin­zu­ad­diert. Neben dem erwar­tungs­ge­mäß frucht­lo­sen Ver­such, die Punk­te­spre­cher an ihren ermü­den­den “It was a magni­fi­cant Show”-Auf­sa­gern zu hin­dern, half, wenn auch nur im Minu­ten­be­reich, dass das nun­mehr doch dau­er­haft teil­neh­men­de Aus­tra­li­en durch die Semis muss­te, so dass der Teil­neh­mer­kreis des Fina­les wie­der aus 26 Län­dern bestand: jeweils zehn Qua­li­fi­kan­ten aus den Semis am Diens­tag und Don­ners­tag, die fix gesetz­ten Big Five (die übri­gens in die­sem Jahr die deut­lich bes­se­ren Bei­trä­ge im Gepäck hat­ten) sowie das Gast­ge­ber­land Schwe­den. Abstim­men dur­ten im Fina­le aber wei­ter­hin alle 42 Teil­neh­mer­na­tio­nen, so dass dem Dia­spora­vo­ting und den Schum­mel­stim­men nach wie vor Tür und Tor geöff­net blei­ben.

Die Play­list mit allen Fix­star­tern im Fina­le des ESC 2016

Die­ser Effekt fiel aber dies­mal nicht so sehr auf, da er in den auf­ad­dier­ten Zuschau­er­stim­men schlicht­weg unter­ging. Das neue Voting­ver­fah­ren erwies sich tat­säch­lich als hoch effek­tiv in Sachen Span­nung: erst in der letz­ten Sekun­de stand mit der Ukrai­nie­rin Jama­la und ihrem dezent poli­ti­schen ‘1944’ die Sie­ge­rin fest. Sie war die Kom­pro­miss­kan­di­da­tin, da sich die Zuschauer/innen, die den fit­ten Rus­sen Ser­gey Laza­rev zu ihrem Lieb­ling bestimm­ten, und Jurys, die erwar­tungs­ge­mäß für die stimm­li­che Hoch­leis­tungs­si­re­ne Dami Im aus Tra­li­en votier­ten, nicht eini­gen konn­ten. Obschon die poli­ti­sche Pro­test­no­te der düpier­ten Rus­sen umge­hend ein­traf, blieb das Mur­ren des Publi­kums, die nun schon zum zwei­ten Mal in Fol­ge um ihre Tele­fon­ge­büh­ren und ihre demo­kra­ti­schen Rech­te betro­gen wur­den, erstaun­lich lei­se: anschei­nend tei­len die meis­ten Europäer/innen (zumin­dest aber die meis­ten Hard­core-ESC-Fans) mit der EBU die still­schwei­gen­de Über­ein­kunft, dass Fair­ness, Demo­kra­tie und Trans­pa­renz egal sind, solan­ge nur ein erneu­tes Gas­tie­ren des Euro­vi­si­ons­zir­kus in Mos­kau um jeden Preis ver­hin­dert wer­den kann. Dabei ist die Ukrai­ne, wohin es 2017 nun geht, nicht unbe­dingt homo­freund­li­cher…

Die Live-Per­for­man­ces des ESC-Fina­le 2016

ESC Fina­le 2016

Euro­vi­si­on Song Con­test 2016 – Fina­le. Sams­tag, 14. Mai 2016, aus dem Glo­ben in Stock­holm, Schwe­den. 26 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Petra Mede + Måns Zelmerlöw.
#LKInter­pretTitelPkt
gs
Pl
gs
Pkt
TV
Pl
TV
01BELau­ra TesoroWhat’s the Pres­su­re1811005117
02CZGabrie­la Gun­čí­ko­váI stand0412500026
03NLDou­we Bob Post­hu­maSlow Down1531103918
04AZSam­ra Rahim­liMira­cle1171707312
05HUFred­diePioneer1081905614
06ITFran­ce­s­ca Michie­linNo Degree of Sepa­ra­ti­on1241603419
07ILHovi StarMade of Stars1351401122
08BGPoli Geno­vaIf Love was a Crime3070418005
09SEFrans Jepps­son WallIf I were sor­ry2610513906
10DEJamie-Lee Krie­witzGhost0112601023
11FRAmir Had­dadJ’ai cher­ché2570610909
12PLMich­ał SzpakColor of your Life2290822203
13AUDami ImSound of Silence5110219104
14CYMinus OneAlter Ego0962105315
15RSSan­ja VučićGood­bye (Shel­ter)1151808011
16LTDon­ny MontellI’ve been wai­ting for this Night2000909610
17HRNina Kral­jićLight­house0732305316
18RUSer­gey Laza­revYou are the only One4910336101
19ESBareiSay yay!0772201024
20LVJusts Sir­maisHeart­beat1321506313
21UAJama­la19445340132302
22MTIra LoscoWalk on Water1531201621
23GENika Koch­arev + Young Geor­gi­an Loli­tazMid­ni­ght Gold1042002420
24ATZoe StraubLoin d’ici1511312008
25UKJoe & JakeYou’re not alo­ne0622400525
26AMIve­ta Muku­chyanLove­Wa­ve2490713407

< Unser Lied für Stock­holm

< Ers­tes Semi­fi­na­le 2016

< Zwei­tes Semi­fi­na­le 2016