Zypern 2019: Feu­er brennt doch auch in dir drin

Dem Euro­vi­si­ons­sieg so nah wie 2018 war Zypern noch nie: mit dem beein­dru­ckend vor­ge­tanz­ten, fluffig-leich­ten Pop-Stamp­fer ‘Fue­go’ erreich­te Ele­ni Fou­rei­ra in Lis­sa­bon mit dem zwei­ten Platz das bis­lang bes­te Ergeb­nis des zwei­ge­teil­ten Mit­tel­meer-Eilan­des. War­um also nicht die sel­be Rezep­tur noch ein­mal anwen­den? Als zypri­sche Ver­tre­te­rin stand die in Geor­gi­en gebo­re­ne grie­chi­sche Sän­ge­rin Tam­ta Goduad­ze bereits seit Ende Dezem­ber 2018 offi­zi­ell fest. Seit­her warf man per­pe­tu­ell mit kleins­ten Infor­ma­ti­ons­bröck­chen (Titel, Kom­po­nist, Teaser, Ver­öf­fent­li­chungs­da­tum, Ver­schie­bung des Ver­öf­fent­lichs­da­tums) um sich: eine von immer mehr Län­dern ver­folg­te und unglaub­lich ner­vi­ge Stra­te­gie, um per­ma­nent in den sozia­len Medi­en prä­sent zu sein. Heu­te Abend nun stell­te man end­lich das voll­stän­di­ge Musik­vi­deo zum Titel ‘Replay’ vor, der eben­falls aus der Feder von Alex Papa­con­stan­tin­ou stammt und den Job des mög­lichst gleich klin­gen­den Nach­zie­hers tod­ernst nimmt. Eine kno­chig abge­ma­ger­te Inter­pre­tin; mas­si­ver Auto­tu­ne-Ein­satz; fluffi­ge Dance-Beats; ein der all­zu tie­fen Gedan­ken­schwe­re abhol­der Text; ein äußerst spär­li­cher, prak­tisch nur aus der Wie­der­ho­lung des Wor­tes “Wie­der­ho­lung” bestehen­der Refrain und ein abrup­tes Ende: hät­te Tam­ta nicht deut­lich kür­ze­re Haa­re als Ele­ni, könn­te man sie mit ihrer Vor­gän­ge­rin ver­wech­seln. Das soll natür­lich kei­ne Beschwer­de sein: nichts kön­nen wir gera­de in die­sem Jahr­gang so drin­gend gebrau­chen wie flott getanz­ten Pop-Fluff!

I’m shit­ting my Body”: Tam­ta scheint aus­ge­fal­le­ne Vor­lie­ben zu haben.

Tam­ta macht Tam­tam für Zypern

An ent­spre­chen­den Gerüch­ten und Hin­wei­sen herrsch­te zuletzt kein Man­gel. Heu­te bestä­tig­te, wie Wiwi­bloggs rap­por­tier­te, das zypri­sche Fern­se­hen CYBC das offe­ne Geheim­nis: die 37jährige Tam­ta Goduad­ze tritt für die son­ni­ge Mit­tel­meer­in­sel in Tel Aviv in die Fuß­stap­fen von Ele­ni Fou­rei­ra. Auch musi­ka­lisch: ihr (noch nicht ver­öf­fent­lich­ter) Bei­trag ‘Replay’ stammt aus der Feder des schwe­disch-hel­le­ni­schen Hit­ma­chers Alex P, der bereits für ‘Fue­go’ und das nicht min­der süf­fi­ge und lyrisch feder­leich­te ‘La La Love’ von Ivi Ada­mou ver­ant­wort­lich zeich­ne­te. Die in Geor­gi­en gebo­re­ne und mit 21 nach Grie­chen­land aus­ge­wan­der­te Sän­ge­rin war in der Ver­gan­gen­heit bereits mehr­fach sowohl für ihr jet­zi­ges Hei­mat­land als auch für die vor­ge­la­ger­ten Satel­li­ten-Insel als mög­li­che Grand-Prix-Ver­tre­te­rin im Gespräch. 2007 nahm sie erst­ma­lig am grie­chi­schen Vor­ent­scheid teil, zog mit dem fabel­haf­ten ‘With Love’ jedoch den Kür­ze­ren gegen den stak­si­gen Sar­bel. Sat­te zwölf Jah­re spä­ter klappt es nun dank zypri­scher Direkt­no­mi­nie­rung end­lich mit der Euro­vi­si­ons­teil­nah­me. Ob die stets nur unter ihrem Vor­na­men antre­ten­de Tam­ta beim ESC die von ihrer Vor­gän­ge­rin extrem hoch geleg­te Mess­lat­te rei­ßen oder gar über­trump­fen kann, bleibt abzu­war­ten. Jeden­falls kön­nen wir uns schon jetzt auf einen sicher­lich spek­ta­ku­lär insze­nier­ten Uptem­po-Stamp­fer freu­en, und das ist doch eine erfreu­li­che Nach­richt!

Gebt dem armen Kind doch mal was zu Essen! Tam­ta beim hel­le­ni­schen Vor­ent­scheid 2007.