#60jahresongcontest

friede freude quotenbringerEin Jubel­buch zum Jubi­lä­ums­jahr­gang: das ist die Idee hin­ter dem gemein­sa­men Buch­pro­jekt des öster­rei­chi­schen Auto­ren und Song-Con­test-Con­sul­tants Mario Lack­ner und des Sei­ten­be­trei­bers. Seit 1956 beschenkt uns die EBU Jahr für Jahr mit einer neu­en Aus­ga­be unse­ren liebs­ten, völ­ker­ver­bin­den­den, unter­halt­sa­men, gegen sei­nen Wil­len oft hoch­po­li­ti­schen und stets fas­zi­nie­ren­den Unter­hal­tungs­events. Zeit, etwas zurück­zu­ge­ben, so der Ursprungs­ge­dan­ke von Mario Lack­ner (‘Con­chi­ta Wurst – back­stage’). Auf Grund­la­ge der lau­ni­gen Abris­se die­ses Blogs über die ein­zel­nen Grand-Prix-Jahr­gän­ge von 1956 bis 2015 ent­stand in so kräf­te­zeh­ren­der wie hoch­ver­gnüg­li­cher Gemein­schafts­ar­beit eine (hof­fent­lich) kurz­wei­li­ge Rei­se rück­wärts durch sechs Jahr­zehn­te Euro­vi­si­ons­ge­schich­te, ergänzt um einen umfas­sen­den Abriss über alle 51 bis­he­ri­gen Teil­neh­mer­län­der.

Frie­de, Freu­de, Quo­ten­brin­ger – #60JahreContest

Um die 70 Inter­views mit Euro­vi­si­ons­le­gen­den von Lys Assia bis Marie Myri­am und aktu­el­len Par­ti­zi­pan­ten wie Dani­el Kaj­ma­koski oder Debrah Scar­lett sowie Euro­vi­si­ons­ver­ant­wort­li­chen, Exper­ten und Fans run­den das 570 Sei­ten star­ke Buch “Frie­de, Freu­de, Quo­ten­brin­ger – #60JahreSongcontest” ab und geben inter­es­san­te, lus­ti­ge und fas­zi­nie­ren­de Ein­bli­cke in das Gesche­hen rund um unse­ren unver­zicht­ba­ren Lieb­lingsevent. Das Buch ist am 19. Juni 2015 in der Edi­ti­on Inn­salz (ISBN 978–3-902981–57-8) erschie­nen und kos­tet 22 €. Und wer es aus Kar­ma­grün­den nicht beim bösen Inter­ne­trie­sen bezie­hen mag, kann es auch bei buch.de oder direkt beim Ver­lag bestel­len – natür­lich eben­falls ver­sand­kos­ten­frei! (Nicht irri­tie­ren las­sen, wenn gele­gent­lich noch die Bezeich­nung “Musik statt Krieg” auf­taucht – das war der Arbeits­ti­tel.) Wei­te­re Infos auch auf Face­book oder auf Mari­os Sei­te Vien­na 12 Points!

Ter­mi­ne und Reak­tio­nen rund ums Buch

Am Mon­tag, dem 22. Juni 2015, erfolg­te die offi­zi­el­le Buch­prä­sen­ta­ti­on im Restau­rant Oskars in Wien mit Buch­au­tor und Song Con­test-Ken­ner Mario Lack­ner. Will­kom­mens­wor­te sprach die schwe­di­sche Kul­tur­at­ta­ché Åsa Wiberg. Gela­den waren außer­dem Edgar Böhm (Exe­cu­ti­ve Pro­du­cer ESC 2015), Ara­bel­la Kies­bau­er (Mode­ra­to­rin ESC 2015), Kath­rin Zech­ner (Fern­seh­di­rek­to­rin ORF), Tex Rubi­no­witz (Bach­mann-Preis­trä­ger) sowie vie­le Gast­schrei­ber, Gesprächs- und Inter­view­part­ner.

Gay­stream: “Eines der größ­ten Frie­dens­pro­jek­te” (Auto­ren-Inter­view)

Salz­bur­ger Nach­rich­ten: “Song-Con­test-Nach­schla­ge­werk” (Buch­be­spre­chung)

vienna.at: “Neue Maß­stä­be in der Fach­li­te­ra­tur” (Buch­be­spre­chung)

Am Mon­tag, dem 13. Juli 2015, bespra­chen Bernd Klug und Calafa­ti das Buch in ihrer Sen­dung “12 Punk­te für ein Hal­le­lu­ja” (ab 22 Uhr) in der Radio­fa­brik Salz­burg. Audio­mit­schnitt hier.

Mein Co-Autor Mario Lack­ner gab dem Bel­gi­schen Rund­funk BRT  die­ser Tage ein sie­ben­mi­nü­ti­ges Radio­in­ter­view zum Buch. Eines der vie­len schö­nen Zitat: “Bos­ni­en könn­te sich ein Bei­spiel an Bel­gi­en neh­men”. Audio­mit­schnitt hier.

vienna.at zum Zwei­ten: “Alles, was man über den ESC wis­sen muss” (Buch­tipp)

Auch der ORF erwähnt unser Buch!

Der Stan­dard: “Das Opus Magnum des Euro­vi­si­on Song Con­tests” (Buch­be­spre­chung)

Beim Fan­club­tref­fen des Euro­vi­si­on Club Ger­ma­ny (ECG) am 14.11.2015 im Köl­ner Glo­ria durf­te Mario Lack­ner das Buch prä­sen­tie­ren. Und tat­säch­lich konn­ten wir im Anschluss noch vor Ort eini­ge Exem­pla­re ver­kau­fen und direkt signie­ren – herz­li­chen Dank an alle Käu­fer!

Manch­mal fin­det man Bespre­chun­gen, wo man sie nicht ver­mu­tet: die Kraft­fahr­zeug-Über­wa­chungs­or­ga­ni­sa­ti­on frei­be­ruf­li­cher Kfz-Sach­ver­stän­di­ger nennt unser Buch “wun­der­bar anschau­lich”.

Ende August gab mein Co-Autor Mario Lack­ner dem Frei­tag ein Inter­view und äußer­te sich auch zu den mög­li­chen Leh­ren aus dem Null-Punk­te-Desas­ter von Ann Sophie.

Nach Bekannt­ga­be der Strei­chung des Club­kon­zerts beim Deut­schen Vor­ent­scheid ver­öf­fent­lich­te der Prinz-Blog das sehr lesens­wer­te, unge­kürz­te Inter­view mit dem frü­he­ren deut­schen Euro­vi­si­ons­ver­ant­wort­li­chen Jür­gen Mei­er-Beer, von dem es aus Platz­grün­den lei­der nur ein Teil ins Buch schaff­te.

20 Gedanken zu “#60jahresongcontest

  1. Scha­de, dass es nicht beim Arbeits­ti­tel geblie­ben ist. Der hat­te mir sehr gut gefal­len.

Oder was denkst Du?