Grie­chen­land 2020: Aga­the Bau­er

Nur echt mit der BanAna­nas: wie schon wei­land bei der Euro­vi­si­ons­zy­pres­se Ele­ni Fou­rei­ra spons­ort die in Irland behei­ma­te­te Frucht­im­port­fir­ma Fyf­fes in die­sem Jahr die bereits vor gut einem Monat intern als Reprä­sen­tan­tin Grie­chen­lands beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2020 aus­ge­wähl­te Sän­ge­rin Ste­fa­nia Liber­a­ka­kis. Und wie bei jener Ele­ni macht sich dies bemerk­bar an der völ­lig unpas­sen­den Plat­zie­rung eines Tel­lers mit gela­bel­ten Süd­früch­ten im heu­te Nach­mit­tag ver­öf­fent­lich­ten Video­clip zu Ste­fa­ni­as Song ‘Super­girl’. Der erzählt eine hoch­gra­dig unter­halt­sa­me, anrüh­ren­de Geschich­te, bei wel­cher der ehe­ma­li­gen nie­der­län­di­schen Juni­or-Euro­vi­si­ons-Teil­neh­me­rin ihre Erfah­rung als Schau­spie­le­rin zugu­te kommt. Die in Utrecht gebo­re­ne und auf­ge­wach­se­ne 17jährige spielt im Clip sehr über­zeu­gend die Rol­le einer mit über­mensch­li­chen Kräf­ten aus­ge­stat­te­ten Teen­age­rin, die ihre Gaben haupt­säch­lich ein­setzt, um Mitschüler:innen oder nied­li­che klei­ne Kätz­chen vor all­täg­li­chem Unheil zu bewah­ren und die für die­se Ges­ten der Empa­thie von der alles mit dem Han­dy fil­men­den Meu­te ange­gafft und aus­ge­grenzt wird. Eine Alle­go­rie also auf unse­ren heu­ti­gen, ver­gif­te­ten gesell­schaft­li­ches Umgang, bei dem man sich bereits ver­däch­tig macht, wenn man am Schick­sal Ande­rer Anteil nimmt oder gar zu hel­fen ver­sucht, was einen in Zei­ten wie die­sen eben schon zum ‘Super­girl’ wer­den lässt.

Folgt dem unheil­vol­len Pfad der deut­schen Sis­ters und ver­wen­det eben­falls das Aus­ru­fe­zei­chen als Buch­sta­ben: Ste­fa­nia Liber­a­ka­kis.

Wei­ter­le­senGrie­chen­land 2020: Aga­the Bau­er