Krista Siegfrids

Uuden Musii­kin Kil­pai­lu 2019: Das Sandstürmchen

Uuden Musii­kin Kil­pai­lu 2019: Das Sandstürmchen

Die wohl vorhersehbarste und irgendwie auch überflüssigste Vorentscheidung fand am gestrigen Samstag im finnischen Ort Turku statt. Wie schon im Vorjahr gab es bei der UMK nur einen bereits seit einiger Zeit bekannten Interpreten, nämlich den EDM-DJ und -Produzenten Ville Virtanen alias Darude, dessen bekanntester Hit 'Sandsturm' nun knapp zwanzig Jahre zurück liegt. Auch die drei zur Auswahl stehenden Songs kannte man bereits, hatte das finnische Fernsehen diese doch in den zurückliegenden Wochen im Siebentageabstand veröffentlicht. So stand im Grunde das Ergebnis bereits im Vorfeld fest, denn dass unter den drei allesamt sehr schwachen Beiträgen der zuletzt releaste Track 'Look…
Weiterlesen
Drit­ter Super­sams­tag 2017: extrem heterosexuell

Drit­ter Super­sams­tag 2017: extrem heterosexuell

Es war mal wieder ein Abend der eurovisionären Überforderung gestern: neben den gleich drei finalen Entscheidungen in Ungarn, Malta und Polen liefen zeitgleich noch fünf (!) weitere Vorrunden und Semis. Und in den meisten von ihnen fielen ähnlich deprimierende Fehlentscheidungen. Das begann bereits im schwedischen Växjö, wo das bislang schwächste Viertelfinale des Melodifestivalen mit durch die Bank völlig egalen Beiträgen über die Bühne ging und wo die wunderbare, quirlige Krista Siegfrids (→ FI 2013) mit dem wunderbaren, quirligen Mello-Schlager 'Snurra min jord', fraglos dem einzigen guten Song des gesamten Abends, unfassbarerweise auf dem letzten Platz landete. Und das trotz vorschriftsmäßiger Choreografie…
Weiterlesen

Vete­ra­nin­nen­tref­fen beim Melo­di­fes­ti­va­len 2017

Heute früh veröffentlichte der schwedische Sender SVT die von vielen Eurovisionistas sehnsüchtig erwartete Teilnehmerliste des Melodifestivalen 2017. Und sorgte damit sicherlich für einen hohen Feuchtigkeitsgrad in etlichen Fanhöschen, finden sich in den vier Vorrunden der beliebtesten Eurovisionsvorentscheidung der Welt doch zahlreiche Wiederkehrer/innen, darunter mit der Interpretin des besten schwedischen Beitrags aller Zeiten (dem schlagertastischen 'Hero'), Charlotte "Chuckys Braut" Perrelli (→ SE 1999, 2008), und der euphorischen Waldelfe Loreen (→ SE 2012) sogar gleich zwei vormalige Grand-Prix-Siegerinnen. Der hieraus resultierende, hochgradig spannende Kampf der Gigantinnen gestaltet sich um so interessanter, da beide an ihren aktuellen Songs mitgeschrieben haben. Am Start finden sich ebenfalls die finnische Vertreterin von…
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: <span class="caps">OMG</span>, it’s <span class="caps">UMK</span>!

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: OMG, it’s UMK!

In einer einstündigen, auf Youtube übertragenen Pressekonferenz stellte das finnische Fernsehen YLE heute die zehn Teilnehmer/innen des Uuden Musiikin Kilpailu (UMK) vor, der suomischen Vorentscheidung, die am 28. Januar 2017 stattfindet und - große Freude - von der fantastischen Krista Siegfrids (→ FI 2013) moderiert wird. Alle zehn Titel sind bereits auf dem UMK-Youtube-Channel zu finden, und zwar als Lyric-Video. Nach einer ersten Sichtung lässt sich wohl sagen, dass der Contest vermutlich auch 2018 nicht in Helsinki gastieren dürfte. Bekanntester Name ist das schwedische Internet-Phänomen Günther, der 2004 mit dem 'Ding Dong Song (Touch my Tra la la)' einen Chart-Topper…
Weiterlesen
Super­sams­tag 2016: Ret­tet die Schlagerdiven

