Ester Peony

Zwei­tes ESC-Semi 2019: Dei­ne Spu­ren im Sand

Zwei­tes ESC-Semi 2019: Dei­ne Spu­ren im Sand

Madonna wird am Samstag im Finale des Eurovision Song Contest 2019 auftreten. Die seit Monaten als Gerücht gestreute, in den letzten Tagen mit einem entweder unnötigen oder gefakten Drama um nicht unterschriebene Verträge gehypte und gestern bestätigte Nachricht, dass die EBU der amerikanischen Großmutter des Pop, die hierfür sogar noch eine von einem israelischen Industriellen finanzierte Millionengage einstreicht, in der zuschauerstärksten TV-Show der Welt kostenlos die Möglichkeit zur Bewerbung ihres neuesten Albums einräumt, nahm am gestrigen Donnerstagabend gefühlt ein Viertel der Sendezeit, mindestens jedoch der Moderation ein und degradierte die achtzehn im Kampf um den Finaleinzug angetretenen Acts zur bloßen…
Weiterlesen
Rank and File 2019: Platz 38 – On a Sunday

Rank and File 2019: Platz 38 – On a Sunday

Wenn zwei sich streiten, freut sich die Dritte: die rumänische Eurovisionsvertreterin 2019, Ester Peony, erhielt im Televoting der Vorentscheidung Selecția Națională gerade mal 365 Anrufe und damit weniger als ein Zwölftel (!) der Publikumsfavoritin Laura Bretan. Doch die sechsköpfige internationale Jury wollte die erzkonservative Christentochter gottlob um jeden Preis verhindern und schaufelte in einem überraschenden Move Frau Crețu (wie das Peony bürgerlich heißt) die Punkte zu. Platz 38: Rumänien – Ester Peony: On a Sunday (An einem Sonntag) Und so gesellt sich das Land der Karpaten in der aufrechtgehn.de-Wertung Seit' an Seit' mit dem nur einen Rang weiter unter platzierten…
Weiterlesen
Sel­ecția Națio­nală 2019: Immer wie­der sonntags

Sel­ecția Națio­nală 2019: Immer wie­der sonntags

Das Wichtigste zuerst: herzlichen Dank an dieser Stelle an die beiden Bloggerkollegen William Lee Adams und Deban Aderemi von Wiwibloggs, die Europa praktisch im Alleingang vor der hasserfüllten homophoben Hetzerin bewahrten. Und ebenso herzlichen Dank an die, wie Eurofire von deren Facebookseite zitiert, "stinkenden Kommunisten von TVR," dem rumänischen Staatssender, der dies durch sein völlig absurdes Votingverfahren erst möglich machte. Denn beim diesjährigen rumänischen Eurovisionsvorentscheid, der Selecția Națională, tobte bekanntlich so eine Art Glaubenskrieg, ein epischer Kampf zwischen Gut und Böse. Letzteres in diesem Fall repräsentiert durch die vorherige Favoritin und haushohe Siegerin im Televoting, die sechzehnjährige Laura Bretan. Die in Chicago geborene und von…
Weiterlesen