Schlagwort: Ich Troje

PL 2003, 2006; Vor­ent­scheid PL 2003, 2006, Vor­ent­scheid DE 2003.
Das pol­ni­sche Trio um Band­lea­der Mich­ał Wiś­niew­ski ver­trat sein Land zwei Mal beim Euro­vi­si­on Song Con­test. 2003 erreg­te die Band auf­se­hen, weil sie in Polen und Deutsch­land gleich­zei­tig beim Vor­ent­scheid antrat.

2006, Das Millenium, ESC Semifinale, Schwules, Trickkleid, Unsere Lieblinge

ESC Semi 2006: I’ll fuck­ing win

Westeuropäische Grand-Prix-Fanclubs bestehen in der Regel - in exakter Umkehrung der üblichen Bevölkerungsanteile - zu 95% aus schwulen Männern. Und die haben, logischerweise, einen völlig anderen Musikgeschmack als das beim Eurovision Song Contest abstimmende Massenpublikum an den Bildschirmen. Natürlich scherzten die im Athener Olympiastadion versammelten Fans noch vor Beginn des Halbfinales, dass man hinterher, wenn die zehn Finalisten feststünden, wohl mal wieder kopfschüttelnd in der Halle säße. Und genau so kam es auch. (mehr …)
2006, Das Millenium, ESC Semifinale, Unsere Lieblinge

Ich Tro­je: War­schau­er Pakt

Noch ist Polen nicht verloren! Unter diesem Motto steht die heutige Benefiz-Party im Berliner Quatsch Comedy Club zugunsten der Aktion Warschauer Pakt, bei dem es um die Unterstützung der polnischen Schwulenbewegung für einen CSD in der Hauptstadt Warschau geht. Thomas Hermanns und Georg Uecker moderieren, Claudia Roth berichtet von den Erfahrungen der letztjährigen - vom Warschauer Bürgermeister und jetzigen Präsidenten Lech Kaczynsk untersagten - Parade und die aktuellen Grand-Prix-Vertreter des Landes, Ich Troje, eröffnen die Show. Im Anschluss gibt es Polen-Disco mit Gloria Viagra und Polla Disaster. Alle Einnahmen kommen direkt dem Warschauer CSD zugute. Während bei uns der Christopher Street Day oftmals in Richtung eines schwullesbischen Karnevalsumzugs abdriftet, befindet sich unser...
2003, Das Millenium, ESC Finale, Schwules, Trickkleid, Unsere Lieblinge

ESC 2003: Die Kotzn in da Wiesn

Seit seiner Erstteilnahme 1994 war Russland vom Ehrgeiz beseelt: mit Alla Pugatschowa (1997) hatte man bereits seinen größten Star geschickt, mit Alsou (2000) bereits einen zweiten Platz erreicht. Der Sieg zweier abtrünniger ehemaliger Sowjetrepubliken in Folge bestärkte die ehemalige, gerade wieder erstarkende Weltmacht nun um so mehr, ihren Führungsanspruch als größtes und einwohnerstärkstes Land der EBU auch auf popkulturellem Gebiet zu demonstrieren. Ein Sieg sollte her, auch wenn man dazu schweres Geschütz auffahren müsste. Und das hatten die Russen diesmal, in Form der als Lesben-Lolitas vermarkteten Skandalgören Jelena Katina und Julia Wolkowa, besser bekannt als t.A.T.u., die mit 'All the Things she said' im Vorjahr einen europaweiten Nummer-Eins-Hit landen und sogar die amerikan...
2003, Das Millenium, Deutsche Vorentscheidung, Unsere Lieblinge

DVE 2003: Ich hoff, es geht Dir schlecht

Da hatte sich Jürgen Meier-Beer, der Eurovisionsbeauftragte des NDR, nach dem Debakel von Corinna May was vorgenommen. "Diese Niederlage gibt mir die Möglichkeit, auch in Deutschland endgültig vom alten Grand-Prix-Image wegzukommen", sagte er noch in Tallin der Presse. Einen "ästhetischen Quantensprung vom Schlagerhaften zur Moderne des Pop" wollte er hinbekommen. Sah anfangs auch ganz gut aus: neben der notorischen Bild verkündeten auch seriöse Presseorgane wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die den gerade zu Hitehren ('Meer sehn') gekommenen Jungen mit der Gitarre (DJMDG) stützte, und die linksalternative tageszeitung, die gar unter ihren Lesern einen eigenen Lyrik-Wettbewerb ausrief, Interesse an der Vorentscheidung. (mehr …)