Jahr: 2011

Bel­gi­en schickt Lau­ra. Nein, Airis. Quatsch, Iris!

Vor wenigen Minuten gab der flämische Sender die Repräsentantin Belgiens für Baku bekannt. Es ist die erst sechzehnjährige Laura van den Breul, bislang (ahem) bekannt unter dem Künstlernamen Airis, den sie für ihre internationale Karriere (ahem) aber in Iris ändern will. Iris entspringt, wie schon Tom Dice, dem Sonic-Label-Stall. Das ist eine Art fanfinanzierte Plattenfirma, die ihre Künstler unter anderem nach der Popularität der Acts auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder last.fm signt - und nach der Bereitschaft der Anhänger, mit Anteilsscheinen zu je 10 € die Produktionskosten zu finanzieren (sogenanntes "Crowdsourcing"). Mit der Nominierung der Billiglösung steht bereits die dritte…
Weiterlesen

Miros­lav Šmaj­da für die Slowakei

Wie escdaily heute unter Bezug auf eine tschechische Eurovisionsseite berichtet, will die Slowakei trotz durchgängigen Scheiterns in den Qualifikationsrunden seit ihrem Wiedereinstieg 2009 nun doch noch einen weiteren Eurovisionsversuch wagen. Das Land habe heute den Castingshow-Zweiten Miroslav Šmajda, optisch das uneheliche Kind von Jon Bon Jovi und Bonnie Tyler, als Direktkandidaten nominiert. Der Song stehe noch nicht fest, wird aber dank der Drei-Minuten-Regel der EBU deutlich kürzer ausfallen als Miros sonstige Auftritte, die nach einer ersten Youtube-Übersicht üblicherweise nicht unter sieben Minuten enden. Danke, oh Du weise EBU! Miro, der wie schon die Twiins seine Teilnahme selbst finanzieren muss, will unter seinem Bandnamen My.RO antreten. Hmmm, mal…
Weiterlesen

Renée Fran­ke (DVE 1957 + 1961) gestorben

Wie die dpa heute meldet, ist bereits am Mittwoch die Schlagersängerin Renée Franke 83jährig in München gestorben. Franke nahm zweimal an einer deutschen Grand-Prix-Vorentscheidung teil: 1957 mit 'Ich brauche Dein Herz' und 1961 mit 'Napolitano', in beiden Fällen ohne Erfolg. Sie sang außerdem eingedeutsche Fassungen internationaler Hits wie 'Bimmelbahn-Boogie' ('Chattanooga Choo Choo') oder 'Mister Patton aus Manhattan' ('See you later, Alligator') oder war die Stimme in Schlagerfilmen. Ralph Maria Siegel, der Vater des "Mr. Grand Prix", schrieb dem früheren 'Fräulein vom Amt' 1951 ihren einzigen Erfolgstitel 'C'est si bon'. Ab den Sechzigern fand sie ihr Auskommen als Radiomoderatorin, zuletzt beim Bayerischen Rundfunk. httpa://youtu.be/doqF75-2d6g Hier…
Weiterlesen

Lys Assia will im Kleid von 1956 antreten

Dass Ralph Siegels Ausstattungsbudget für seine Eurovisionssänger/innen begrenzt ist, weiß man ja nicht erst seit Lou und ihren offensichtlich bei Kik eingekleideten Backings von 2003. Aber dass es jetzt solche Ausmaße annimmt! Wie das Schweizer Fernsehen twittert, wolle die Grand-Prix-Siegerin von 1956 beim Vorentscheid am 10.12. in Kreuzlingen ihr damaliges, wie sie einmal in einem Feddersen-Interview verriet, in Paris maßgefertigtes Kleid auftragen. "Ich hoffe, es passt noch", so die rüstige 87jährige. Und wir hoffen vor allem mal, es hält noch! httpv://youtu.be/JB1of5sfLyk Geschmackvoll ist es ja, Lys' Siegeskleid von 1956
Weiterlesen

