Micha­el Schul­te: You let me walk alo­ne

Der Künst­ler:

Eine gera­de­zu pro­to­ty­pi­sche Kar­rie­re neue­rer Bau­art leg­te der Flens­bur­ger Sin­ger-Song­wri­ter Micha­el Schul­te hin. Ers­te Bekannt­heit erlang­te der 28jährige über sei­nen eige­nen You­tube-Kanal, auf dem er selbst gesun­ge­ne Cover­ver­sio­nen aktu­el­ler Hits ein­stell­te und damit beacht­li­che Klick­zah­len sowie sei­nen ers­ten Plat­ten­ver­trag gene­rier­te. 2012 nahm er, gemein­sam mit sei­ner Unser Lied für Lis­sa­bon-Kon­kur­ren­tin Ivi Quai­noo, an der ers­ten Staf­fel der Cas­ting­show The Voice of Ger­ma­ny teil. Ivi gewann, Micha­el konn­te den­noch sowohl mit der dort von ihm gesun­ge­nen Cover­ver­si­on von ‘Creep’ (Radiohead) als auch mit sei­ner ers­ten eige­nen Sin­gle ‘Car­ry me home’ char­ten. Seit­her ver­öf­fent­lich­te der Rot­schopf drei Stu­dio­al­ben, eine EP und – sonst eigent­lich eher eine Spe­zia­li­tät abge­half­ter­ter Euro­vi­si­ons­di­ven am Ende ihrer Kar­rie­re – ein Album mit Weih­nachts­lie­dern. Sei­ne letz­te Sin­gle ‘End of my Days’ vom Febru­ar 2017 erweist sich als aus­ge­spro­chen main­strea­m­i­ger, ohr­wurm­haf­ter, schubi­ger, leicht eupho­ri­scher Radio­pop.

Als sei es vom Ham­bur­ger Tou­ris­mus­bü­ro gespon­sert: Micha­el Schul­tes letz­tes Video (Reper­toire­bei­spiel).

Der Euro­vi­si­ons­bei­trag:

Schul­tes Euro­vi­si­ons­bei­trag ‘You let me walk alo­ne’ stammt, wie schon im Vor­feld von ihm ange­kün­digt, in wei­ten Tei­len aus eige­ner Feder. Aller­dings ließ er sich in dem vom NDR Anfang Janu­ar 2018 ver­an­stal­te­ten Song­wri­ting-Camp über­zeu­gen, den Song vom däni­schen Hit­schrei­ber Tho­mas Sten­gaard (‘Only Teard­rops’, DK 2013) und dem Ham­bur­ger Nis­se Ing­wer­sen auf­po­lie­ren und ver­fei­nern zu las­sen. Wie sich im Titel bereits andeu­tet, han­delt es sich text­lich um ein Lied über die Los­lö­sung vom Eltern­haus (wird in sei­nem Alter auch lang­sam Zeit!) bezie­hungs­wei­se für sei­nen Papa. Dem­entspre­chend star­te­te der Sän­ger bereits einen Auf­ruf an die Fans, ihm Fotos von sich und ihren Vätern zu schi­cken, die Micha­el in sei­nen Büh­nen­auf­tritt mit ein­bin­den möch­te. Und mich kriegt er damit: obwohl ich sol­che Kla­vier­bal­la­den nor­ma­ler­wei­se gar nicht mag, kann ich das Lied nicht anhö­ren, ohne in Trä­nen der Rüh­rung aus­zu­bre­chen, wie letz­tes Jahr bei Sal­va­dor Sobral. Was auch dar­an liegt, dass Schul­te authen­tisch und ernst­haft wirkt.

Der Auf­ruf von Micha­el Schul­te für die Väter-Foto­ta­pe­te.

Das Lied:

< Ivy Quai­noo

> Natia Todua

2 Gedanken zu “Micha­el Schul­te: You let me walk alo­ne”

  1. Ich hät­te ger­ne den Text in deut­scher Spra­che. Wie kom­me ich dar­an ????

Oder was denkst Du?