#60jahresongcontest

friede freude quotenbringerEin Jubelbuch zum Jubiläumsjahrgang: das ist die Idee hinter dem gemeinsamen Buchprojekt des österreichischen Autoren und Song-Contest-Consultants Mario Lackner und des Seitenbetreibers. Seit 1956 beschenkt uns die EBU Jahr für Jahr mit einer neuen Ausgabe unseren liebsten, völkerverbindenden, unterhaltsamen, gegen seinen Willen oft hochpolitischen und stets faszinierenden Unterhaltungsevents. Zeit, etwas zurückzugeben, so der Ursprungsgedanke von Mario Lackner (‚Conchita Wurst – backstage‘). Auf Grundlage der launigen Abrisse dieses Blogs über die einzelnen Grand-Prix-Jahrgänge von 1956 bis 2015 entstand in so kräftezehrender wie hochvergnüglicher Gemeinschaftsarbeit eine (hoffentlich) kurzweilige Reise rückwärts durch sechs Jahrzehnte Eurovisionsgeschichte, ergänzt um einen umfassenden Abriss über alle 51 bisherigen Teilnehmerländer.

Friede, Freude, Quotenbringer – #60JahreContest

Um die 70 Interviews mit Eurovisionslegenden von Lys Assia bis Marie Myriam und aktuellen Partizipanten wie Daniel Kajmakoski oder Debrah Scarlett sowie Eurovisionsverantwortlichen, Experten und Fans runden das 570 Seiten starke Buch „Friede, Freude, Quotenbringer – #60JahreSongcontest“ ab und geben interessante, lustige und faszinierende Einblicke in das Geschehen rund um unseren unverzichtbaren Lieblingsevent. Das Buch ist am 19. Juni 2015 in der Edition Innsalz (ISBN 978-3-902981-57-8) erschienen und kostet 22 €. Und wer es aus Karmagründen nicht beim bösen Internetriesen beziehen mag, kann es auch bei buch.de oder direkt beim Verlag bestellen – natürlich ebenfalls versandkostenfrei! (Nicht irritieren lassen, wenn gelegentlich noch die Bezeichnung „Musik statt Krieg“ auftaucht – das war der Arbeitstitel.) Weitere Infos auch auf Facebook oder auf Marios Seite Vienna 12 Points!

Termine und Reaktionen rund ums Buch

Am Montag, dem 22. Juni 2015, erfolgte die offizielle Buchpräsentation im Restaurant Oskars in Wien mit Buchautor und Song Contest-Kenner Mario Lackner. Willkommensworte sprach die schwedische Kulturattaché Åsa Wiberg. Geladen waren außerdem Edgar Böhm (Executive Producer ESC 2015), Arabella Kiesbauer (Moderatorin ESC 2015), Kathrin Zechner (Fernsehdirektorin ORF), Tex Rubinowitz (Bachmann-Preisträger) sowie viele Gastschreiber, Gesprächs- und Interviewpartner.

Gaystream: „Eines der größten Friedensprojekte“ (Autoren-Interview)

Salzburger Nachrichten: „Song-Contest-Nachschlagewerk“ (Buchbesprechung)

vienna.at: „Neue Maßstäbe in der Fachliteratur“ (Buchbesprechung)

Am Montag, dem 13. Juli 2015, besprachen Bernd Klug und Calafati das Buch in ihrer Sendung „12 Punkte für ein Halleluja“ (ab 22 Uhr) in der Radiofabrik Salzburg. Audiomitschnitt hier.

Mein Co-Autor Mario Lackner gab dem Belgischen Rundfunk BRT  dieser Tage ein siebenminütiges Radiointerview zum Buch. Eines der vielen schönen Zitat: „Bosnien könnte sich ein Beispiel an Belgien nehmen“. Audiomitschnitt hier.

vienna.at zum Zweiten: „Alles, was man über den ESC wissen muss“ (Buchtipp)

Auch der ORF erwähnt unser Buch!

Der Standard: „Das Opus Magnum des Eurovision Song Contests“ (Buchbesprechung)

Beim Fanclubtreffen des Eurovision Club Germany (ECG) am 14.11.2015 im Kölner Gloria durfte Mario Lackner das Buch präsentieren. Und tatsächlich konnten wir im Anschluss noch vor Ort einige Exemplare verkaufen und direkt signieren – herzlichen Dank an alle Käufer!

Manchmal findet man Besprechungen, wo man sie nicht vermutet: die Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger nennt unser Buch „wunderbar anschaulich“.

Ende August gab mein Co-Autor Mario Lackner dem Freitag ein Interview und äußerte sich auch zu den möglichen Lehren aus dem Null-Punkte-Desaster von Ann Sophie.

Nach Bekanntgabe der Streichung des Clubkonzerts beim Deutschen Vorentscheid veröffentlichte der Prinz-Blog das sehr lesenswerte, ungekürzte Interview mit dem früheren deutschen Eurovisionsverantwortlichen Jürgen Meier-Beer, von dem es aus Platzgründen leider nur ein Teil ins Buch schaffte.

20 Gedanken zu “#60jahresongcontest

Oder was denkst Du?