Peter Pla­te (Rosen­stolz) zeigt Eier

Respekt: Peter Plate von Rosenstolz, die 1998 mit ihrer Teilnahme am deutschen Grand-Prix-Vorentscheid ihren kommerziellen Durchbruch schafften und heute Abend mit einem Bambi ausgezeichnet wurden, kritisierte in seiner Dankesrede die Zuerkennung eines weiteren Bambis an Bushido "als Vorbild für Integration". Die Vergabe einer solchen Ehrung ausgerechnet an einen Hip-Hopper, der mit frauen- und schwulenverachtenden Texten Kasse macht, führte bereits im Vorfeld zu heftigen Protesten. Plate bezeichnete die Entscheidung der Hubert Burda Mediengruppe, die den Preis verleiht, vor laufenden Kameras während der Live-Übertragung der Show im Ersten als "nicht korrekt". Und das wiederum finde ich völlig korrekt, denn eine solche absurde Preisvergabe konnte…
Weiterlesen

Lys Assia im schwei­ze­ri­schen Finale

Vor wenigen Minuten bestätigte das Schweizer Fernsehen via Twitter, dass Lys Assia die deutschschweizerische Vorauswahl überlebt habe und sicher im Finale am 10.12. in Kreuzlingen sei. Dort tritt sie gegen 13 Konkurrenten an (die komplette Liste gibt es hier). Ob Lys dank der Unterstützung der Grand-Prix-Fans im Onlinevoting gut abschnitt oder ob die sicherheitshalber eingesetzte Jury nachhelfen musste, weil, wie Lys ja bereits mutmaßte, ihre Hauptzielgruppe sich mit diesem Internet nicht auskenne, darüber hüllte sich der SF in Schweigen. Jedenfalls kann das Ergebnis nicht verwundern, denn das Schweizer Fernsehen wäre ja mit dem Klammerbeutel gepudert, sich die erste Eurovisionssiegerin der Geschichte für ihr nationales Finale entgehen zu lassen! Ob das…
Weiterlesen

Andor­ra ist draußen

Nach staatlichen Mittelkürzungen will das andorranische Fernsehen aus der EBU austreten, wie es heute verlautbarte. Und kann daher nicht mehr am Eurovision Song Contest teilnehmen, dem das Land allerdings die beiden letzten Jahre aufgrund fortgesetzter Erfolglosigkeit ohnehin fernblieb. Es schien der briefmarkengroßen Steueroase aber auch einfach nicht vergönnt. 2004 nahm das 85.000 Einwohner starke Fürstentum erstmals am Eurovision Song Contest teil. Dem Jahr also, in dem die EBU die Qualifikationsrunden (oder Semis) einführte, in eben welchen der Pyrenäenstaat dann bei allen seinen sechs Teilnahmen konsequent scheiterte, Jahr um Jahr. httpv://youtu.be/HNOAZL3wM2I Seherisch: Tamara Fabian fasst die andorranische Malaise zusammen (mehr …)
Weiterlesen

Amt­lich: iri­scher Vor­ent­scheid mit Jedward

Eurovisionsgerüchte bewahrheiten sich ja in 95% aller Fälle. So auch hier: heute bestätigte der irische Sender RTÉ endlich offiziell, dass Jedward beim Vorentscheid der Insel für Baku dabei sind. Allerdings nicht alleine: wie schon 2011 soll es einen Wettbewerb mit fünf Finalisten unter der Betreuung prominenter Paten geben. Die Grimes-Zwillinge können sich wohl über die mütterliche Fürsorge Linda Martins ('Why me') freuen - und dürften angesichts ihrer derzeitigen Popularität mit keiner ernsthaften Konkurrenz zu rechnen haben. Wenngleich sie sich, auch daran soll erinnert sein, in diesem Jahr in einer Zitterpartie mit nur zwei Pünktchen Vorsprung hammerknapp gegen Nikki Kavanagh durchzusetzen vermochten. httpv://youtu.be/blpZyOsug30 Everything's beautiful at the…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Are Finns electric?

