ESC 2018: ers­tes Semi

Das für Diens­tag, den 8. Mai 2018, ter­mi­nier­te ers­te Semi­fi­na­le des dies­jäh­ri­gen Euro­vi­si­on Song Con­test gilt unter Fans als die Blut­bad-Run­de. Nicht nur, dass hier mit 19 Konkurrent/innen einer mehr gegen­ein­an­der antra­ten als im zwei­ten Semi am Don­ners­tag, also schon rein rech­ne­risch die Gefahr des Aus­schei­dens fast so hoch war wie die Chan­ce der Qua­li­fi­ka­ti­on. Zudem foch­ten die nach all­ge­mei­nem Emp­fin­den stär­ke­ren Songs um einen Platz an der Son­ne, so dass durch­aus mit dem ein oder ande­ren Favo­ri­ten­sturz zu rech­nen war. Wie schon nach den des­t­as­trö­sen Pro­ben vor­her­ge­sagt, ging die Kate-Ryan-Medail­le 2018 an die Bel­gie­rin Sen­nek, wäh­rend der Bei­trag mit dem größ­ten Spalt­po­ten­zi­al wei­ter­kam, näm­lich das unbe­schreib­lich schlim­me Pope­ra-Ver­bre­chen ‘La For­za’ der Estin Eli­na Netša­je­va.

Für Eili­ge: alle 19 Semifinalist/innen im Schnell­durch­lauf. Die Kurz­be­schrei­bun­gen sowie alle Video­clips für die 19 Songs gibt’s auf den in der unten­ste­hen­den Tabel­le ver­link­ten Län­der­sei­ten, begin­nend mit der ers­ten Star­te­rin des Semis, der bezau­bern­den Aisel aus → Aser­bai­dschan.

Die Final­chan­cen-Vor­her­sa­ge:

Die zwei­stu­fig auf­ge­bau­te aufrechtgehn.de-Vor­her­sa­ge vor dem Fina­le, Jahr für Jahr ein Quell der Bla­ma­ge, lau­tet wie folgt.

Abso­lut sicher im Fina­le (in abstei­gen­der Rei­hen­fol­ge der Sicher­heit): [Ergeb­nis: vier von fünf rich­tig]

    

Sim­pel, zucker­süß, herz­er­wär­mend: die Zasim­aus tip­pe ich als Semi-Sie­ge­rin des Tele­vo­ting.

Mit Sicher­heit nicht im Fina­le (in abstei­gen­der Rei­hen­fol­ge der Sicher­heit): [Ergeb­nis: vier von fünf rich­tig]

    

Die rest­li­chen neun Län­der sei­en nach Mei­nung des Blog­gers alle­samt mit genau so guten Chan­cen aus­ge­stat­tet gewe­sen, rein zu kom­men wie raus­zu­flie­gen. Tipp in abstei­gen­der Rei­hen­fol­ge ihrer Final­chan­cen, d.h. kein Final­platz für die letz­ten vier: [Ergeb­nis: fünf von neun rich­tig]

    

Wenn Maze­do­ni­en beim ESC irgend­et­was gewinnt, dann den Bar­ba­ra-Dex-Award. Letz­ter Platz im Semi, wet­ten?

Das Ergeb­nis:

Tat­säch­lich qua­li­fi­zier­ten sich die fol­gen­den zehn Län­der (in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge der Län­der­kür­zel):

         

Die aufrechtgehn.de-Tref­fer­quo­te für die Vor­her­sa­ge für die ers­te Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de liegt damit bei mit­tel­gu­ten sie­ben von zehn Fina­lis­ten. Beson­ders erstaun­lich das Wei­ter­kom­men des von mir als sehr siche­rer Nicht­qua­li­fi­kant ein­ge­schätz­ten Iren Ryan O’Shaugnessy. Da waren die (in der Hal­le ohren­hör­lich fre­ne­tisch beju­bel­ten) schwu­len Tän­zer dann wohl doch hilf­reich, stim­men gera­de in den Semis doch haupt­säch­lich die zu 95% tra­gisch ver­an­lag­ten Hard­core-Fans ab.

