Schlagwort: Gitte Hænning

1963, Die Sechziger, Internationale Vorentscheidungen

DK 1963: Je ne sais pas pour­quoi

Acht Beiträge stritten um die Gunst einer zehnköpfigen Jury bei der dänischen Vorentscheidung von 1963, dem Melodi Grand Prix (MGP), von denen der letztplatzierte des Schauspielers Preben Mahrt komplett punktefrei ausging. Vielleicht war er den Jurymitgliedern einfach zu 'Abstrakt'? Ansonsten bestand das Personal überwiegend aus altgedienten Namen: sowohl die heimische Vertreterin von 1957 und 1962, Birthe Wilke, als auch der dänische ESC-Repräsentant von 1961, Dario Campeotto, starteten einen weiteren Versuch, wobei sich erstere im Hinblick auf die von ihrem Beitrag ausgehende, gepflegte Langeweile nicht ohne Grund selbst fragte: 'Pourquoi' ('Warum')? Das Tanzorchester Melody Mixers widmete sich in seinem extrem fluiden Stück 'Harlekin & Columbine' inhaltlich dem Veranstaltungsort des...
1962, Die Sechziger, Internationale Vorentscheidungen

Dansk Melo­di Grand Prix 1962: Ich rede mit mir selbst

Ein Skandal erschütterte den Dansk Melodi Grand Prix (DMGP) 1962, den dänischen Vorentscheid, in dessen Mittelpunkt die fabelhafte und noch heute länderübergreifend heißgeliebte Gitte Hænning stand. Die im Heimatland bereits als Kinderstar populäre Sängerin sollte mit dem sensationellen Swing-Knaller ‚Jeg snakker med mig selv‘ (‚Ich rede mit mir selbst‘) teilnehmen, einem Thema, das die nicht minder fabelhafte Nina Hagen gute zwanzig Jahre später in 'Universelles Radio' nochmals aufgreifen sollte. Doch dann beging der fünffache DMGP-Moderator und Lyrikautor des Titels, Sejr Volmer-Sørensen, den unverzeihlichen Fehler, selbigen noch vor der Sendung während der Pause in der Senderkantine vor sich hin zu summen. Was die sofortige Disqualifikation des (dennoch in der Show präsentierten) Songs ...