Jahr: 2012

Frank­reich 2012: Toi, la Musi­que et moi

Heute veröffentlichte das französische Fernsehen den Beitrag, mit dem Anggun im Mai in Baku die Trikolore vertritt. 'Echo (You and I)' heißt der Uptemposong und beinhaltet französische wie englische Textzeilen. Wobei die in Indonesien geborene Sängerin im Angelsächsischen eine überzeugendere Vorstellung abgibt. Musikalisch irritiert das Machwerk hauptsächlich durch unmotivierte Tempiwechsel und verstörende Elektrosounds, wirkt aber zumindest so, als habe es einen Bezug zur realen Popwelt und hebt sich damit deutlich von den bisher bekannten Vorentscheidungsbeiträgen aller anderen Länder ab. Spannend bleibt nun noch die Frage, wie das ganze live klingt, denn bei der vorliegenden Studioaufnahme kam das Autotune schon ganz…
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Es ist nie­mals zu spät

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Es ist nie­mals zu spät

Der Grand-Prix-Praecox hat wieder zugeschlagen: heute disqualifizierte der ORF den Vorentscheidungsbeitrag 'Crazy Swing' von Deladap. Der Grund: ein Verstoß gegen das Vorveröffentlichungsverbot. Vielleicht sollte sich die Kapelle nun in De la Depp umbenennen! Damit erwischte es einen zwar ohnehin chancenlosen, aber wenigstens nicht sofort einschläfernden Song. Schade! Der ORF prüfe nun nach eigenen Angaben, ob man das Starterfeld auf neun Teilnehmer reduziere oder DelaDap die Chance gebe, einen anderen Beitrag einzureichen. Eine dritte Möglichkeit sei die Nachnominierung eines anderen Kandidaten. Und selbstverständlich muss ich an dieser Stelle nochmals Sankil Jones und 'Fire' ins Gespräch bringen, denn trotz der etwas kaugummihaften…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: drit­ter Supersamstag

Welch' ein furchtbarer Eurovisionssamstag! Ob ausfallende Mikrofone in Ungarn oder kollektive Geschmacksverirrung in Norwegen: bei den drei heutigen Semifinals reihte sich ein Mißgriff an den nächsten. Am ärgerlichsten der in der zweiten Runde des Melodi Grand Prix: dort fand sich mit der fabelhaften Minnie Oh (nicht zu verwechseln mit der schwedischen Melodifestivalen-Teilnehmerin Mimi Oh oder dem Grey's-Anatomy-Star Sandra Oh) und ihrem discotastischen 'You and I' der einzige richtig gute Song des heutigen Abends. Und ein sensationeller Auftritt mit halbnackten Tänzern, Keyboardspielern mit Mülleimern auf dem Kopf und einer voluminösen Sängerin mit Schulterpolstern aus der Jurassic-Park-Kollektion. Doch sie schaffte es nicht ins Finale. Stattdessen…
Weiterlesen

Nina Bad­ric: kein Sex vor dem Contest

Diese Meldung des englischen Boulevardblatts Metro kann ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten: die kroatische Vertreterin für Baku, Nina Badric, will sich in Vorbereitung auf den Contest einen viermonatigen Sexbann auferlegen. "Diesmal habe ich mich entschieden, mich bestmöglich vorzubereiten, so wie ein Olympionike oder ein Boxer vor dem Weltmeisterkampf," sagte die 39jährige. Daher wolle die verheiratete Sängerin bis zum Sieg beim Eurovision Song Contest die Ehe nicht mehr vollziehen, um sich ganz auf ihre Gesangsvorbereitungen konzentrieren zu können. Wie albern! Damit steht sie im direkten Gegensatz zu ihrer Kollegin von 2006, Severina Vukovic, die für ihr legendäres 'Moja Štikla' mit…
Weiterlesen

Die Blitz­ta­bel­le ist eine Witztabelle

Die deutschen Televoter haben wirklich einen eigenartigen Sinn für Humor. Obwohl in der heutigen dritten Runde von Unser Star für Baku nur zwei von zehn jungen Hoffnungsvollen herauszuwählen waren, schafften sie es streckenweise beinahe, einen völligen Punktegleichstand zwischen den acht Letztplatzierten hinzubekommen. Im altbekannten Voting-Yo-Yo stürzte fast jeder einmal auf einen der Abstiegsplätze, schoß wieder nach oben und sackte wieder ab. Noch deutlicher als in den beiden ersten Sendungen offenbarte sich heute erneut die völlige Untauglichkeit der Dauereinblendung der Punktestände, denn erneut sorgte die Blitztabelle dafür, dass die Zuschauer immer nur dann für ihren persönlichen Liebling anriefen, wenn es ernst wurde.…
Weiterlesen

