Schlagwort: Malta

2015, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen, Unsere Lieblinge

Mal­ta 2015: Der frü­he Vogel singt den Wurm

Der Preis für die vorzeitige Saisoneröffnungsmeldung 2015 geht an das unermüdliche Eurovisionseiland Malta. Während wir immer noch nicht wissen, ob der Eurovision Song Contest 2015 nun in Wien stattfindet oder nicht, gab der maltesische Sender PBS bereits die Termine für den Maltasong for Europe 2015 bekannt. Und die liegen noch in 2014: am 21. und 22. November diesen Jahres soll der maltesische Song für Österreich gewählt werden. Oder auch nicht: das ungewöhnlich frühe Datum für das Semi und Finale der Vorentscheidung - bislang fand der Maltasong traditionell im Februar statt - soll dem Sender vor allem Gelegenheit geben, Weißrussland als Geschmacksdiktatur rechts zu überholen. Wie PBS ebenfalls verkündete, beschränkt man sich diesmal nicht mehr darauf, den Einfluss des Publikums durch di...
2014, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Geor­gi­en 2014: Dafuq?

Liebe Leserinnen und Leser, Sie sehen mich verwirrt. Nein, nicht wegen des Überraschungssieges von Elaiza beim deutschen Vorentscheid oder des dortigen, hochkomplizierten Abstimmungsverfahrens. Die Georgier tragen Schuld an meinem Zustand der geistigen Desorientiertheit. Denn sie präsentierten heute ihren Beitrag 'Three Minutes to Earth', dargeboten vom schon seit längerem feststehenden Fusion-Jazz-Trio The Shin und von der Popsängerin Mariko Ebralidze. Das dazugehörige Video zeigt eine von grünem Nebel durchwaberte Szene in Stadtpark von Tiflis, wo bekifft wirkende, aber gut aussehende junge Pärchen auf der Bank sitzen oder wie eingefroren herumstehen (der weibliche Part meist unerklärlicherweise als Squaw verkleidet - ist denn dort grad Fasching?), während die älteren Herren der deutsch-...
2014, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen, Jurys sind Wichser, Schwules

Mal­ta 2014: Stay­ing home

Jurys sind Wichser™: da trafen die maltesischen Televoter ausnahmsweise mal die richtige Entscheidung und bestimmten die auch von mir favorisierte, fabelhafte Jessika Muscat und ihr camptastisches 'Euphoria'-Derivat 'Hypnotica' zu ihrer Siegerin - prompt kommen die Hanseln der international besetzten Jury[ref]Der Prinz-Blog strickt bereits die nicht ganz haltlose Verschwörungstheorie, die ausländischen Juroren hätten absichtlich für diesen Mist gestimmt, um die Chancen ihrer eigenen Länder zu verbessern.[/ref] daher und überstimmen sie mit der Macht ihres siebenfach höheren Votingvolumens gnadenlos. Und was suchten sie aus? Die (bei den Zuschauern viertplatzierten) Straßenmusikanten von Firelight und ihr handgemachtes Folkstück 'Coming home'. Britische Blogs verglichen sie umgehend mit der...
2014, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen, Unsere Lieblinge

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: von Ver­zweif­lung und Haus­frau­en

Wenig Gnade mit ihren ehemaligen Repräsentanten zeigten die Abstimmenden gestern Abend beim Semifinale des Malta Song for Europe: sowohl die Vertreterin des Eilands von 1996, Miriam Christine, deren aktueller Beitrag wohl selbst den Maltesern zu 'Safe' war, blieb in der Qualifikationsrunde kleben, als auch der zweimalige (2001, 2006) Eurovisionsteilnehmer Fabrizio Faniello. Letzterem nützte auch das Blankziehen nichts: alle Semifinalisten stellten sich in kurzen tourismuswerbefördernden Einspielern vor, in denen die Sängerinnen hauptsächlich beim Einkauf an wunderhübsch dekorierten Marktständen in der pittoresken Altstadt von La Valetta - Kulturhauptstadt 2018 - inszeniert wurden. Nicht so unser Monchichi: der posierte als Nacktmodell für eine Kunstklasse an der örtlichen Volkshochschule (...
2013, 2014, Die Zwanzigzehner, Diese Welt, Internationale Vorentscheidungen

Weiß­russ­land: spiel es noch mal, Marc!

