Schlagwort: Lita Roza

Vor­ent­scheid UK 1957, 1959, 1960
Die eng­li­sche Sän­ge­rin (1926–2008) hat­te 1953 einen Num­mer-Eins-Hit mit dem Novel­ty-Song ‘How much is that Dog­gie in the Win­dow’. Sie nahm drei Mal am bri­ti­schen Vor­ent­scheid teil, konn­te aber nie das Ticket zum ESC errin­gen.

1960, Die Sechziger, Internationale Vorentscheidungen

A Song for Euro­pe 1960: When the Tide turns

Um Haaresbreite hätte er es nicht ins Vorentscheidungsfinale geschafft, der britische Eurovisionsvertreter von 1960, Bryan Johnson. Wie bereits im Vorjahr fanden auch heuer zwei Semis mit jeweils sechs Titeln statt, von denen jeweils die ersten drei weiterkamen. Johnsons am Ende siegreicher Beitrag 'Looking high, high, high' (der im Song auf die Titelzeile folgenden Ankündigung "I shall die, die, die" leistete der Sänger erst 35 Jahre später Folge) teilte sich in der zweiten Qualifikationsrunde nach dem regionalen Juryvoting noch punktgleich den dritten Rang mit dem seherisch benannten (und leider im Netz nicht auffindbaren) Titel 'When the Tide turns' der britischen Vorjahres-Repräsentanten Pearl Carr und Teddy Johnson. Da die BBC nicht auf einen Münzwurf zurückgreifen wollte, durften bei...
1959, Die Fünfziger, Internationale Vorentscheidungen

A Song for Euro­pe 1959: Die Baum­schän­der

Nach einer kurzen Schmollpause kehrte die BBC 1959 auf Initiative ihres neuen, eurovisionsaffinen Unterhaltungschefs Eric Maschwitz, der als Komponist 1956 selbst zwei Lieder zum damaligen, zu spät terminierten britischen Vorentscheid beigesteuert hatte, zum europäischen Wettbewerb zurück. Das schlichtweg British Final benannte Auswahlverfahren bestand diesmal aus zwei Vorrunden mit jeweils sechs Beiträgen, wobei die 1957 noch obligatorische orchestrale Zweitversion jedes Titels wegfiel. Die Sieger der Veranstaltung, das auch im echten Leben miteinander verheiratete Schlagerpärchen Pearl Carr und Teddy Johnson, schickten gleich zwei Beiträge ins Rennen, von denen 'That's it, that's Love' allerdings im Semi kleben blieb. Um so größer fiel die Zustimmung sowohl unter den Mitbewerber:innen al...
1957, Die Fünfziger, Internationale Vorentscheidungen

A Song for Euro­pe 1957: Das klei­ne Ding, das gött­lich singt

1956, im ersten Jahr des von der BBC mitinitiierten Eurovision Song Contests, konnten die Briten aus organisatorischer Unfähigkeit nicht an den europäischen Festspielen teilnehmen. Zwar hielten auch sie einen am Vorbild des italienischen San-Remo-Festivals orientierten Liederwettbewerb ab. Doch das mit zahlreichen Vorrunden versehene Festival of British popular Songs ging bizarrerweise erst am 22. Oktober 1956 zu Ende, mithin fünf Monate zu spät für den ESC. Und obschon mit Petula Clark ein bekannter Kinderstar daran teilnahm, brachte es nicht einen einzigen Chart-Hit hervor. Nur drei Monate später, am 22. Januar 1957, startete die BBC dennoch die zweite Ausgabe des Formates, welches diesmal auch zur Ermittlung des britischen Grand-Prix-Beitrags diente, denn die selbst empfundene Pop-Natio...