Das ers­te Semi­fi­na­le in vol­ler Län­ge.

Das ers­te Semi­fi­na­le 2018: Die Rück­kehr des Plas­tik-Pop

ESC 2018, 1. Semi

1. Semi­fi­na­le des Euro­vi­si­on Song Con­test 2018. Diens­tag, der 8. Mai 2018, 21 Uhr, aus dem Pavil­hão Atlân­ti­co in Lis­sa­bon, Por­tu­gal. 19 Teilnehmer/innen. Mode­ra­ti­on: Filo­me­na Caut­e­la, Síl­via Alber­to, Cata­ri­na Furtado und Danie­la Ruah.
#LandInterpret/inTitelPkt. TVPl. TVPkt. ges.Pl. ges.
01AZAisel Mam­ma­do­vaX my Heart0471209411
02ISAri Ólafs­sonOur Choice0001901519
03ALEugent Bush­pe­paMall0481116208
04BESen­nekA Mat­ter of Time0201609112
05CZMiko­las JosefLie to me1340223203
06LTIeva Zasim­aus­kaitėWhen we’re old0620911909
07ILNet­ta Bar­zi­laiToy1160428301
08BYAlek­seevFore­ver0451306516
09EEEli­na Netša­je­vaLa For­za1200320105
10BGEquinoxBones0700817707
11MKEye CueLost and found0061802418
12HRFran­ka Bate­lićCra­zy0171706317
13ATCésar Sam­psonNobo­dy but you1160523104
14GRGian­na Ter­ziOnei­ro mou0531008114
15FISaa­ra Aal­toMons­ters0730710810
16AMSevak Kha­na­gyanQami0411407915
17CHZibbzStones0271508613
18IERyan O’ShaugnessyTog­e­ther1080617906
19CYEle­ni Fou­rei­raFue­go1730126202

Rea­le Chan­cen mal bei­sei­te: wer soll­te es aus der ers­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de 2018 unbe­dingt ins Semi schaf­fen (max. zehn Nen­nun­gen)?

  • Isra­el: Net­ta Bar­zi­lai – Toy (9%, 195 Votes)
  • Öster­reich: César Sam­pson – Nobo­dy but you (9%, 180 Votes)
  • Tsche­chi­en: Miko­las Josef – Lie to me (8%, 172 Votes)
  • Bul­ga­ri­en: Equinox – Bones (7%, 148 Votes)
  • Bel­gi­en: Sen­nek – A Mat­ter of Time (7%, 142 Votes)
  • Grie­chen­land: Gian­na Ter­zi – Onei­ra mou (7%, 142 Votes)
  • Zypern: Ele­na Fou­rei­ra – Fue­go (7%, 139 Votes)
  • Finn­land: Saa­ra Aal­to – Mons­ters (6%, 121 Votes)
  • Alba­ni­en: Eugent Bush­pe­pa – Mall (5%, 101 Votes)
  • Est­land: Eli­na Netša­je­va – La For­za (5%, 93 Votes)
  • Aser­bai­dschan: Aysel Mam­ma­do­va – X my Heart (4%, 92 Votes)
  • Schweiz: Zibbz – Stones (4%, 90 Votes)
  • Arme­ni­en: Sevak Kha­na­gyan – Qami (4%, 88 Votes)
  • Irland: Ryan O’Shaugnessy – Tog­e­ther (4%, 82 Votes)
  • Maze­do­ni­en: Eye Cue – Lost and found (4%, 79 Votes)
  • Litau­en: Ieva Zasim­aus­kaitė – When we’re old (4%, 74 Votes)
  • Kroa­ti­en: Fran­ka Bate­lić – Cra­zy (3%, 56 Votes)
  • Weiß­russ­land: Alek­seev – Fore­ver (2%, 44 Votes)
  • Island: Ari Ólafs­son – Our Choice (1%, 16 Votes)

Total Voters: 243

Loading ... Loa­ding …

< ESC 2018

2. Semi­fi­na­le 2018 >