Wie (die allerdings nicht immer seriösen Grand-Prix-Newsseiten) ESCkaz und Oikotimes berichten, habe der Sänger Alexey Gross seine Teilnahme am Eurofest, dem belarussischen Vorentscheidungsverfahren, storniert. Er sollte dort ursprünglich mit einem Song aus der Feder des belgischen Komponisten Marc Paelinck - einer Art Benelux-Ralph-Siegel, der regelmäßig alle möglichen Vorentscheidungen mit seiner Ware überschwemmt - antreten. Nun stellte sich heraus, dass Alexeys Titel bereits 2011 beim Malta Song for Europe zur Erstaufführung gelangte. 'If I could do it all again', so heißt das Lied - und so dachte es sich wohl auch der Autor! Obwohl beim Eurofest nur über den Vertreter für Weißrussland entschieden und dessen Beitrag vor dem ESC üblicherweise nochmal ausgetauscht wird, möchte Alexey nun...
2014, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Euro­vi­si­ons-Eupho­rie erreicht Mal­ta

Vergangenen Freitag wurden in der maltesischen Show Xarabank anderthalbminütige Ausschnitte aus den zwanzig Vorentscheidungsbeiträgen vorgestellt. Ein einziger Titel ragt als anhörbar hervor aus dem Sumpf völliger einfalls- und belangloser Mittelmäßigkeit: 'Hypnotica' von Jessika Muscat, eine Art notdürftig kaschierter Mashup der beiden Loreen-Songs 'My Heart is refusing me' und 'Euphoria', letzterer bekanntlich der Siegertitel des Eurovision Song Contest 2012. Nun steht es nach Cascadas 'Glorious' (DE 2013) sicherlich keinem Land weniger zu, über das Hinterherlaufen von einmal erfolgreichen Grand-Prix-Trends zu lästern, als uns. Und vielleicht erweist sich der zeitliche Extrapuffer noch als geschickter Schachzug, wenn es um die Chancen des Songs in Kopenhagen geht. Ob er es dorthin schaff...
2014, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Ser­gej Ćet­ko­vić für Mon­te­ne­gro

Als potentieller Vertreter Montenegros wurde er schon länger gerüchtet, heute bestätigte der Sender RTCG offiziell, dass Sergej Ćetković den bislang eher glücklosen Miniaturstaat (sechs fünf Beiträge seit der Loslösung von Serbien im Jahre 2006, dabei jedesmal im Semi ausgeschieden) in Kopenhagen vertritt. Sergej selbst sagte bei der Pressekonferenz: "Unser Lied wird von hoher Qualität sein. Ich hoffe, wir schaffen es ins Finale. Das wäre für mich ein gutes Resultat". Bislang bestehe der noch namenlose Song nur aus Fragmenten, es soll aber - wie originell! - ein Liebeslied werden. Mit dem auf dem Balkan wohl recht erfolgreichen Rockballadensänger kehrt das Land nach dem juryverschuldeten Vorjahresfiasko mit wagemutigen, zeitgemäßen Sounds musikalisch zurück in sichere, seichtere Gewässer. ...
2013, Die Zwanzigzehner, ESC Finale

Emme­lie de Forest steigt auf Platz 5 der deut­schen Charts ein

Mittlerweile scheinen es die Plattenfirmen mit der zeitnahen Bereitstellung der digitalen Downloads zu kapieren: insgesamt 13 von 26 Eurovisionstiteln steigen in die offiziell am Freitag erscheinende deutsche Top 100 ein. Erwartungsgemäß führt Eurovisionssiegerin Emmelie de Forest die Liste an: ihr gelang mit 'Only Teardrops' der höchste Neueinstieg auf Rang 5. Damit überrundet sie sogar Cascadas beste Platzierung noch um eine Position. 'Glorious' war bereits letzte Woche im Vorfeld des Song Contest auf #78 in die Charts zurückgekehrt. Die weiteren Neueinsteiger: auf #24 Margaret Berger, auf #39 ByeAlex, der die deutschen Douze Points erhielt, sowie zehn Plätze tiefer Anouks sterbende Vögel. Kleine Wiedergutmachung für das peinliche Punktedebakel: Anouk chartet in Deutschland (mehr...
2013, Die Zwanzigzehner, ESC Semifinale