La, la, la…af auf Zypern (CY 2012)

Man soll es kaum glauben, aber es gibt sie noch: die Länder, die bei ihrer Vorentscheidung auf Anhieb alles richtig machen. So erwartbar wie korrekt entschieden sich heute Abend auf der sonnigen Mittelmeerinsel Zypern (bzw. ihrem griechischen Teil davon) sowohl die Zuschauer wie auch die Senderjury im Drei-Song-Finale für das lautmalerisch-eingängige 'La la Love'. Die bereits fest gesetzte Ivi Adamou führt mit dem ersten Uptempotitel der Saison in Baku eine große, einst von Massiel begründete Eurovisionstradition fort, wofür ihr Respekt und Ehre gezollt seien. Eine zyprische Tradition führte sie ebenfalls fort: sie sang Playback! Auch die Grand-Prix-Götter meinen es gut: Zypern…
Weiterlesen

Light my Fire, Baku!

Der Eurovision Song Contest 2012 scheint eine Raucherveranstaltung zu werden: "Light your Fire" heißt das heute vorgestellte, offizielle Motto der europäischen Popfestspiele in Baku, Aserbaidschan. Wenig originell auch das bei den olympischen Winterspielen von Nagano 1998 abgekupferte Logo, für welches dasselbe deutsche Team verantwortlich zeichnet wie schon für das Langnese-Herz von 2011, das ja auch keinen Innovationspreis gewann. Nach dem mittlerweile bereits das Dach drauf ist, wurde heute auch die sich noch im Rohbau befindliche Baku Crystal Hall als Veranstaltungsort offiziell bestätigt. Neben der Schlüsselübergabe zwischen den Bürgermeistern von Düsseldorf und Baku fand auch die Auslosung der Startplätze in den Semis…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: zwei­ter Supersamstag

Skandinavischer Supersamstag: neben dem Dänendebakel fanden heute Abend auch Vorrunden in Norwegen und Island statt. Im Land der Elfen gingen fünf Acts an den Start, von denen sich zwei für das Finale qualifizieren konnten. Nämlich Regína Ósk Óskarsdóttir, 2008 ein Teil meiner allerliebsten Eurovisionsteilnehmer aller Zeiten, der Euroband. Sie performte mit 'Hjartað Brennur' einen schwungvollen Ohrwurm, von dem ich mir hundertprozentig sicher bin, den genau so schon mal unter anderer Überschrift gehört zu haben. Und zwar Ton für Ton. Jemand unter meinen Lesern eine Idee? httpv://youtu.be/D-QkwXCWdWk Wunderschön die motownhafte Performance: Regína Ósk (mehr …)
Weiterlesen

DK 2012: Nimm mich mit, Kapi­tän, auf die Reise!

Es gibt ein Wiedersehen mit Anna Bergendahl beim Eurovision Song Contest 2012. Gut, in Dänemark nennt sie sich Soluna Samay. Und zur Tarnung verkleidet sie sich mit einer albernen Kapitänsuniform - im Zusammenhang mit dem Drama der vor Italien leckgeschlagenen MS Costa Cordalis vielleicht keine all zu geschmackvolle Idee. Aber wir reden hier von Dänemark, da ist Geschmack ohnehin kein Maßstab. 'Should've know better' lautet der Titel ihres Beitrags. Und der beschreibt exakt das Dilemma des heutigen Abends: natürlich hätte ich es wissen können, dass sich das Anschauen des Melodi Grand Prix nicht lohnt, weil dieses selbstverständlich ausschließlich mit grausamer…
Weiterlesen

