IE 1965: The Rain! The Rain! Cry­ing!

Erst im zehn­ten Jahr sei­nes Bestehens debü­tier­te die mit ins­ge­samt sie­ben Sie­gen bis heu­te erfolg­reichs­te Nati­on beim Euro­vi­si­on Song Con­test. 1956 bei der Grand-Prix-Pre­miè­re in Luga­no konn­te Irland indes noch gar nicht dabei sein: da ver­füg­te die streng katho­li­sche und sei­ner­zeit noch ein wenig rück­stän­di­ge Insel­na­ti­on näm­lich noch nicht über eine eige­ne Rund­funk­sta­ti­on. Erst 1961 grün­de­te sich das Staats­fern­se­hen RTÉ, und vier Jah­re spä­ter fühl­te man sich dann fit genug, sich am kul­tu­rel­len Kräf­te­mes­sen der euro­päi­schen Natio­nen zu betei­li­gen. “Zu die­sem Zeit­punkt schien die Euro­vi­si­on in den Augen der Iren eine sehr anspruchs­vol­le Ange­le­gen­heit zu sein,” schreibt der Autor David Bla­ke Knox in sei­nem 2015 erschie­ne­nen Buch ‘Ire­land and the Euro­vi­si­on’, und die Aus­wahl des kel­ti­schen Ver­tre­ters vor allem von dem Wunsch beseelt, er oder sie möge die Nati­on vor der Welt­öf­fent­lich­keit “nicht bla­mie­ren”. So muss­ten sich die zwölf Teilnehmer/innen des ers­ten iri­schen Vor­ent­scheids – größ­ten­teils die Lead­sän­ger der damals hoch­gra­dig popu­lä­ren Tanz­ka­pel­len – dem Anlass ent­spre­chend in Smo­king oder Abend­kleid wer­fen und durf­ten nicht ihr übli­ches Reper­toire zu Gehör brin­gen, das neben Cover­ver­sio­nen aktu­el­ler Hits vor allem aus Coun­try & Wes­tern und hei­mi­schem Folk bestand.

Dickie Rock (→ IE 1967) war einer der popu­lärs­ten Teil­neh­mer beim iri­schen Vor­ent­scheid 1965. Sein übli­ches Reper­toire (hier sein Hit ‘One by one’ aus dem glei­chen Jahr) durf­te er jedoch eben­falls nicht brin­gen.

wei­ter­le­senIE 1965: The Rain! The Rain! Cry­ing!