ESC 2. Semi 2013: Spä­te­re Hei­rat nicht aus­ge­schlos­sen

"Wie der Philosoph schon sagt: es steckt eine Frau im Rock eines jeden großen Mannes": schöner hätte Gastgeberin Petra Mede (ich bleibe dabei: ein Glücksgriff für den Grand Prix) den letzten Auftritt des heutigen Abends, Rumäniens Transsylvestie-Star Cezar, nicht abmoderien können. Ein wunderschön runder Eurovisionsabend liegt hinter uns, mit einem wunderschön runden Ergebnis: 90% verdiente Finalisten, das findet sich selten in einer Qualifikationsrunde. Ärgern dürften sich nur die Verschwörungstheoretiker: mit Mazedonien und Albanien schieden heute auch noch die letzten Balkanstaaten aus, der Balkanblock ist damit Geschichte und hat als Ausrede für schlechte Westergebnisse ausgedient. (mehr …)
2013, Die Zwanzigzehner, Proben

Sechs­ter Pro­ben­tag in Mal­mö: zwei­tes Semi, die Chan­cen

Ein langer Tag liegt vor uns: in Malmö proben heute die 17 Semifinalisten der zweiten Qualifikationsrunde vom Donnerstag zum zweiten Mal. Wie die Blogger berichten und meine Facebook-Meldungen mir bestätigen, trudeln immer mehr Fans in Malmö ein, das EuroFanCafé und der EuroClub füllen sich und die ersten bizarren Musikwünsche werden gespielt. Auch die deutsche Delegation landete heute in Schweden. Wenden wir uns aber nun den Teilnehmern des zweiten Semis und ihren Finalchancen zu, basierend auf dem heutigen Probentag. EuroClub-Track des Tages: 'Hullu yö' (FI 1991) (mehr …)
2013, Die Zwanzigzehner, Proben

Drit­ter Pro­ben­tag in Mal­mö: Miss Kiss Ding Dong

Zehn Jahre ist es her, dass das russische Fake-Lesben-Duo t.A.t.U. beim Eurovision Song Contest mit einem gleichgeschlechtlichen Kuss auf offener Bühne für Aufmerksamkeit sorgen wollte - was ihnen die EBU seinerzeit verbot. Übrigens drei Jahre, nachdem sich zwei männliche Bandmitglieder der israelischen Band Ping Pong vor laufenden Kameras abschmatzten (beim ESC 2000, in Stockholm, Schweden). Gespannt dürfen wir also verfolgen, ob es der Kuss zwischen Krista Siegfrids und einer ihrer Chorsängerinnen, den sie bei der heutigen Probe zelebrierte ("aber ohne Zunge!", wie ein Produktionsscherge sie anwies), auch in die Livesendung schaffen wird. Damit will die blonde Sängerin für die Einführung der Homo-Ehe in Finnland werben (sagt sie) bzw. billige Aufmerksamkeit für ihr kateperryeskes Liedc...
2013, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen, Unsere Lieblinge

Wer sind Sie und was haben Sie Herrn Sie­gel ange­tan? (SM, MK 2013)

Und erneut überschlugen sich gestern, nur wenige Tage vor der EBU-Deadline, die Eurovisionsereignisse wieder so stark, dass ich sie hier nur gesammelt nachreichen kann. Beginnen wir mit dem erstaunlichsten Geschehen dieses Jahres, ach was: dieses Jahrzehnts! Ralph Siegel hat ein Lied für den Grand Prix geschrieben - und es ist gut! Doch, wirklich! Wenn ich es doch sage! Der deutsche Altmeister verfasste bekanntlich erneut den sanmarinesischen Beitrag, erneut gesungen von Valentina Monetta. Und wer jetzt, wie ich, ein erneutes Trash-Spektakel à la 'Facebook, uuh-uuh', erwartete, sah sich bei der gestrigen Songpräsentation heftig überrascht. Denn 'Crisalide' ist eine rundweg gelungene Eurovisionsballade, mit jeweils exakt den richtigen Anteilen an Dramatik, Power, Melodie, Schmalz und einer ...
2013, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Mal­ta: Wir glau­ben an mor­gen (MT 2013)

