A Song for Euro­pe 1968: How sounds the Trumpet

Die gelern­te Sekre­tä­rin, belieb­te Pop­sän­ge­rin und noch belieb­te­re TV-Mode­ra­to­rin Cil­la Black (bür­ger­lich: Pri­scil­la White) prä­sen­tier­te den bri­ti­schen Vor­ent­scheid 1968 als Gast­ge­be­rin im Rah­men ihrer wöchent­li­chen BBC-Show Cil­la. Dabei hat­te der Sen­der ursprüng­lich ihr selbst ange­bo­ten, Groß­bri­tan­ni­en beim Euro­vi­si­on Song Con­test zu ver­tre­ten, der nach dem Sieg ihrer Lands­frau San­die Shaw im Jahr zuvor dies­mal in Lon­don gas­tier­te. Black glaub­te jedoch nicht, dass eine Frau für das Ver­ein­te König­reich ein zwei­tes Mal in Fol­ge die Grand-Prix-Kro­ne holen könn­te und sag­te ab. An ihrer Stel­le ver­pflich­te­te der BBC-Unter­hal­tungs­chef Tom Sloa­ne für die Gage von 2.000 £ einen weit über die Insel hin­aus bekann­ten, männ­li­chen Top-Star, der nun qua­si auf den Tag genau schon seit zehn Jah­ren bestän­dig Top-Hits ein­fuhr: den als Har­ry Rod­ger Webb in Indi­en gebo­re­nen Cliff Richard. Der hat­te bis zum Zeit­punkt sei­ner Nomi­nie­rung im Okto­ber 1967 bereits 42 Hit­sin­gles (!) in den bri­ti­schen Charts plat­zie­ren kön­nen. Auch in Deutsch­land war er – haupt­säch­lich mit von ihm auf deutsch pho­ne­tisch ein­ge­sun­ge­nen Cover­ver­sio­nen – erfolg­reich und beliebt.

Er blei­be für immer ein ‘Bache­lor-Boy’, bekann­te Cliff bereits 1962. Sei­ne Begleit­band The Shadows soll­te übri­gens 1975 beim ESC antre­ten (Reper­toire­bei­spiel).

Wie beliebt, bewie­sen die hem­mungs­los krei­schen­den Teen­ager­mä­dels, die sich in die Zuschauer:innenschaft von Cil­la Blacks Show ein­ge­schli­chen hat­ten und ihrem als “Sau­ber­mann des Pop” und “ewi­gen Jung­ge­sel­len” bekann­ten Idol fre­ne­tisch zuju­bel­ten. Ob sich an deren Begeis­te­rung etwas geän­dert hät­te, hät­ten sie um die stets geheim gehal­te­ne sexu­el­le Ori­en­tie­rung des beken­nen­den Chris­ten und ewi­gen Schrank­schwu­len gewusst? Knapp 200 Lie­der wur­den für ihn ein­ge­reicht, und sechs davon such­te eine Jury des Kom­po­nis­ten­ver­ban­des und der BBC für den Vor­ent­scheid her­aus. Cliff trug sie alle­samt mit der glei­chen Begeis­te­rung und dem ihm so eige­nen Tanz­stil vor, und so ver­wun­dert es wenig, dass er am Ende der Titel meist ein wenig außer Pus­te war. Cil­la Black ver­schaff­te ihm mit der Ansa­ge des jeweils nächs­ten Songs eine klei­ne Atem­pau­se, wobei sie nicht min­der eksta­tisch wirk­te wie die schrei­en­den Fans im Publi­kum und man glau­ben konn­te, sie stün­de stän­dig kurz vor einem Pflau­men­sturz. Dabei recht­fer­tig­ten die sechs mit jeweils zwei bis zwei­ein­halb Minu­ten Lied­län­ge zumin­dest segens­reich kur­zen Wett­be­werbs­bei­trä­ge die Begeis­te­rung nicht zwin­gend, son­dern unter­hiel­ten allen­falls durch die aus den Song­ti­teln ableit­ba­ren Assoziationen.

Eine sport­li­che Höchst­leis­tung: gute 20 Minu­ten singt und hüpft Cliff Richard am Stück, ohne zusam­men­zu­bre­chen (kom­plet­ter Vorentscheid).