Heute Nachmittag stellte das finnische Fernsehen YLE 40 mögliche Vorentscheidungstitel, derzeit ausschliesslich in der Audiofassung und teilweise über drei Minuten lang, online. Zwölf von ihnen nehmen an der Endrunde des Uuden Musiikin Kilpailu am 25. Januar 2012 teil. Und es dominieren die elektronischen Klänge. Das womöglich schönste Beispiel: 'Hooked on Wii' von Captor, das ein wenig an die Atari-Sounds der israelischen Postkarten von 1979 erinnert. httpv://youtu.be/8qTcib6ywtM Freeman & Uusi Fantasia (mehr …)
Weiterlesen

Dana: then she’s gone, dam da dam

Ungefähr so beliebt wie hierzulande Guido Westerwelle scheint in ihrem Heimatland die einstige Eurovisionssiegerin Dana (1970, 'All kinds of everything') zu sein. Erwartungsgemäß landete die bürgerlich auf den Namen Rosemary Scallon hörende Sängerin, die sich als eine von sieben Kandidat/innen um das Präsidentenamt der Grünen Insel bewarb, bei der Wahl am Wochenende mit knapp 3% abgeschlagen auf dem vorletzten Platz. Die streng religiöse Dana, die sich bereits schon einmal erfolglos für diese Funktion, wie in Deutschland lediglich eine Art Grüßaugust ohne wirkliche politische Macht, zur Wahl stellte und auch eine Zeitlang im Europaparlament saß, tritt politisch vor allem für ein striktes Abtreibungsverbot und gegen gleiche Rechte für Schwule und…
Weiterlesen

Lys Assia: “Wer hat schon Internet”?

Lys Assia fürchtet um ihre Chancen beim schweizerischen Vorentscheid. Grund: in der Vorrunde des deutschsprachigen Fernsehens SF zur gesamthelvetischen Großen Entscheidungsshow am 10. Dezember 2011 erfolgt das Voting ausschließlich über das Internet. Das schlösse viele Menschen ihres Alters - und damit ihre Hauptzielgruppe - aus. Denn, so Lys: "Wer hat schon Internet"? Zudem beklagt sie, dass man sich zum Abstimmen mit Namen registrieren muss, was das Prozedere erschwere. Aber da kann ich Lys beruhigen, denn es sind Stimmen aus ganz Europa erlaubt. Und der Ralph, der hat dieses Internet. Und das Telefonbuch von München. Da stehen ganz viele Namen drin, auf die man sich registrieren kann! Außerdem hat…
Weiterlesen

Baku: nah am Was­ser gebaut

Bekanntlich arbeitet die aserbaidschanische Führung unter Hochdruck an der Erstellung einer funkelnagelneuen Veranstaltungshalle für den Eurovision Song Contest 2012, der Baku Crystal Hall. Gewissenhafte geologische Gutachten wurden bereits eingeholt, die deutsche Baufirma Alpine ist mit der fristgerechten Fertigstellung des ehrgeizigen Projektes am Flaggenplatz beauftragt. Ein möglicher Entwurf der 25.000 Zuschauer fassenden Halle findet sich auf den Internetseiten des Wiener Architekturbüros OLN (Office le Nomade). Und toll sieht's aus! Bekommt man beinahe Lust, hinzufahren: die virtuelle Kristallhalle (mehr …)
Weiterlesen
Für Öster­reich geht’s um die Wurst

Für Öster­reich geht’s um die Wurst

Hält eine bärtige Transe in Baku die österreichische Flagge hoch? So könnte es jedenfalls kommen, wenn es nach dem ORF-Moderator Dominic Heinzl geht. Der will die schrille Dragqueen Conchita Wurst, die vergangenen Freitag das erste Halbfinale der Castingshow Die große Chance gewann, zum Grand-Prix-Vorentscheid schicken und mit ihr einen Song produzieren. Klasse Idee: die Kunstfigur mit dem genialen Namen überzeugt nicht nur durch Bühnenausstrahlung und Hinsehfaktor, sondern auch durch gesangliches Talent. Ein Hingucker ist Conchita, die nach eigener Vita als älteste von 15 Töchtern "einer berühmten Theaterschauspielerin und Zigarrendreherin im kolumbianischen Hochland geboren" sein will, auf jeden Fall. Fernseherfahrung bringt Frau Wurst…
Weiterlesen

Wil­der Soßen­mann: Dan­ny beim MF 2012!