Nur kurze Zeit nach der nördlichsten europäischen Insel fiel heute Abend auch auf der zweitsüdlichsten die Entscheidung über den Eurovisionsvertreter. Und zwar, eher ungewöhnlich für das für seine Marathonvorentscheide berüchtigte Malta, bereits nur wenige Minuten nach Mitternacht. Hier bestimmten die zahllosen Juroren den putzigen Doktor der Medizin, Gianluca Bezzina, geschlossen zum Sieger (beim Publikum lag er auf Rang 2, das hätte lieber Teeniestar Kevin Borg gesehen). Er erzählt in seiner harmlos-niedlichen Folkballade 'Tomorrow' mit ganz vielen "Oh-oh"s und zu sanftem Plinkiplonk im Hintergrund die heitere Geschichte eines Computernerds, den die Liebe zu einer Frau aus seinen eingefahrenen Pfaden reißt. Die Big Bang Theory scheint wohl auch in Malta ein Serienhit zu sein. Wenigstens ...
2012, Die Zwanzigzehner, Proben

Was Hol­land nicht lernt, lernt Mal­ta nim­mer­mehr: 2. Pro­ben RS, MK, NL, MT

Es kann sich schmerzlich anfühlen, Sänger, für die man Sympathien hegt, auf dem langen Weg zu ihrer selbstverschuldeten Bruchlandung begleiten zu müssen. Damit spreche ich natürlich nicht von den beiden ersten Startern des zweiten Semis, die heute ebenfalls ihre zweite Probe absolvierten. Serben-Siegel Željko Joksimović ist mit seinem perfekt inszenierten Balkandrama 'Nije Ljubav Stvar' ohnehin sicher im Finale. Und Kaliopi Bukle, die sensationelle 45jährige mazedonische Rockerbraut, die ich jedesmal, wenn ich sie sehe, noch ein Stückchen fabelhafter finde und deren Song 'Crno i belo' jedesmal noch geiler, hoffentlich auch. Ich weiß: bislang lautete meine Vorhersage anders, aber soeben habe ich mich umentschieden. Kaliopi ist offiziell toll und muss ins Finale und Ihr seid hiermit alle auf...
2012, Die Zwanzigzehner, Proben

Sty­ling og Con­sul­ting: 1. Pro­be Nie­der­lan­de, Mal­ta

Beim großen Manitou, Indiana Joan! Dein quietscheniedliches, folkig-naives 'You and me' hätte ja wirklich das Zeug zum Überraschungssiegersong 2012. Aber nicht so! Wieso steht Deine Begleitgruppe meilenweit entfernt von Dir in der Schämecke, so als sollten oder wollten sie nichts mit Dir zu tun haben? Und was haben die überhaupt da verloren? Weg mit ihnen! Weg auch mit den gigantischen goldenen Feuerschalen, denn den gewünschten heimeligen Lagerfeuereffekt erzielen die nicht - im Gegenteil, die wirken schlimm protzig! Lass das Lagerfeuer doch über den LED-Hintergrund einspielen. Die gesamte Präsentation muss viel kindlich-harmloser werden. So wie der tolle Faschingsfederschmuck im Haar, mit dem Du optisch in Erinnerung bleibst: das Einzige, was Du bitte auf keinen Fall ändern solltest. Hug...
2012, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Sol­di­ers of Love (FR, MT, TR, SK 2012)

Neue Videoclips und / oder Songabmischungen trudelten in den letzten Tagen aus etlichen Ländern ein. Für die größte Begeisterung in Fankreisen sorgte der offizielle Videoclip zu Angguns 'Echo (You and I)'. Wohl weniger aufgrund der penetranten Werbeeinblendungen für Autos und Haarprodukte, sondern aufgrund der mit diesen Einnahmen finanzierten männlichen Unterhosenmodels und der subtilen, wenn auch merkwürdig entmenscht wirkenden Homoerotik des Clips, die ihren Höhepunkt in einem Gasmaskenkuss zweier Herren im rosa Nebel findet. Auch dieses zielgruppengerechte optische Bonbon dürfte den französischen Beitrag zwar nicht vor dem antizipierten Carcrash retten, wenn Anggun (die nun in den zurückliegenden Monaten keinen Gastauftritt bei nationalen Vorentscheidungen ausließ) in Baku das erste Ma...
2012, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Mal­ta: This is so light!