USFB: Die Blitz­ta­bel­le ist ein Arschloch

"Da hab ich ja was angerichtet mit meiner Tabelle," mit diesen wahren Worten versuchte Stefan Raab eben gerade kurz nach dem Abspann der zweiten Ausgabe von Unser Star für Baku die unglücklich Ausgeschiedene Vera Reißmüller zu trösten. Als Sympathiesiegerin gestartet, unterlag der schwäbische Wonneproppen in der letzten Sekunde mit gleicher Prozentzahl, aber ein paar Anrufen weniger, der Konkurrentin Ornella Santis. Und lieferte einen weiteren Beweis für die Untauglichkeit des neuen, "ehrlichen" Votingverfahrens mit der Blitztabelle, die nichts als Zufallsergebnisse produziert. Doch was soll die Aufregung: wie schon in der ersten Staffel von Unser Star für Oslo 2010 dürfte der spätere Sieger aus…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: ers­ter Supersamstag

So, die Saison läuft auf vollen Touren, und wie jedes Jahr reagiere ich auf die völlige Überforderung durch mehrere gleichzeitig laufende Vorentscheidungsvorrunden und die parallele Veröffentlichung von gefühlt 7 Millionen Wettbewerbsbeiträgen mit Schockstarre. Ich bitte um Vergebung, aber ich erhebe hier ja ohnehin nicht den Anspruch, ein topaktuelles ESC-Newsblog zu sein (dazu finden Sie eine Auswahl viel kompetenterer Seiten in meinen Links). Hier nun also der Versuch, die Geschehnisse der letzten Tage abzuarbeiten, beginnend mit dem vergangenen Supersamstag. httpv://youtu.be/GX11r20GbR0 Liebe Kinder: bitte nicht zuhause nachmachen! (Elizabete Zagorska, LV) (mehr …)
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Öster­reich ver­bockt den Song Contest

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Öster­reich ver­bockt den Song Contest

Diese Woche präsentierte der ORF neun von zehn Songs der am 24. Februar 2012 stattfindenden Vorentscheidung. Unter dem Motto "Der Ö3-Wecker rockt den Song Contest" wurde auch die von der Popwelle unter rund 120 Einsendungen vergebene Wildcard gelüftet: sie ging an die Mary Broadcast Band. Welch ein gigantischer Griff ins Klo! Das Team um den im Wildcardrennen unterlegenen Song 'Fire' von Sankil Jones sprach in einer Pressemeldung gar von "Schmauchelei". Denn die diesmal glückliche Langweilerkapelle um Maria Ausstrahlung sorgte bereits beim letztjährigen österreichischen Vorentscheid für einen Eklat, wenn auch unter umgekehrten Vorzeichen: damals lag die Band in der Vorauswahl im…
Weiterlesen

Unser Star für Baku: die Blitztabelle!

Was sagt uns das über eine Castingshow, wenn der eigentliche Star des Abends keiner der singenden Teilnehmer ist, sondern das Votingverfahren? In der ersten Ausgabe der Raab'schen Vorauswahl stand die "Blitztabelle" im Vordergrund, auf der während der gesamten Sendung die aktuellen Prozentpunkte der Kandidaten eingeblendet wurden. Am Ende lagen sechs der zehn Kombattanten gleichauf - aber nur fünf konnten weiterkommen. Das führte zum Anrufkrieg: sekündlich rutschten sicher geglaubte Favoriten auf den "Arschplatz" (und wieder nach oben). Ich hasse es ja, es zuzugeben: aber das war spannend! Gegen meinen festen Vorsatz sah ich mich sogar genötigt, SMSe für Shelly Phillips und…
Weiterlesen

Can Bono­mo für die Türkei

Nach den üblichen endlosen Spekulationen gab der türkische Sender TRT vor wenigen Minuten offiziell seinen Vertreter für Baku bekannt: es ist Can Bonomo, der sich selbst als "Musiker / Zeichner / Schreiber / Betrunkener / Bastard" bezeichnet und noch am ehesten mit Laka (BA 2008) vergleichbar ist: auf sympathische Weise durchgeknallt, ethno-indie und irgendwie faszinierend. Und dazu sieht er auch noch gut aus! Can macht seit seinem achten Lebensjahr Musik und veröffentlichte 2011 sein erstes Album. Er ist ein Sepharde, also ein Türke jüdischer Abstammung, was die Wahl von TRT insbesondere vor dem Hintergrund des erstmaligen Ausscheidens im Semi 2011…
Weiterlesen

Unser Star für Baku: so wird gevotet!