Klappt es beim zweiten Anlauf? Wie das Aftonbladet gerüchteweise berichtet, versucht der supersexy Danny Saucedo, der beim diesjährigen Melodifestivalen Schwedenschnuckel Eric Saade nur knapp unterlag, es 2012 erneut. Hurra! Auch Saade siegte erst im zweiten Anlauf mit dem großartigen Kempe-Schlager 'Popular'. A propos Kempe: er beliefert die Botox-Queen Charlotte Perrelli, die es nach ihrem Eurovisionssieg 1999 mit dem schlimmen Abba-Plagiat 'Take me to your Heaven' und einem enttäuschenden 18. Platz im Jahre 2008 mit dem camptastischen 'Hero' nun ein drittes Mal probieren will. Beabsichtigt sie, Carola den Rang als schwedische Schlagerhexe abzujagen? Das Gesicht dazu hätte sie ja! Weitere MF-Teilnehmer/innen sind laut Aftonbladet die Saade-Sandprinzessin Molly Sandén und die Rockabilly-Band…
Weiterlesen

Sien­eke im Sili­con Valley

Schlagersängerin Sieneke, die 2010 mit dem von Vader Abraham verbrochenen Drehorgelschlager 'Ik ben verliefd' für die Niederlande im Semifinale ausschied, ließ sich von ihren Einnahmen aus der Single die Brüste vergrößern. Wie sie dieser Tage dem Magazin Privé verriet, habe sie sich mit ihrer naturgegebenen Bereifung "jahrelang elend" gefühlt. Aber mit ihren "nieuwe Borsten", wie es auf holländisch heißt, sei sie nun "superglücklich" und "mehr Frau" als jemals zuvor. Doch auch wenn eine Brustvergrößerung heutzutage "kein Tabu" mehr sei, wie sie im Interview behauptet: ob sie ihre beiden dank Grand-Prix-Teilnahme runderneuerten Schätzchen nun liebevoll "Shalalie" und "Shalala" nennt, verriet Sieneke nicht. httpv://www.youtube.com/watch?v=_aARooQAfy8 Hier…
Weiterlesen

Jed­ward: Kas­sen­gift am Kiosk

Während der irische Sender RTÉ gerüchteweise überlegt, Jedward erneut zum Song Contest antreten zu lassen, bescherten die Grimes-Buben der deutschen Jugendzeitschrift Bravo ein Rekordtief: wie Meedia.de heute berichtet, verkaufte sich die Ausgabe 38/2011, mit dem Zwillingspärchen auf dem Cover, um fast 20% schlechter als üblich. Mit nur 280.000 abgesetzten Exemplaren, rund 50.000 weniger als im Durchschnitt, erreichte die Teenie-Postille ihr schwächstes Ergebnis aller Zeiten. Die zweimalige deutsche Vertreterin Lena Meyer-Landrut gewann unterdessen die Internetabstimmung um den "Best German Act" bei den MTV Europe Music Awards. Und ist nun im Rennen um die Trophäe für Europas beliebtesten Künstler, die am 6. November verliehen wird,…
Weiterlesen

Male­na Ern­mann: Can you keep a Secret?

