Con­chi­ta Wurst hat einen neu­en Fan

Wäh­rend die Medi­en noch immer die unsäg­li­chen Äuße­run­gen des arme­ni­schen Kon­kur­ren­ten Aram MP3 breit­tre­ten, der Ende März einen arm­se­li­gen homo­pho­ben Scherz dar­über mach­te, dass er sich in Kopen­ha­gen die Büh­ne mit einer bär­ti­gen Frau tei­len muss, ereilt die öster­rei­chi­sche Ver­tre­te­rin Con­chi­ta Wurst eine über­ra­schen­de Hom­mage aus dem eben­falls nicht gera­de als Hort des gesell­schaft­li­chen Fort­schritts bekann­ten Nach­bar­land Aser­bai­dschan. Deren letzt­jäh­ri­gem Reprä­sen­tan­ten und Zweit­plat­zier­ten Fərid Məm­mədov (‘Hold me’) näm­lich gefiel Con­chi­tas Song ‘Rise like a Phoe­nix’ so gut, dass er die Num­mer im hei­mi­schen Wohn­zim­mer nach­sang und Aus­schnit­te davon ins Netz stell­te. Da sehe ich doch vor mei­nem geis­ti­gen Auge bereits einen Über­ra­schungs­auf­tritt mit einem Duett der Bei­den beim nächs­ten Euro­vi­si­on in Con­cert! In Sachen Stim­me, Aus­se­hen und Bart­wuchs geben sich die Zwei ja schon mal nichts und die nöti­gen gro­ßen Ges­ten hat Fərid auch schon drauf. Nur an der eng­li­schen Aus­spra­che müss­te er noch fei­len. Aber da gibt ihm Frau Wurst sicher ger­ne Nach­hil­fe!


With a Wen­ge­an­ce: Farid gibt alles

Wei­ter­le­senCon­chi­ta Wurst hat einen neu­en Fan

Ding dong: Kris­ta Sieg­frids und die Homo-Ehe

Wäh­rend, wie die Zeit in einem inter­es­san­ten Essay kon­sta­tiert, gera­de der “glo­ba­le Kul­tur­kampf” um das Recht von Schwu­len und Les­ben tobt, die sel­ben Feh­ler bege­hen zu dür­fen wie die Hete­ros, und es selbst im ver­meint­lich libe­ral-auf­ge­klär­ten Frank­reich zu gewalt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen durch Geg­ner der Homo-Ehe kommt, zei­gen die Skan­di­na­vi­er mal wie­der, wie es auch geht. Ges­tern ver­öf­fent­lich­ten die Par­o­dy Boys, ein israe­li­sches Euro­vi­si­ons­fan­pro­jekt, das uns schon in der Ver­gan­gen­heit mit lus­ti­gen Par­odi­en von Grand-Prix-Knül­lern wie ‘Popu­lar’ oder ‘Työl­ki ell­ää’ unter­hielt, sei­ne neu­es­te Euro­vi­si­ons­hom­mage. ‘Mar­ry me’, der fin­ni­sche Bei­trag von Kris­ta Sieg­frids, gibt hier die Titel­me­lo­die für eine schwu­le Ehe­schlie­ßung ab. Und zwar mit aus­drück­li­cher Unter­stüt­zung der suo­mi­schen Sän­ge­rin, die im Abspann des Vide­os sogar grü­ßend auf­taucht. Kein Wun­der: schon bei ihrem Auf­tritt bei Euro­vi­si­on in Con­cert in Ams­ter­dam gewann Kris­ta mit einer gespiel­ten les­bi­schen Kuss­ein­la­ge die Her­zen der anwe­sen­den gleich­ge­schlecht­lich ori­en­tier­ten Fans.


Man beach­te auch die fabel­haf­ten Flashmobs, u.a. aus Frank­furt!

Wei­ter­le­senDing dong: Kris­ta Sieg­frids und die Homo-Ehe