Gerade noch mal eben so gerettet! Nachdem beim gestrigen Semi mit 'Whoop it up' und 'I want to run away' der von mir so sehr geliebte maltesische Spitzentrash ausschied, wählten die Juroren (und, als pseudodemokratisches Feigenblatt, die zu einem Sechstel zählenden Televoter) heute den einzigen im Feld noch verbliebenen halbwegs passablen Titel für Baku aus: 'This is the Night' von Kurt Calleja, ein schwacher Abklatsch von Sakis Rouvas' fast gleichnamigen Beitrag von 2009. Aufgepeppt mit den nach Ell&Nikki wohl unvermeidlichen 'Oh-oh-oh's, wenn auch hier notdürftig getarnt als 'Eh-eh-eh'. Besagtes aserbaidschanisches Siegerpärchen war übrigens in Malta zu Gast, ebenso wie die französische Vertreterin diesen Jahres, Anggun, die ihren Song für Baku vorstellte - playback. Ich ahne live ei...
2012, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Per­len vor die Mal­te­ser

So. Nun habe ich extra 12 Stunden mit dem Schreiben dieses Artikels über das maltesische Semifinale vom Freitag abgewartet, um zu sehen, ob mein heiliger Zorn über die geschmackliche Unzurechnungsfähigkeit der Mittelmeerinsulaner vielleicht verraucht. Tut er aber nicht. Sechs von 24 Titeln schmissen die Malteser gestern Abend aus dem Rennen, darunter selbstverständlich die beiden einzigen guten Beiträge. Also, "gut" im Sinne von: wunderbar trashig. Werfen wir daher einen letzten, tränenumflorten Abschiedsblick auf die Contestperlen 'I want to run away' von Eleanor Cassar und 'Whoop it up' von Annalise Ellul. Auch das natürlich ebenfalls ausgeschiedene, lustige 'DNA' von Romina Mamo, so etwas wie das Ahnungslos-und-Spaß-dabei-Update zu 'Surfen - Mulitmedia' (DE 1996), verdient eine Erwähnun...
2012, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: Mal­ta in homöo­pa­thi­schen Dosen

Gestern Abend gab der maltesische Sender die 24 Beiträge für das Semifinale des Malta Song for Europe am 3. Februar 2012 bekannt. Und auch diesmal enttäuscht die Mittelmeerinsel die Freunde von billigem Disco-Trash nicht: wieder versammeln sich die bekannten Namen und Gesichter, um uns mit unglaublichen Titeln ('While her Eyes still glow', 'Whoop it up!' oder 'You make me wanna go uh uh') zu amüsieren. Über ein Viertel der Songs stammt aus der Feder des maltesischen Ralph Siegel, Philipp Vella. Und selbstverständlich sind auch beide Geschwister Faniello wieder am Start. Es wird ein Fest! esctoday präsentierte heute eine dreiteilige Übersicht mit jeweils einminütigen Ausschnitten der gestrigen Songpräsentation in der Show Xarabank. Gewissermaßen Trash in homöopathischen Dosen, damit die Ges...
2011, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

I can fly over Moun­tains, over Seas (MT 2011)

Ganz haben es die Malteser dann doch nicht verlernt: trotz des Einsatzes einer aus scheintoten Ausländern bestehenden fünfköpfigen Jury, deren Stimmen zu zwei Dritteln zählten, entschied sich die beschauliche Mittelmeerinsel mal wieder für hoffnungslosen Camp, dargeboten von einer hyperaktiven, possierlichen Schwulette. Meine Herrschaften: Glen Vella! httpv://www.youtube.com/watch?v=h_VqeQe_xa0 Oscar Loya mit Kylies Tänzern: Glen Vella (mehr …)
2011, Die Zwanzigzehner, Internationale Vorentscheidungen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: Mal­ta 2011