Auf Anhieb zu erkennen ist die Person auf dem Foto zugegebenermaßen nicht. Es handelt sich um niemanden Geringeres als die großartige Malena Ernmann, die Schweden 2009 mit dem fantastischen 'La Voix' vertrat und ihr ganzes stimmliches Können, vom Ghostbusters-haften Knurren bis in die höchsten Operntonlagen, unter Beweis stellte. Und auch aktuell versetzt sie die Kritik in Verzückung: als "atemberaubend" und "sensationell" lobt der Wiener Kurier die Darbietung Ernmanns als König Xerxes in der Barockoper Serse im Theater an der Wien. httpv://www.youtube.com/watch?v=5WH2OwJeMBE So kennen und lieben wir sie: Malena mit 'La Voix' (mehr …)
Weiterlesen

Und jähr­lich grüßt das Murmeltier

Türkischer Europop für Baku? Nach Meldungen von eurovisionary und dem ESC Nation Messageboard, das sich auf die türkische Tagespresse von heute bezieht, habe der Sender TRT die Popsängerin Atiye Deniz als Repräsentantin des Landes beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku ausgewählt. Bestätigt ist die allerdings noch nicht, und letztes Jahr um die gleiche Zeit machte das gleiche Gerücht die Runde. Am Ende fuhr dann wieder eine Rockband, mit dem bekannten Ergebnis. Zudem hieß es noch im April diesen Jahres von Seiten der ARD, dass ab 2012 interne Vorentscheidungen verboten seien. Also mal abwarten... httpv://www.youtube.com/watch?v=nqxBqdFwpa4 The Vengabus is coming... Türkischer Europop in Baku?
Weiterlesen

Die neu­en Herbst­far­ben sind eingetroffen!

Und, liebe Leserinnen und Leser, wie gefällt Ihnen die neue Optik? (Fast) pünktlich zum Start der neuen Eurovisionssaison 2012, so dachte ich mir, sei es vielleicht mal an der Zeit für einen kleinen Frühjahrsputz und einen frischen Anstrich. Keine Angst: die Inhalte von aufrechtgehn.de sind die gleichen geblieben. Nur das Drumherum hat sich verbessert, wie ich zumindest hoffe. Auch die Überleitung Ihrer stets hoch geschätzten Kommentare vom bisherigen zum nunmehr eingesetzten Content Mangagement System (Wordpress, wie der Kundige auf den ersten Blick sieht) sollte ohne all zu große Verluste geklappt haben. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an meinen besten Freund Uwe, der hier Großes leistete und…
Weiterlesen

Online-Voting beim ESC?

Andy Mikheev von der russischen Eurovisionsseite ESCkaz streute unlängst das (bislang unbestätigte) Gerücht, die Aserbaidschaner hätten vorgeschlagen, beim Eurovision Song Contest künftig auch Onlinevoting zuzulassen. Und sie arbeiteten gar schon an den technischen Feinheiten. Ziel sei wohl, verstärkt ein jüngeres Publikum anzusprechen. Sprich: die Generation iPhone, die vor einem Festnetztelefon mittlerweile vermutlich genauso ratlos steht wie meine Altersgruppe vor einem Morseapparat. Und die dank SMS und Facebook-App auch gar nicht mehr weiß, dass man mit einem Smartphone auch telefonieren kann. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Meldung sind vor allem zwei Dinge daran interessant, nämlich: wie verhindert man einen Kannibalisierungseffekt gegenüber den kostenpflichtigen…
Weiterlesen

Jed­ward: Eurovisionsdoppel?

Wie das Boulevardblatt The Star heute verbreitet, planen die irischen Hyperaktivitätszwillinge James und Edward Grimes (alias Jedward), in Baku erneut für die grüne Insel anzutreten. Ihr Manager Louis Walsh sagte der Zeitung: "Die wollen das unbedingt. In den letzten fünf Monaten konnten sie sich eine Fanbasis in Ländern wie Schweden, Polen, Russland, Deutschland und Estland aufbauen. Sie sind überzeugt, diesmal gewinnen zu können." Und Keith Mills von AKOE berichtet im ESCnation Message Board, jemand vom irischen Sender RTÉ habe ihm bestätigt, dass es Verhandlungen mit Jedward hinsichtlich einer erneuten Teilnahme gebe. Dann können wir uns wohl schon mal auf eine…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: Fromage Suis­se, Teil 4