Super­sams­tag 2016: Ret­tet die Schlagerdiven

Er geht als Abend der Überforderung ein in die Annalen der Eurovisionsforschung, der gestrige Samstag: in zehn Ländern gleichzeitig liefen Grand-Prix-Vorentscheidungen. Darunter drei Finale, von denen eines, nämlich das italienische San-Remo-Festival, ohne Ergebnis zu Ende ging, weil die dortigen Sieger einen Kümmert pullten und das angebotene Ticket nach Stockholm erst mal ausschlugen, sich dann aber doch Bedenkzeit ausboten. Befassen wir uns hier nun aber zunächst mit sechs der sieben Nationen, in denen Vorrunden stattfanden (Island wird von mir, wie angekündigt, mit Nichtachtung gestraft). Die meisten Eurovisionsfans entschieden sich angesichts des massiven Überangebotes wohl für das beliebteste Format, nämlich das schwedische…
Weiterlesen

Ers­ter Super­sams­tag 2015: der Wind von Jönköping

Es war ein geschäftiger Samstagabend in Europa: neben dem dänischen MGP mit seinem vorhersehbaren Katastrophenergebnis fanden gestern in sechs weiteren Ländern Vorentscheidungsvorrunden statt. So beispielsweise in Finnland, wo sich im ersten Semi des Uuden Musiikin Kilpailu (UMK) erwartungsgemäß die aus vier gestandenen Kerlen mit Down-Syndrom bestehende Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN) mit einem knackigen, dankenswerterweise kurzen Punksong durchsetzte. Sowie die musikalischen Coldplay-Eleven Satin Circus, deren Beitrag 'Crossroads' im Gegensatz zu dem suizidalen Gejammer der Briten immerhin über ein klein wenig Pep verfügte, und mit dem vollbärtigen Wuschelhaarträger Paul Uotila über einen der bestaussehendsten Leadsänger des Abends. Wobei ich das Lied besser fände,…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Von Robin Hood und Marie N

Die eurovisionäre Hochsaison läuft: am gestrigen Sonntag fand das zweite Semifinale der lettischen Dziesma statt, das allerdings im Vergleich zum ersten vom Samstag deutlich weniger Perlen abwarf. Zu denen, die ins Finale weiterkamen, zählte der äußerst schnucklige Ralfs Eilands von PeR (LV 2013), der gemeinsam mit einem Valters Pūce ein ziemliches krudes, bis zum unvermittelten Tempowechsel bei Minute 2:30 aber irgendwie geiles Kampflied namens 'Revelation' darbot und auch vor dem Einsatz der Flüstertüte nicht zurückschreckte. Immerhin geht Ralfs wohl als Erfinder des Grand-Prix-Selfies in die Geschichte ein, so wie er zu Beginn seiner Show mit der Bühnenkamera spielte. Ziemlich lettisch, das…
Weiterlesen

Never ten­der, always rough: Cezar gibt den Harten

Er liefert fraglos einen der unterhaltsamsten Beiträge dieses von eurovisionärer Konfektionsware beherrschten Jahrgangs ab: der Rumäne Cezar Ouatu, der mit seinem mit hoher, krächzender Fistelstimme intoniertem Discoschlager 'It's my Life' für einen der leider raren "Was zur Hölle haben die sich nur dabei gedacht?"-Momente sorgt. Vor allem, da er die trashtastische Krassimir-Avramov-Gedächtnisnummer mit völligem Ernst und mit vor Anstrengung verkniffenem Gesicht performt. Noch einen drauf setzt der Countertenor im dieser Tage nachgereichten offiziellen Musikvideo, wo er sich als testosteronstrotzender Actionheld inszeniert, der zwischen seinen Freizeitaktivitäten (Fallschirmspringen, Speedbootfahren, Nötigungsdelikte im Straßenverkehr) nie vergisst, die Kleidung zu wechseln, um uns seinen muskelgestählten…
Weiterlesen

Ding dong: Kris­ta Sieg­fri­ds und die Homo-Ehe

Während, wie die Zeit in einem interessanten Essay konstatiert, gerade der "globale Kulturkampf" um das Recht von Schwulen und Lesben tobt, die selben Fehler begehen zu dürfen wie die Heteros, und es selbst im vermeintlich liberal-aufgeklärten Frankreich zu gewalttätigen Ausschreitungen durch Gegner der Homo-Ehe kommt, zeigen die Skandinavier mal wieder, wie es auch geht. Gestern veröffentlichten die Parody Boys, ein israelisches Eurovisionsfanprojekt, das uns schon in der Vergangenheit mit lustigen Parodien von Grand-Prix-Knüllern wie 'Popular' oder 'Työlki ellää' unterhielt, seine neueste Eurovisionshommage. 'Marry me', der finnische Beitrag von Krista Siegfrids, gibt hier die Titelmelodie für eine schwule Eheschließung ab. Und zwar mit ausdrücklicher…
Weiterlesen