Nun sind die Neuerungen beim Voting für Unser Star für Baku bestätigt: "In jeder der acht Live-Shows stimmt das TV-Publikum im Echtzeit-Voting" (also ab dem ersten Auftritt über die gesamte Sendedauer) "über die Kandidaten ab. Der aktuelle Stand ist als Live-Ranking jederzeit auf dem Bildschirm zu sehen," so verkündete es der NDR heute Mittag. Die Leitungen sind bereits ab der Kandidatenvorstellung geöffnet, also schon bevor der erste Ton gesungen wurde. Wer die wenigsten Sympathieanrufe erhält, muss als erster singen (und ist damit bereits zu Beginn als Verlierer gebrandmarkt). Die aktuellen Zwischenstände sind auch für die Sänger während des Auftritts live zu sehen - fieser…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: Alles nichts Riga?!?

Lustig: bei der lettischen Vorentscheidung scheint in diesem Jahr Kostümpflicht zu herrschen. Die meisten der zehn Beiträge im ersten Semi der Eirodziesma arbeiteten mit auffälliger Verkleidung, wohl um von den schlimmen Songs abzulenken. Immerhin, der eine gute Titel des heutigen Abends, 'Disco Superfly' der Gruppe PeR, schaffte es ins Finale am 18. Februar, gemeinsam mit dem entsetzlichen Kindergeburtstagslied 'Celebration' der als singende Torte (kein Witz!) kostümierten Paula Dukure. Hella von Sinnen, die in dem gigantischen Stoffrund bequem Platz gefunden hätte, bisse sicher vor Neid ins Sofakissen. Der Höhepunkt von Paulas Performance ereignete sich, als das Lied schon aus war: da…
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: von popo­wa­ckeln­den Polizisten

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: von popo­wa­ckeln­den Polizisten

Die Vorentscheidungssaison 2012 läuft auf vollen Touren: Zypern ist im Discoschlampenmodus, Dänemark wild zum Sieg entschlossen, Litauen setzt auf Masse und Irland findet keine Gegner:innen für Jedward. Aber das Wichtigste zuerst: Gerüchten zufolge heißt der Beitrag der bei der österreichischen Vorentscheidung erneut antretenden, grandiosen Bauerndiscoburschen Trackshittaz 'Woki mit deim Popo' ('Wackel mit deinem Popo'). Ich nehme meine zuletzt geäußerten Zweifel, ob Lukas Plöchl & Co. nochmals so ein Brett wie 'Oida taunz!' hinlegen könnten, hiermit offiziell zurück. Spitze, Jungs! Sie reihen sich damit ein in ein europaweites, beachtliches Angebot an Uptemposongs - sollte also Hoffnung bestehen, dass 2012 kein juryoptimiertes Schnarchfest wird?…
Weiterlesen

Nie­der­lan­de: Grand Prix beschäf­tigt das Parlament

Endlich mal ein Politiker, der sich um die wirklich wichtigen Dinge kümmert: der niederländische Abgeordnete Jasper van Dijk von den Sozialdemokraten will eine parlamentarische Debatte über die dortige Vorentscheidung beantragen. Grund: fünf der sechs diese Woche vorgestellten KandidatInnen entstammen der Castingshow The Voice of Holland, produziert von Jon de Mol. Dessen Firma Endemol organsiert in diesem Jahr im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Senders TROS auch die niederländische Vorentscheidung. Der Kandidatenkür voraus ging eine offene Bewerberrunde mit insgesamt über 500 Einsendungen, darunter beispielsweise die großartigen Bearforce1. Dass daraus nun fast ausschließlich Interpreten hervorgingen, die mit dem Produzenten der Sendung bereits vertraglich verbandelt sind, erscheint in der…
Weiterlesen

Unser Star für Baku: wie wird gevotet?

Ein seit wenigen Tagen auf ProSieben kursierender Trailer für Unser Star für Baku suggeriert drastische Änderungen im Abstimmungsverfahren. Ein "Voting, dass es so noch nie gab" kündigt der neue Jurypräsident Thomas D. in dem Clip an. Seine beiden Mitjuroren Alina Süggeler (Frida Gold) und Stefan Raab sekundieren in gewohnt martialischer TV-Total-Diktion: "Ab jetzt kannst Du die ganze Wahrheit sehen" und "Ab jetzt zählt jede Sekunde". Da man in allen bisherigen Ankündigungen verlautbarte, dass die Entscheidung - wie auch schon bei Unser Star für Oslo - alleine beim Zuschauer liege, führt dies zur Vermutung, dass künftig in Gong-Show-Manier nicht nur Anrufe für, sondern…
Weiterlesen