Letzten Samstag gab das maltesische Fernsehen PBS die 24 Beiträge für den Maltasong for Europe 2011 bekannt, inklusive Interpreten und Komponisten; heute stellte es die Videos ins Netz. Unter Schlagertrash-Gesichtspunkten ein viel versprechendes Line-Up: es sind etliche alte Bekannte am Start, darunter (mit jeweils eigenen Songs) der zweimalige maltesische Vertreter Fabrizio Faniello und seine unermüdliche Schwester Claudia. Letztere mit einer Komposition des berüchtigen Teams Phillip Vella und Gerard James Borg, die sich allerdings von deren Klassikern 'Vertigo' oder 'Vodka' nicht deutlicher unterscheiden könnte. Und auch Ralph Siegel hat ein Eisen im Feuer - mit einem abgelehnten Song für Lena! httpv://youtu.be/avH4L6_P6A8 Kulturschock: Claudia Faniello kommt uns als Rockerbraut! (me...
2010, Die Zwanzigzehner, ESC Semifinale, Jurys sind Wichser, Schwules, Trickkleid

ESC 1. Semi 2010: Der Wür­ger von Wol­fen­büt­tel

Jurys sind Wichser!™ Meine Leser mögen mir diese etwas unfeine Ausdrucksweise verzeihen, aber manchmal ist die Wahrheit grausam und profan. Nicht nur sorgte die Wiedereinführung des Bevormundungsgremiums, welches den Grand Prix bereits zu Zeiten seiner Alleinherrschaft von 1956 bis 1997 mit schier unfasslichen Entscheidungen in Misskredit gebracht hatte, wie nicht anders zu erwarten, für eine geballte Rückkehr verstaubter und längst überwunden geglaubter musikalischer Schrecknisse (jawohl, Malta, der Finger zeigt auf Dich!). Nein, die geschmacksbehinderten Geronten schafften es auch, in beiden Qualifikationsrunden jeweils den besten Beitrag gegen den Willen der klaren Zuschauermehrheit herauszumanipulieren. Und das, obwohl ihr Urteil "nur" zu 50% ins Endergebnis einfließt. Aber auch das ...
2009, Das Millenium, Internationale Vorentscheidungen

Mal­ta 2009: On again – off again (MT 2009)

Das erwartete Grauen ist eingetreten: Maltas Joy Fleming gewann bereits zum dritten Mal den Song for Europe und darf uns in Moskau mit ihrer entsetzlichen Schnarchballade 'What if we' in den Schlaf singen. Ralph Siegel kam mit seinen lustigen Tenören erst gar nicht ins Superfinale - am Montag wissen wir, ob es einer seiner drei Einreichungen für den heimischen Beitrag geschafft hat (wohl eher nicht). Jetzt darf Air Malta also schon mal zwei Plätze für Chiara Siracusa reservieren und die Grand-Prix-Fans angesichts der immer weiter wachsenden Flut langweiliger Balladen schon mal die Red-Bull-Vorräte für Mai aufstocken. Das von dem belgischen Komponisten Marc Paelink ('1 Life') geschriebene 'What if we' stellt unstreitig den schwächsten von Chiaras bislang drei Grand-Prix-Balladen dar. Immerh...
2009, Das Millenium, Internationale Vorentscheidungen, Unsere Lieblinge

Ralph Sie­gel über­flu­tet Mal­ta

Die Münchner-maltesische Connection scheint stabil: mit gleich zwei drei Beiträgen schaffte es der unermüdliche Grand-Prix-Großvater Ralph Siegel in die Auserwähltenliste für die Vorrunden zum maltesischen Song for Europe. Der Rest der insgesamt 56 Songs stammt fast ausnahmslos von Philliph Vella. Im Line-up tummeln sich natürlich wieder all die Namen, die Connaisseurs des gepflegten Eurovisionskitschs mit der Zunge schnalzen lassen: neben Ludwig Galea (der männlichen Hälfte von Julie & Ludwig, MT 2004), der stimm- und figurgewaltigen Chiara und den sensationellen Sangesschwestern Natasha & Charlene versucht sich auch Claudia Faniello erneut, die letztes Jahr mit dem camptastischen 'Caravaggio' knapp an Morena scheiterte. An welchen Song erinnert mich das bloß? (mehr &hel...