Litt­le Rag Doll’, ein Lied über eine geflo­he­ne Ex, die Cliff dem Song­text zufol­ge “noch ein­mal lie­ben” woll­te, wirk­te auch auf­grund des Ver­gleichs der Prot­ago­nis­tin mit einer “Fli­cken­pup­pe” ziem­lich miso­gyn und cree­py, wäh­rend sich ‘The Sound of the Candyman’s Trumpet’ gleich in zwei­fa­cher Hin­sicht als köst­lich dop­pel­deu­tig erwies: zum einen natür­lich auf­grund der sexu­el­len Kon­no­ta­ti­on, die der Inter­pret mit dem anzüg­li­chen Befin­gern des als eben­so phal­lisch wie die titel­ge­ben­de Trom­pe­te zu lesen­den Mikro­fons wäh­rend sei­nes Gesangs­vor­trags auch noch unbe­wusst ver­stärk­te. Zur zwei­ten Aus­le­gung berich­tet der Pro­du­zent des Vor­ent­scheids, Micha­el Hur­ll, in Gor­don Rox­burghs Fibel Songs for Euro­pe, dass die BBC die Cil­la-Show auch in die Län­der des Com­mon­wealth ver­kauf­te und dabei “nie­mand dar­an dach­te, die Auf­for­de­rung zur Ein­sen­dung von Stim­men für den Lieb­lings­song her­aus­zue­di­tie­ren”. Mit dem Ergeb­nis, dass (lei­der Wochen zu spät) auch von den kari­bi­schen Inseln Post­kar­ten in Lon­don ein­tra­fen und der ‘Can­dy­man’ bei die­ser Über­see-Abstim­mung gewann: “Augen­schein­lich war es dort ein Begriff für einen Dro­gen­dea­ler”. Ach was!

Lockt die Käufer:innen mit dem Klang sei­nes Blas­in­stru­men­tes her­bei: der Can­dy­man (Neu­ein­spie­lung, Audio only).

Inner­halb der fünf­tä­gi­gen Ein­sen­de­frist (die Abstim­mungs­ho­heit lag vor­bild­lich beim bri­ti­schen Publi­kum) kamen aber auch ohne die Ex-Kolo­nien rund eine Vier­tel­mil­li­on Post­kar­ten zusam­men, und mehr als zwei Drit­tel von ihnen ent­fie­len auf ‘Congra­tu­la­ti­ons’ aus der Feder von Bill Mar­tin und Phil Coul­ter. Die hat­ten bereits den letzt­jäh­ri­gen Sie­ger­song ‘Pup­pet on a String’ geschrie­ben, und so über­rascht es nicht, dass der Song for Euro­pe 1968 eben­so kir­mes­haft klang wie der von 1967. Schon das direkt zum Auf­takt ein­ge­setz­te, prä­gnan­te Klopf­mo­tiv fes­sel­te die Auf­merk­sam­keit, und auch der kur­ze Tem­po­wech­sel an der Stel­le, wo übli­cher­wei­se die Rückung hin­ge­hört, trug zum Zir­kus­fee­ling der Num­mer bei, die im Erst­ent­wurf noch den etwas zag­haf­ten Titel ‘I think I love you’ trug. Zag­haft gestal­te­ten sich die Erwar­tun­gen des Publi­kums nach der Akkla­ma­ti­on des Sie­ger­ti­tels in der dar­auf­fol­gen­den Aus­ga­be der Cil­la-Show hin­ge­gen nicht: auf die Fra­ge von Tom Sloa­ne, ob man damit erneut Chan­cen auf den Sieg habe, gab es aus dem Saal­pu­bli­kum krei­schen­de Zustim­mung. Cliff bemerk­te nur: “Ich hof­fe, Sie behal­ten Recht”. Taten sie bekannt­lich nicht, den­noch gene­rier­te er damit einen wei­te­ren Num­mer-Eins-Hit auf der Insel. Und auch im deutsch­spra­chi­gen Raum ver­kauf­te sich das Lied wie Schnitt­brot (#3 DE, #2 AT und CH).

Als habe er direkt davor noch zwei Liter Apfel­schor­le geext: Cliff beim abso­lut denk­wür­di­gen ESC-Auftritt.

Vor­ent­scheid UK 1968

A Song for Euro­pe. Diens­tag, 5. März 1968, aus dem TV-Stu­dio der BBC in Lon­don. Ein Teil­neh­mer (Son­g­ent­scheid). Mode­ra­ti­on: Cil­la Black. Postkartenvoting.
#Inter­pretSong­ti­telKar­tenPlatz
01Cliff RichardWon­der­ful World19.99003
02Cliff RichardDo you remember?4.20006
03Cliff RichardHigh ’n’ dry30.50002
04Cliff RichardThe Sound of the Candyman’s Trumpet11.20004
05Cliff RichardCongra­tu­la­ti­ons171.30001
06Cliff RichardLitt­le rag Doll10.40005

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 28.02.2021

< A Song for Euro­pe 1967

A Song for Euro­pe 1969 >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.