Türkvizyon 2017

tuerkvizyon-logoIm Dezember 2016 sollte eigentlich in der Türkei die vierte Ausgabe des osmanischen Gegenentwurfs zum Eurovision Song Contest über die Bühne gehen, doch dort wusste man noch nicht mal genau, wo: von der administrativen Hauptstadt Ankara über die Touristenhochburg Antalya bis hin zur kulturellen Metropole des Landes, Istanbul, waren mehrere Optionen im Gespräch. Letztere schien die wahrscheinlichste zu sein: schon 2015 beherbergte das Yahya-Kemal-Beyatli-Kulturzentrum im asiatischen Teil der Millionenstadt die Show. Ende November 2016 behauptete die lettische Teilnehmerin Oksana Bilera, die Wahl sei nun tatsächlich auf Istanbul gefallen, wo der Wettbewerb nach ihren Worten vom 14. bis zum 18. Dezember 2016 stattfinden solle. Doch angesichts der politisch instabilen Lage im Land am Bosporus mit gescheiterten Putschversuchen gegen den immer diktatorischer agierenden Sultan Erdogan, Terroranschlägen und einer harten Wirtschaftskrise hatte man in Türkei andere Sorgen. Und so hieß es kurze Zeit später: verschoben bis auf Weiteres, vermutlich Februar oder März 2017. So dass die Türkvizyon, einstmals das wunderbare Prequel zur ESC-Vorentscheidungssaison, nun mit den ereignisreichsten Wochen des Jahres kollidiert wäre, wo man als Grand-Prix-Fan ohnehin schon alle Ohren voll zu tun hat. Aber soweit kam es dann doch nicht…

Können wir alle gut gebrauchen: der deutsche Vertreter Seyran besingt seinen Schutzengel (Repertoirebeispiel)

Deutschland hatte als eines der ersten Länder sein erneutes Interesse bekundet: es ernannte den in Baku geborenen und in Köln lebenden Seyran Ismayilkhanov zu seinem Repräsentanten. Er bekommt dort starke Konkurrenz: auch die Niederlande, Litauen sowie das Eurovisions-Powerhouse Schweden wollen 2016 2017 erstmals bei der Türkvizyon an den Start gehen. Wo ein neuer Teilnehmerrekord zu erwarten steht, denn die russischen Teilrepubliken dürfen aus ihrer unfreiwilligen Zwangspause wieder zurückkehren, nach dem sich der türkische Sultan beim russischen Zaren für den Abschuss eines Militärflugzeugs zähneknirschend entschuldigte. Allerdings sagten einige der interessierten Länder, Teilrepubliken oder Regionen mit türkischen Bevölkerungsanteilen zwischenzeitlich erbost wieder ab, nachdem es der verantwortliche Sender TMB dennoch nicht gebacken bekam, den Wettbewerb wie geplant auf die Beine zu stellen und monatelang auf Tauchstation ging. Mitte Februar 2017 verlor man endgültig die Geduld: Kasachstan, eines der erfolgreichsten Teilnehmerländer bisher, verkündete, die Veranstaltung übernehmen zu wollen und im Rahmen der im Sommer 2017 in ihrer Hauptstadt Astana gastierende Weltausstellung Expo zu organisieren. Dort soll das Finale am Samstag, dem 9. September 2017, in der Konzerthalle stattfinden. Aufgrund der zu erwartenden Teilnehmerzahlen schaltet man am Dienstag (5.9.17) und Donnerstag (7.9.17) erstmals gleich zwei Semis vor.

Alle aktuellen Türkvizyonsmeldungen hier

Teilnehmer der Türkvizyon 2017

Song Contest des türkischen Kulturraumes. Finale am Samstag, 09.09.2017, in der Konzerthalle von Astana, Kasachstan.
Land / RepublikTeil vonInterpret/inSong
AltaiRU
AserbaidschanAZSevinç Beyaz
BalkarienRUAris (Islam) AppajevUnutma meni
BaschkortostanRUZilia BakhtievaDonya Mathur
DagestanRUDaniyal Harunow
DeutschlandDESeyran Ismayilkhanov
GagausienMDJulia ArnautKemençä
KasachstanKZ
KirgisienKG
KrimUAAlseda SeydaliyevaFelegimsin
LettlandLVOksana BileraYakışıyor bize bu sevgi
MoldawienMDPolina StefogloYallah yallah
MoskauRU
NiederlandeNLElcan RzayevAna vətən
NordzypernCY
PolenPLOlga ShimanskayaMasal gibi bu dünya
RumänienRUSunay Ses
Sacha (Jakutien)RUDalaana
SandžakRS
SchwedenSEArghavanDirçəliş
Stawropol (Nogaier)RUIslam Satyrov
TatarstanRUYamle Group
TuwaRU
TürkeiTR
UkraineUANatalia PapazoğluTikenli yol
WeißrusslandBYSvetlana Agarval

< 3. Türkvizyon 2015