Mehrfach war hier in den letzten Tagen die Rede vom schweizerischen Vorentscheid. Doch das betraf tatsächlich nur die Vor-Vor-Auswahl der Deutschschweiz. Der frankophone Teil der "Willensgemeinschaft" führt nämlich eine eigene, ganz ähnlich aufgebaute Vorrunde durch und präsentierte heute ganz stolz seine Bewerber/innen. Nur noch mal zum Vergleich: im deutschsprachigen Teil Helvetiens kamen 221 Einsendungen. In der französischen Schweiz: 29. Und davon sind mindestens vier Doubletten: SinPlus, Loïc Schumacher, die südafrikanische Boygroup Romanz und der Belgier Mael reichten ihre Songs bei beiden Sendern ein. Ansonsten findet sich in der frankoschweizer Auswahl melodiöser Singer-Songwriter-Pop, frankokanadische Popballaden sowie hochgradig fremdschämpeinliches, dreisprachiges Klimakteriumsgeschrabbel. Und die…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: Schwei­zer Käse, Teil 3

Gestern um Mitternacht endete die Bewerbungsfrist für die schweizerische Vorentscheidung. Natürlich kam auf die letzte Minute noch mal ein Schwung von Beiträgen rein: Lustiges, Hoffnungsloses, aber auch Spitzenware! Hier also noch mal eine kleine, handverlese Auswahl an Nachzüglern. Wir beginnen mit den britischen X-Factor-Zwillingen Same Difference, die mit ihrer fabelhaften Bubblegum-Popnummer 'Music' hier wohl so etwas wie den letzten verzweifelten Versuch unternehmen, die im Heimatland bereits tote Karriere im Fahrwasser von Jedward noch mal wiederzubeleben. Viel Glück! Es folgt der unvermeidliche deutsche Eurovisionstroll Mave O'Rick, der seit Jahren überall schlimme Beiträge abwirft, wo man ihn nur lässt. 'My Beat' ist…
Weiterlesen

Bären­power für die Niederlande

Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen (ESC Nation) bekannt wurde, hat die niederländische BärenBoyBand Bearforce1 einen Beitrag zur holländischen Vorentscheidung eingereicht. Dort ist heute Einsendeschluß. Wie in der Schweiz darf jeder mitmachen - anders als im Alpenländle aber in einem besonders anachronistischen Offline-Verfahren: Bewerbungen sind auf Tonträger höchstpersönlich in eine Box vor dem Sendezentrum in Hilversum einzuwerfen! Die supersexy Leckerbären bewarben sich bereits 2007 für das holländische Eurovisionsticket. Hoffentlich klappts diesmal - zur Sicherheit ließen sie sich ihren Beitrag vom maltesischen Serienschreiber Gerard James Borg ('Vertigo', 'On again... off again') komponieren texten. httpv://www.youtube.com/watch?v=D0vrsxg0naA Nicht der Vorentscheidungsbeitrag
Weiterlesen

Schweiz: Ralph Sie­gel schreibt Song für Lys Assia!

Ich gebe zu, als ich diese Meldung eben las, musste ich erst mal auf den Kalender schauen. Nein, es ist nicht der 1. April; nein, es handelt sich nicht um einen Fanorak-Scherz. Es scheint tatsächlich wahr zu sein: die mittlerweile 87jährige Grand-Prix-Legende Lys Assia, Siegerin des ersten Song Contests von 1956, bewirbt sich in diesem Jahr erneut um das Ticket für die Schweiz. Mit einem Song von (imaginärer Trommelwirbel): Ralph Siegel! Nein, ich habe mir das nicht ausgedacht! https://youtu.be/z7p8ccgPgpg Die schweizerische Antwort auf Eartha Kitt: Lys Assia (mehr …)
Weiterlesen